Forums Neueste Beiträge
 

Mikrofonwöiederverwendung

17/02/2011 - 10:27 von Albrecht Mehl | Report spam
Bei einem Umzug ist ein lange vergessenes

Dynamisches Stereo-Mikrofon GDSM 331 von Grundig
Anschluss mit fünfpoligem DIN-Stecker

aufgetaucht. Vielleicht am Rechner verwendbar?

1. Verwendete Hauptplatine MSI K8N Neo2 Platinum mit Ton auf der
Platine. Im Handbuch der Hauptplatine auf S. E-2-14

Line In is used for external CD player, Tape player, or other
audio devices [kein Hinweis, ob Stereo oder Mono, der Ausgang
ist Stereo]

- Ist das Mikrofon hier anschließbar, oder gibt es wegen
Impedanzunterschied Schwierigkeiten?

2. Line In der Hauptplatine ist eine 3,5 mm Klinkenbuchse, nicht
erkennbar, ob Stereo oder Mono.

- Welche Pins sollte ich mit welchen bei einer Bastellösung - oder
gibt es da sogar fertige Adapter?? - verbinden?

A. Mehl
Albrecht Mehl |eBriefe an:mehlBEIfreundePUNKTtu-darmstadtPUNKTde
Veilchenweg 7 |Tel. (06151) 37 39 92
D-64291 Darmstadt, Germany|sehenswert - ungefàhr 'Wir einsam im All'
http://www.phrenopolis.com/perspect...index.html
 

Lesen sie die antworten

#1 Ansgar Strickerschmidt
17/02/2011 - 10:50 | Warnen spam
Also schrieb Albrecht Mehl:

Bei einem Umzug ist ein lange vergessenes

Dynamisches Stereo-Mikrofon GDSM 331 von Grundig
Anschluss mit fünfpoligem DIN-Stecker

aufgetaucht. Vielleicht am Rechner verwendbar?



Nicht an Line-In.
Jedes Motherboard, das ich kenne, hat auch einen Mikrofonanschluss - die
rosa Buchse.
(Und einen zugehörigen Regler im Mixer.)

1. Verwendete Hauptplatine MSI K8N Neo2 Platinum mit Ton auf der
Platine. Im Handbuch der Hauptplatine auf S. E-2-14

Line In is used for external CD player, Tape player, or other
audio devices [kein Hinweis, ob Stereo oder Mono, der Ausgang
ist Stereo]

- Ist das Mikrofon hier anschließbar, oder gibt es wegen
Impedanzunterschied Schwierigkeiten?



Nicht wegen dem Impedanzunterschied,sondern wegen dem Pegel.
Ein dynamisches Mikrofon liefert typisch ca. 3 mV bei Nennschalldruck. Ein
Line-In erwartet üblicherweise 0,775V für Vollausteuerung.
Also kannst Du eher an die eingebaute rosa Buchse gehen - wenn die nicht
für den Surround-Sound verbraten ist. Die hat die nötige Vorverstàrkung.
Allerdings: der Vorverstàrker für den Mikrofon-Eingang auf den gàngigen
Soundlösungen ist meist unter aller Sau, was das Rauschen betrifft. Damit
kann man vielleicht noch Videoconferencing, Texte-Diktieren oder
IP-Telefonie betreiben, aber für Gesang oder andere hochwertige Zwecke
(bspw. Instrumente aufnehmen) verbietet sich das von Haus aus.
Für vernünftige Aufnahmen wirst Du also nicht drum herumkommen, Dir
wenigstens einen halbwegs brauchbaren externen Mikrofonvorverstàrker
zuzulegen und dann tatsàchlich mit dessen Ausgang in den Line-In
reinzugehen. Wenn es noch besser sein soll, würde ich gleich eine
komplette externe USB-Soundlösung nehmen, etwa einen Handheld-Recorder à
la Zoom H2 oder àhnliches. Dann brauchst Du aber auch vsl. das Mikrofon
nicht mehr.

Achja: die Pinbelegung kann man bei dynamischen Mikrofonen einfach mit dem
Ohmmeter rausmessen.
Bei 5-pol. DIN würde ich vermuten: 2=Masse,3=Links,5=Rechts. Eventuell ist
auch 1=Links und 4=Rechts, oder es sind Pin 1 mit Pin 3 und Pin 4 mit Pin
5 sogar jeweils fest verdrahtet. 2 (der mittlere) ist aber immer Masse.

Ansgar

*** Musik! ***

Ähnliche fragen