Mit CUPS auf A5 drucken

25/04/2008 - 13:43 von Ralph Aichinger | Report spam
Es gibt haufenweise Lösungen, unter Linux Drucke so zu
verkleinern, daß zwei A4-Seiten nebeneinander auf eine
passen, d.h. im Endeffekt nur mehr A5 groß sind. Das
ist *nicht* was ich will, auch wenn es sehr einfach geht.

Ich möchte auf echtes A5-Papier, also Zettel mit 210x148mm
drucken, was mir bis jetzt nicht gelingt, auf keinem meiner
beiden PostScriptdrucker (ein Kyocera FS-3800 und ein àhnlicher
neuerer), die bei a4 problemlos funktionieren.

Wie die meisten Drucker ordnen diese die A5-Zettel nàmlich
mittig an, sowohl wenn man das Papiermagazin auf A5 umbaut,
als auch wenn man den Einzelblatteinzug verwendet, bei dem
die Führungen in der Mitte zusammengeschoben werden.

Wenn ich jetzt was draufdrucke, das A5 groß ist, dann liegt
die Hàlfte außerhalb des Papiers, weil CUPS anscheinend
die A5-Dokumente auf A4 drucken will, d.h. links oben im
bedruckbaren Bereich anfàngt und nicht in der Mitte.

Weder das Webinterface noch die von CUPS generierte
PPD (oder ist das die von Gutenprint generierte PPD?)
kennen das "exotische" Papierformat A5.

Wo kann ich da drehen, welche Konfigurationsdateien
gibt es, in denen man das einstellt?

TIA
/ralph
Rettet die Wale und stürzt das System, und trennt euren Müll,
denn viel Mist ist nicht schön!"
Gustav, "Rettet die Wale"
 

Lesen sie die antworten

#1 Norbert Hahn
25/04/2008 - 14:34 | Warnen spam
Ralph Aichinger wrote:

Weder das Webinterface noch die von CUPS generierte
PPD (oder ist das die von Gutenprint generierte PPD?)
kennen das "exotische" Papierformat A5.



Wenn der Drucker das von seiner Mechanik her kann, sollte
die vom Hersteller gelieferte PPD dazu passen.
CUPS generiert keine PPDs, sondern verwendet vorhandene.

Wo kann ich da drehen, welche Konfigurationsdateien
gibt es, in denen man das einstellt?



Warum verwendest Du nicht die PPD des Herstellers?
Oder geht es damit auch nicht?

Norbert

Ähnliche fragen