Mieses Holmes-Foto

23/11/2007 - 00:53 von Ralf Kusmierz | Report spam
X-No-Archive: Yes

begin Thread


Moin,

ich dachte, ich versuch mal, Holmes zu fotographieren. Habe einfach
ganz naiv die 500er-Beroflex-Tüte vor die Pentax ist DL2 gesteckt, die
auf ein Stativ geschraubt und mal ausgerichtet und ca. 140 s mit f/8
(Öffnung: 62 mm) im RAW-Mode belichtet - was rauskam, war
katastrophaler Müll:

<http://img162.imageshack.us/img162/...k7.jpg>
(Ausschnitt, Auflösung auf die Hàlfte verringert).

Zu weiteren Aufnahmen kam es dann wegen Wolken nicht mehr.

Nun frage ich mich gerade, ob ich mit der Ausrüstung theoretisch
überhaupt eine vernünftige Chance hàtte, oder ob sowas ohne
Nachführung prinzipiell gar nicht geht. So hell, wie der ist, könnte
ich wohl auch noch viel kürzer belichten, allerdings sieht man dann
von der Koma wohl nichts mehr.

Hm, mal rechnen: Die Pixel auf dem Chip haben eine Kantenlànge von 7,8
µm, das sind bei 500 mm Brennweite 3,2 Bogensekunden (Bilddiagonale
3,2°). Das theoretische Auflösungsvermögen der Linse betràgt ca. 2
Bogensekunden, dann müßte man also durchaus auch noch sinnvoll einen
Telekonverter dazwischenpacken können - kann man aber auch bleiben
lassen, bringt nicht viel.

Holmes hat eine Deklination von 50°, dann bewegt er sich also mit
einer Winkelgeschwindigkeit von 9,6"/s. Damit legt er also seinen
eigenen Korona-Durchmesser von 38' (ca. 700 Pixel) in ca. 4 min zurück
- hm, das wird ohne Mitführung wohl trotzdem nichts. (Und nachmessen
zeigt, daß der helle Streifen eine Breite von 1,2' hat - ob das
Objektiv wohl überhaupt anstàndig fokussiert war?)

(Na, wenn in den nàchsten Nàchten mal klarer Himmel sein sollte,
pfeife ich auf den Vollmond und versuche es einfach trotzdem noch
einmal.)

Und wie sehen "vernünftige" Belichtungsdaten von Astronomen "mit"
Ahnung aus?

Gibt's übrigens Erklàrungen, warum der Komet nun so sehr hell ist und
so schnell expandiert?


Gruß aus Bremen
Ralf
R60: Substantive werden groß geschrieben. Grammatische Schreibweisen:
adressiert Appell asynchron Atmosphàre Autor bißchen Ellipse Emission
gesamt hàltst Immission interessiert korreliert korrigiert Laie
nàmlich offiziell parallel reell Satellit Standard Stegreif voraus
 

Lesen sie die antworten

#1 Frank Feger
24/11/2007 - 22:50 | Warnen spam
Hi!

Ralf Kusmierz schrieb:

Hm, mal rechnen: Die Pixel auf dem Chip haben eine Kantenlànge von 7,8
µm, das sind bei 500 mm Brennweite 3,2 Bogensekunden (Bilddiagonale
3,2°). Das theoretische Auflösungsvermögen der Linse betràgt ca. 2
Bogensekunden, dann müßte man also durchaus auch noch sinnvoll einen
Telekonverter dazwischenpacken können - kann man aber auch bleiben
lassen, bringt nicht viel.



1,6 Bogensekunden kannst Du unter den gegebenen Bedingungen getrost
knicken, also ist der Telekonverter in diesem Fall wenig nützlich.
Bleibe bei den 3,2 Bogensekunden und probiere kürzere Zeiten.

Auffàllig sind die Dellen in den Spuren, welche auf Spiegelschlag.
besonders aber Wind oder andere wàhrend der gesamten Aufnahmezeit
wirksame Erschütterungen hindeuten. Stativ oder Kopf sind anscheinend
nicht steif genug - an einem eventuellen Spiegelschlag wirst Du nicht
viel àndern können, somit kann man nur die Befestigung des Objektivs
verbessern.

(Na, wenn in den nàchsten Nàchten mal klarer Himmel sein sollte,
pfeife ich auf den Vollmond und versuche es einfach trotzdem noch
einmal.)



Auf jeden Fall!


Grüße,

F^2


http://astro1.physik.uni-siegen.de/...index.html

Ähnliche fragen