Migration zu SCCM OSD

22/12/2009 - 20:22 von Michael Jeske | Report spam
Hallo NG,

aktuell nutzen wir SCCM 2007 SP1 und für das OS Deployment eine
Eigenentwicklung,
nun steht allerdings eine Migration zu SCCM OSD an und ich stehe vor einem
Problem.
Ich lese mich seit Wochen in das Thema ein und habe mittlerweile eine
TestLab zum laufen bekommen,
die Grobkonzepte stehen.

Nun zu meine Problem:
In unserem PXE Tool, kann ich Variablen für einen Client konfigurieren
(feste IP oder DHCP, Partitionieren oder nicht, Partitionsgröße, OU)
Wenn der Client in die Installation làuft und Partitioniert hat, setzt er
das Flag hierfür in der DB zurück, wird der Client dann zwei Wochen spàter
neu installiert, wird nicht noch einmal partitioniert, die D:\ Partition
(Daten) bleibt erhalten. Es sei denn der Admin setzt das Flag wieder.

Genau dies möchte ich in OSD ebenfalls umsetzen, aber wie?

Ansatz 1:
ComputerVariablen
PartIt =Yes
FixedIP= 192.168.1.2

Ist mit einem Administrativen Overhead verbunden, denn der Admin muss das
Flag "PartIt" nach der Installation manuell löschen.

Ansatz 2:
Collections
Ich baue die Struktur ungefàhr so
OSD\W3K\X64\Developer\PartIt
Nach der Partitionierung auf dem Client move ich den Client mit einem VB
Script nach
OSD\W3K\X64\Developer

Ist das machbar (sollte Theoretisch funktionieren) und praktikabel?

Ansatz 3:
FlagFile auf der D:\Partition
Ist das Flagfile vorhanden, wird nicht erneut Partitioniert

Die "AltClients" haben dieses Flagfile noch nicht!


Wie würdet ihr das machen?

Gruß

Michael
 

Lesen sie die antworten

#1 Torsten [MVP]
22/12/2009 - 21:52 | Warnen spam
Hallo Michael,

gute Frage, wie das Umzusetzen ist ;-) Du kannst ja entweder mit Collection-
oder Computer-Variablen arbeiten und diese dann in Tasksequenzen verwenden /
auswerten (Bedingungen).

Gruß,
Torsten

"Michael Jeske" schrieb im Newsbeitrag
news:
Hallo NG,

aktuell nutzen wir SCCM 2007 SP1 und für das OS Deployment eine
Eigenentwicklung,
nun steht allerdings eine Migration zu SCCM OSD an und ich stehe vor einem
Problem.
Ich lese mich seit Wochen in das Thema ein und habe mittlerweile eine
TestLab zum laufen bekommen,
die Grobkonzepte stehen.

Nun zu meine Problem:
In unserem PXE Tool, kann ich Variablen für einen Client konfigurieren
(feste IP oder DHCP, Partitionieren oder nicht, Partitionsgröße, OU)
Wenn der Client in die Installation làuft und Partitioniert hat, setzt er
das Flag hierfür in der DB zurück, wird der Client dann zwei Wochen spàter
neu installiert, wird nicht noch einmal partitioniert, die D:\ Partition
(Daten) bleibt erhalten. Es sei denn der Admin setzt das Flag wieder.

Genau dies möchte ich in OSD ebenfalls umsetzen, aber wie?

Ansatz 1:
ComputerVariablen
PartIt =Yes
FixedIP= 192.168.1.2

Ist mit einem Administrativen Overhead verbunden, denn der Admin muss das
Flag "PartIt" nach der Installation manuell löschen.

Ansatz 2:
Collections
Ich baue die Struktur ungefàhr so
OSD\W3K\X64\Developer\PartIt
Nach der Partitionierung auf dem Client move ich den Client mit einem VB
Script nach
OSD\W3K\X64\Developer

Ist das machbar (sollte Theoretisch funktionieren) und praktikabel?

Ansatz 3:
FlagFile auf der D:\Partition
Ist das Flagfile vorhanden, wird nicht erneut Partitioniert

Die "AltClients" haben dieses Flagfile noch nicht!


Wie würdet ihr das machen?

Gruß

Michael



Ähnliche fragen