Microcontroller-Programmierung, wo bekomme ich Resourcen her

22/02/2008 - 12:53 von Rainer Heynke | Report spam
Hi,

Also ich möchte mich gerne mit Microcontroller-Programmierung
beschàftigen. Mein Ziel wàre es mal eine RGB-LED über eine
USB-Schnittstelle am PC aus zum làuchten zu bringen (bzw. den
Microcontroller anzusteuern, der das macht). Das wàre einfach mal ein
gestecktes Ziel.

Ich habe gute C++ Kenntnisse, also in Sachen Programmieren bin ich sehr
fit. Dazu habe ich sonst auch ein gutes technisches Verstàndnis.

Gibt es Bücher, Webseiten, Newsgroups oder so was man mir empfehlen
könnte, wo ich von Beginn an Lerne wie man sowas macht?



Freu mich auf Antwort


greetings

Rainer


no email to noreply@plucked.de please
you can contact me via newscontact at plucked dot de
 

Lesen sie die antworten

#1 Holger Metschulat
22/02/2008 - 13:11 | Warnen spam
Rainer Heynke schrieb:
Hi,

Also ich möchte mich gerne mit Microcontroller-Programmierung
beschàftigen. Mein Ziel wàre es mal eine RGB-LED über eine
USB-Schnittstelle am PC aus zum làuchten zu bringen (bzw. den
Microcontroller anzusteuern, der das macht). Das wàre einfach mal ein
gestecktes Ziel.

Ich habe gute C++ Kenntnisse, also in Sachen Programmieren bin ich sehr
fit. Dazu habe ich sonst auch ein gutes technisches Verstàndnis.

Gibt es Bücher, Webseiten, Newsgroups oder so was man mir empfehlen
könnte, wo ich von Beginn an Lerne wie man sowas macht?



Ich bin mit den ATMEL AVRs ganz zufrieden, die sind recht unkompliziert,
und es gibt genug freie Compiler, Entwicklungsumgebungen,
Programmieradapter, und sie sind recht preiswert.

Als Einstieg kann ich Dir http://www.mikrocontroller.net/ empfehlen,
z.B. http://www.mikrocontroller.net/arti...-Tutorial, ansonsten,
frag' einfach in dieser Newsgroup (wenn es sich nicht um ein reines
C-Programm-Problem handelt).

Allerdings, wenn Du bisher für einen PC programmiert hast, wirst Du Dich
ggf. umstellen müssen. C++ auf einem Controller ist recht kompliziert
und speicherfressend. Bei einigen Anwendungen kann man wegen
Speichermangel noch nicht einmal ein printf verwenden, Debugging ist oft
nur möglich, wenn man an einer bestimmten Stelle im Programm ein externe
LED blinken làßt. Multitasking ist auch nicht von Anfang an dabei, die
Taktfrequenz ist im Vergleich zum PC viel niedriger.

USB auf einem Mikrocontroller ist auch recht kompliziert zu erledigen,
da dort jede Menge Strukturen abgelegt und zum richtigen Zeitpunkt
gesendet werden müssen. Am einfachsten ist es noch, einen
USB-zu-RS232-Wandler zu nutzen bzw. gleich die serielle Schnittstelle zu
nutzen, die ist auf der AVR-Serien (z.B. ATMEGA8 als
Einstiegscontroller) relativ einfach zu programmieren.

Gruss * Holger Metschulat
Holger * e-mail: , http://home.arcor.de/estw
"Internet-Nutzung ist ein Privileg und kein Recht."
(Rechnerraum-Ordnung an der Uni von 1994)

Ähnliche fragen