Mit meinen Patenten will ich die Leistung von Akkus verdoppeln - aber Schäger der Firma Varta fangen mich vor der Türe des Patentanwaltes ab

09/07/2012 - 22:55 von The Chief | Report spam
Das aktive Material der negativen Elektrode eines gàngigen Li-Ionen-
Akkus (2010) besteht aus Graphit. Die positive Elektrode enthàlt meist
Lithium-Metalloxide, wie LiCoO2 (Lithiumcobaltdioxid), LiNiO2 oder
LiMn2O4.

Das Innere eines Lithium-Ionen-Akkumulators ist völlig wasserfrei
(Gehalt an H2O < 20 ppm), an etwaigen Beschàdigungen eindringendes
Wasser reagiert unter starker Wàrmeentwicklung mit Brand- und
Verpuffungsgefahr. Der Elektrolyt besteht aus in aprotischen
Lösungsmitteln wie Ethylencarbonat, Propylencarbonat,
Dimethylcarbonat, Diethylcarbonat oder 1,2-Dimethoxyethan gelösten
Lithiumsalzen wie LiPF6.

An Materialien werden unter anderen folgende verwendet:

Negative Elektrode

Graphit (Interkalation von Lithium)
nanokristallines, amorphes Silizium (Interkalation von Lithium)
Li4Ti5O12 (Lithium-Titanat-Akku)
SnO2 Zinndioxid

Elektrolyt

Salze, wie LiPF6 (Lithiumhexafluorophosphat) oder LiBF4 (selten)
in wasserfreien aprotischen Lösungsmitteln (z. B. Ethylencarbonat,
Diethylcarbonat etc.)
Polymer aus Polyvinylidenfluorid (PVDF) oder Polyvinylidenfluorid-
Hexafluorpropen (PVDF-HFP)
Li3PO4N Lithiumphosphatnitrid

Positive Elektrode

LiCoO2
LiNiO2
LiNi1-xCoxO2
LiNi0,85Co0,1Al0,05O2
LiNi0,33Co0,33Mn0,33O2
LiMn2O4 Spinell
LiFePO4 (Lithium-Eisenphosphat bei dem Lithium-Eisenphosphat-
Akkumulator)
 

Lesen sie die antworten

#1 wernertrp
10/07/2012 - 08:58 | Warnen spam
Am Montag, 9. Juli 2012 22:55:36 UTC+2 schrieb The Chief:
Das aktive Material der negativen Elektrode eines gàngigen Li-Ionen-
Akkus (2010) besteht aus Graphit. Die positive Elektrode enthàlt meist
Lithium-Metalloxide, wie LiCoO2 (Lithiumcobaltdioxid), LiNiO2 oder
LiMn2O4.

Das Innere eines Lithium-Ionen-Akkumulators ist völlig wasserfrei
(Gehalt an H2O &lt; 20 ppm), an etwaigen Beschàdigungen eindringendes
Wasser reagiert unter starker Wàrmeentwicklung mit Brand- und
Verpuffungsgefahr. Der Elektrolyt besteht aus in aprotischen
Lösungsmitteln wie Ethylencarbonat, Propylencarbonat,
Dimethylcarbonat, Diethylcarbonat oder 1,2-Dimethoxyethan gelösten
Lithiumsalzen wie LiPF6.

An Materialien werden unter anderen folgende verwendet:

Negative Elektrode

Graphit (Interkalation von Lithium)
nanokristallines, amorphes Silizium (Interkalation von Lithium)
Li4Ti5O12 (Lithium-Titanat-Akku)
SnO2 Zinndioxid

Elektrolyt

Salze, wie LiPF6 (Lithiumhexafluorophosphat) oder LiBF4 (selten)
in wasserfreien aprotischen Lösungsmitteln (z. B. Ethylencarbonat,
Diethylcarbonat etc.)
Polymer aus Polyvinylidenfluorid (PVDF) oder Polyvinylidenfluorid-
Hexafluorpropen (PVDF-HFP)
Li3PO4N Lithiumphosphatnitrid

Positive Elektrode

LiCoO2
LiNiO2
LiNi1-xCoxO2
LiNi0,85Co0,1Al0,05O2
LiNi0,33Co0,33Mn0,33O2
LiMn2O4 Spinell
LiFePO4 (Lithium-Eisenphosphat bei dem Lithium-Eisenphosphat-
Akkumulator)



Willst Du und hier vermoppeln ?

Die Parameter eines Akkus sind:
Gewicht, Volumen, gespeicherte Energie und Herstellungskosten.
Diese Parameter müssen zusammen optimiert werden.

Ähnliche fragen