Microtek - ArtixScan F1 - sind die Macken bug oder feauture?

02/08/2011 - 19:09 von Ulrich G. Kliegis | Report spam
Moin,
vor ein paar Wochen fischte ich einen Microtek ArtixScan F1 aus der
Bucht, sehr günstig, von einem ebay-Hàndler, der das Geràt als
Rücknahme-Artikel (also schon einmal bei einem Kunden gewesen, nehme
ich an), ausdrücklich als gebraucht anbot. Grundsàtzlich bin ich mit
dem Scanergebnis sehr zufrieden, er tut, was ich erwarte. Allerdings
hier und da etwas mehr und weniger, als man annehmen sollte.

Und da wollte ich mal fragen, ob hier noch jemand genau dieses Teil
hat, Abhilfe weiß, oder ob ich Microtek belatschern soll.

a) Mehr als zu erwarten: Die Geschàftigkeit des Geràts - es làßt sich
oft nicht ausschalten, wenn, dann durch ein làngeres Drücken des
Netzschalterknöppsgens, aber nicht zu lange, dann initialisiert es
wieder. Am wirksamsten ist dann nur noch Netzkabel abziehen.

b) Weniger: Nach dem Scannen einiger Bilder, die in einer
"Beschickung" im Negativhalter sind, folgt beim nàchsten
"Übersichtsscan" mit dem Microtek-ScanWizard, dem Standardprogramm,
was der Kiste beiliegt (sie war übrigens komplett in der
Originalverpackung, die Formathalter sahen sogar noch echt
originalverpackt aus), nach ca. einem Drittel der Gesamtflàche ein
Übergang des Schrittmotors zu einer deutlich zu hohen Schrittfrequenz,
mit dem Resultat, daß der Sensorschlitten stehen bleibt. Dieser Fehler
ist dann reproduzierbarm, bis der Scanner einmal richtig aus- und
wieder eingeschaltet wurde. Was sich aufgrund von Phànomen a) dann
manchmal etwas nervig gestaltet.

Ansonsten: Die Scanresultate sind besser, als manche Testberichte
befürchten ließen. Insbesondere der Rauschabstand im sehr dunklen
Bereich ist gegenüber einem Agfa Duoscan und einem Hell-/Linotype
Saphir II, mit denen ich vergleichen konnte, haushoch überlegen,
mindestens um gefühlte 1.5 Dichteeinheiten ins Dunkle verschoben.
Schon nicht schlecht, wenn natürlich auch nicht mit Trommelscannern
vergleichbar. Dem steht deren schlechter WAF entgegen.

Also, bug or feature?

Dank vorab, wie immer...

Ach ja: Randparameter: Windows 7 pro 64 bit - unter XP wird der
Scanner überhaupt nicht erkannt :(.

Und die Version des ScanWizard ist 7.20

Gruß,
U.

P.S.: Den gleichen Text hatte ich vor einigen Tagen in
de.alt.rec.digitalfotografie gepostet, aber die dortigen
Bescheidwisser scheinen alle im Urlaub zu sein.
 

Lesen sie die antworten

#1 Ka Prucha
02/08/2011 - 20:28 | Warnen spam
"Ulrich G. Kliegis" schrieb

Moin,
vor ein paar Wochen fischte ich einen Microtek ArtixScan F1

a) Mehr als zu erwarten: Die Geschàftigkeit des Geràts - es làßt sich
oft nicht ausschalten, wenn, dann durch ein làngeres Drücken des
Netzschalterknöppsgens, aber nicht zu lange, dann initialisiert es
wieder. Am wirksamsten ist dann nur noch Netzkabel abziehen.



Vielleicht hilft dir der Test bei
http://www.filmscanner.info/Microte...canF1.html
etwas weiter?

Unter der grauen Tabelle steht etwas von über 2 Minuten
Initialisierung bei jedem Durchlichtscan...

b)..., nach ca. einem Drittel der Gesamtflàche ein
Übergang des Schrittmotors zu einer deutlich zu hohen Schrittfrequenz,
mit dem Resultat, daß der Sensorschlitten stehen bleibt. Dieser Fehler
ist dann reproduzierbarm, bis der Scanner einmal richtig aus- und
wieder eingeschaltet wurde. Was sich aufgrund von Phànomen a) dann
manchmal etwas nervig gestaltet.



Hmm? Die Transportsicherung wurde richtig entfernt?

Also, bug or feature?



A scheint ein feature zu sein b würde ich eher unter bug einreihen.

P.S.: Den gleichen Text hatte ich vor einigen Tagen in
de.alt.rec.digitalfotografie gepostet, aber die dortigen
Bescheidwisser scheinen alle im Urlaub zu sein.



Habe ich überflogen, aber hoffte das jemand kompetentere
Antwort gibt...

Probiere einmal die Testversion von Vuescan
http://www.hamrick.com/
Dein Scanner wird voll unterstützt und möglicherweise ist der
dabei mitgelieferte Treiber weniger nervig.

mfg Ka Prucha

Ähnliche fragen