Microchip PIC18F24K20

01/12/2008 - 19:53 von Andreas Ruetten | Report spam
Hallo,
bis jetzt haben wir immer AVR's eingesetzt,
sind jetzt aber gezwungen Microchip Bauteile zu verwenden.
Wir wollen einen Mega88 / Mega 168 "ersetzen" .

Ausgekuckt haben wir einen PIC18F24K20 im QFN Gehàuse.
Der scheint leider schwer erhàltlich zu sein.
Den PIC18F2420 dagegen kann mann einfacher bekommen.

Kennt jemand aus dem Stehgreif heraus die Unterschiede.
Es scheint mir so zu sein, das der K Typ der neuere ist.
Zumindestens làuft der mit der höheren Frequenz.

Dann noch eine Frage,
der Debugmodus mit den 2 Ports, làuft der auch unter 3V VCC ?
Zumindestens der "nicht" K Typ kann wohl beim Flashen nur >4.5V.

Heißt das, das wenn ich in der Zielapplikation 3V laufen habe,
das ich den voher proggen muß, und erst dann erst einlöten kann?



Oder kennt jemand einen gàngigeren PICxxx
im QFN Gehàuse ?

8k oder 16k Flash ( mit 3V ISP programmierbar!!)

= 128 EEPROM
= 512 RAM
= 6 Mips
= 2 Timer
= 1 UART
= 2 ext. Ints



Andreas
 

Lesen sie die antworten

#1 Olaf Kaluza
01/12/2008 - 20:24 | Warnen spam
Andreas Ruetten wrote:

Ausgekuckt haben wir einen PIC18F24K20 im QFN Gehàuse.



Nicht das ich dir den ausschwatzen will, aber schonmal bei Renesas
geschaut? Ich hab hier gerade ganz frisch einen R8C/29. Da laeuft
Flashen und Debugger komplett ueber den Reset-Eingang.

Oder kennt jemand einen gàngigeren PICxxx
im QFN Gehàuse ?



Nein, kein PIC aber...

8k oder 16k Flash ( mit 3V ISP programmierbar!!)
>= 128 EEPROM
>= 512 RAM
>= 6 Mips
>= 2 Timer
>= 1 UART
>= 2 ext. Ints



Schau mal nach M16Cxx. Der duerfte von allem einfach mehr haben. :-)

Olaf

Ähnliche fragen