Mikrofon, Phantomspeisung, Problemchen

26/05/2009 - 23:50 von Roland Damm | Report spam
Moin,

Weiß garnicht, ob ich hier schon belàstigt habe... folgende
Situation:

Neues Mischpult, alte und neue Mikrofone. Einige neue Mikrofone
brauchen eine Phantomspeisung. Am Mischpult kann man diese aber
nur für alle Anschlüsse einschalten oder nicht, nicht
Kanalweise.

Für gewöhnlich ist es für ein dynamisches Mikro kein Problem,
wenn es Phantomspannung bekommt, weil es davon garnichts
mitbekommt:

Am Mischpult der XLR-Stecker:
1 - Masse
2 - Signal
3 - negatives Signal

Die Phantomspannung von 48V liegt an Pin 2 und 3 an, ein
dynamisches Mikro verwendet Pin 1 garnicht. Also kein Problem.

Die alten fraglichen Mikros sind anders: Es geht um
Kondensatormikrofone, die also Phantomspeisung brauchen. Aber
diese Mikros sind nicht für eine Speisung durch das Mischpult
vorgesehen sondern haben ein Batteriegespeistes
Phantomspeisegeràt. Das Mikro bekommt von diesem nur 6V (halb
geschàtzt, halb geraten, der Hersteller schweigt sich aus).

Man kann diese Mikros also nicht direkt an 48V Phantomspeisung
vom Mischpult betreiben. Das Speisegeràt ist aber logischerweise
auch nicht dafür ausgelegt, Phantomspannung zu vertragen.

Das àrgerliche ist: Die fraglichen Mikros haben zwischen Mikro
und Batteriespeisegeràt nur ein 2-adriges Kabel, zischen
Speisegeràt und Mischpult ebenso nur. Aus Sicht des Mischpultes
ist dieses Konstrukt also ein unsymmetrisches Mikro und die 48V
liegen voll an.

Frage: Wie bekomme ich die 48V los?

Eines der beidem Mikros knistert nàmlich bei Phantomspeisung,
ohne Phantomspeisung geht es wunderbar. Also das Speisegeràt
aufgeschraubt: Kein Wunder, alle Kondensatoren in der Schaltung
sind nur für 40V ausgelegt. Kann sein, dass da der eine oder
andere knisternd leitfàhig wird.

Zwei Lösungen halte ich für möglich:

Ich trenne die Masseverbindung zum Mischpult einfach ab.
Ergebnis: Beide Kontakte des Speisegeràtes liegen auf +48V (also
auf 2 und 3) und merken daher nichts davon. Problem dabei: Das
Batteriespeisegeràt und das daran angeschlossene Mikro haben
keine geerdete Masse mehr.

Zweitens: Einen ausreichenden Elko in die Masseleitung klemmen.
Nach meiner Rechnung (Mischpult hat 2kOhm Eingangswiderstand)
sollte da etwa 2uF hinreichen. Der Elko muss natürlich mit der
+Seite zum Mikro hin eingebaut werden.

Das erste ist natürlich einfacher. Aber gibt das Probleme?

Also noch mal kurz zusammengefasst: Mikro braucht
Phantomspeisung, Speiseadapter mit Batterie ist vorhanden.
Mikro vertràgt aber nicht die 48V vom Mischpult.
Batteriegetriebenes Speisegeràt vertràgt vermutlich nicht die 48V
vom Mischpult, auch weil nur unsymmetrischer Ausgang.
Phantomspannung am Mischpult nicht abschaltbar, weil andere
Mikros die brauchen.

Hinweise? (Sorry, kürzer ging es nicht)

Versuch einer Zeichnung:

Masse +48V +48V |
Sig+ Sig- | Mischpult
1 2 3 |
| | |
++ <- 1 und 3 zusammengeschlossen
| |
| |
|
|Phantom, | | Batteriespeisegeràt
|Batterie | |
|
| |
| | <- Kabelbelegung und Spannungen ~unbekannt
Mikro | Mikro

CU Rollo
 

Lesen sie die antworten

#1 Dominique Görsch
27/05/2009 - 00:40 | Warnen spam
Hallo Roland,

Roland Damm schrieb:
Neues Mischpult, alte und neue Mikrofone. Einige neue Mikrofone
brauchen eine Phantomspeisung. Am Mischpult kann man diese aber
nur für alle Anschlüsse einschalten oder nicht, nicht
Kanalweise.



Leider schreibst du nichts zur Konsole selber oder zum Einsatzzweck...
Ich würde an deiner Stelle eher auf die Speisung vom Pult aus verzichten
und für die Großmembranmikros einen Speiseadapter einschleifen, als da
selber dran Basteln - und das obowhl ich den Ruf als Bastler und Fummler
weg hab. Da tun's nach meinen Erfahrungen auch schon die günstigen Teile
wie z.B. der Millenium PP2[1] für zwei Mikros. Für 15€ weniger gibt es
noch das Behringer PS 400[2] für nur ein Mikro - aber ist halt von
Behringer.

Kommt natürlich auch immer auf die Anzahl der zu speisenden Mikros an
bzw. auf das Verhàltnis der zu speisenden zu den nicht zu speisenden.
Aber was sind das für tolle alte Mics, wenn man an denen trotz
unsymmetrischem Signalweg festhàlt?

Gruß
Dominique Görsch

[1] http://www.thomann.de/de/millenium_pps2.htm
[2] http://www.thomann.de/de/behringer_ps_400.htm

Ähnliche fragen