mkisofs: ISO für Slackware Boot-CD erstellen funktioniert nicht...

20/01/2008 - 15:09 von Manuel Reimer | Report spam
Hallo,

angefangen hat alles damit, dass ich vorhabe, Slackware auf dem alten PC
meines Vaters zu installieren. Die Original Slackware DVD hat dort auch
nach zig Versuchen nicht gebootet. Bei meinen Versuchen ist mir
aufgefallen, dass die Slackware 10.2-DVD einwandfrei bootet. Die
Ursache: Bei Slackware 10.2 wurde noch "-boot-load-size 4" verwendet.
Aus unbekanntem Grund wurde dies seit Slackware 11.0 auf
"-boot-load-size 32" aufgestockt. Das alte BIOS im Rechner meines Vaters
verweigert bei 32 Bootsektoren den Bootvorgang.

Soweit so gut. Dürfte ja nicht so schwer sein, da eine DVD zu brennen,
die eben nur 4 Bootsektoren hat. Als Original-DVD rein, mounten und
streng nach README direkt von der gemounteten DVD ein ISO fahren:

ftp://ftp.slackware.at/slackware-12...README.TXT

Um Schreibzugriff auf "isolinux" zu haben (mkisofs möchte isolinux.bin
aktualisieren) habe ich das Verzeichnis "isolinux" nach /root kopiert
und mit "mount --bind" zurückgemountet. Hat soweit alles funktioniert,
ich konnte auch einwandfrei von der DVD booten und das Setup starten.
Nach gut 5 Minuten ist das Setup aber hàngen geblieben, weil eine Datei
korrupt sein soll. Auch bei einem zweiten Versuch ist das Setup wieder
genau an dieser Datei hàngengeblieben. Ein md5sum hat dann auch
bestàtigt, dass wohl 5 Dateien auf der DVD defekt sind.

DVD --> Tonne

Also zweiter Versuch. Diesmal erstmal nach gleichem Schema ein ISO
erstellt, diesmal aber nicht gebrannt sondern lokal mit "-o loop"
gemountet und auf dem gemounteten ISO ein md5sum laufen lassen --> Schon
auf dem "ungebrannten" ISO sind 5 Fehler.

Besonders auffàllig war beim Erstellen des ISOs, dass mkisofs mehrfach
einen "Schluckauf" bekommt, also die Prozentanzeige erstmal hàngt, und
die LED am DVD-Laufwerk, von dem gelesen werden soll, in diesem Zeitraum
ausgeht.

Nàchster Gedanke: Vielleicht ist es doch etwas fehlerbehaftet, direkt
von einer gemounteten DVD, in die zudem ein Verzeichnis, zwecks
Schreibzugriff, reingemountet ist, ein ISO erstellen zu wollen.

Also die ganze DVD via "cp -r" auf die Platte kopiert. Wo jetzt schonmal
die ganze DVD ausgelesen ist, habe ich die "lokale Kopie" gleich mit
md5sum geprüft --> Alles OK. Demnach ist das Quellmedium vollkommen in
Ordnung und auch das Laufwerk ist OK. Die lokalen Daten sind zudem
einwandfrei lesbar, denn ansonsten hàtte md5sum ja wohl kaum
festgestellt, dass es keine Fehler gibt.

Da ich jetzt den Platz für ein ISO nicht mehr hatte, nahm ich mir die
Befehlszeile zum "direkt aus Slackware-Tree brennen" mal vor. Von einem
Verzeichnis auf der Platte, dessen Inhalt vollkommen in Ordnung ist,
sollte mkisofs ja eigentlich ohne Probleme ein ISO erstellen können.
Also Rohling rein und ab dafür. Allerdings ließ sich mkisofs auch
diesmal nicht nehmen, einen Schluckauf zu bekommen. Diesmal ist aber
dadurch der Buffer von growisofs leergelaufen

DVD --> Tonne

Zwei weitere Tests danach (zweimal ISO erstellt, lokal gemountet und mit
md5sum geprüft) hat gezeigt, dass wohl immer genau 5 Dateien defekt
sind. Dies sind aber jedes mal andere Dateien. Nur die Anzahl bleibt gleich.

Besonders unschön ist, dass mkisofs ein solches, ganz offensichtlich von
der Quelle abweichendes, ISO ganz ohne jegliche Fehlermeldungen erstellt.

manuel@manuelspc:/var/log/packages$ ls cdrtools* dvd+rw-tools*
kernel-generic*
cdrtools-2.01.01a23-i486-1
dvd+rw-tools-7.0-i486-2
kernel-generic-2.6.21.5-i486-2

Vielen Dank im Vorauf für jede Hilfe

CU

Manuel
 

Lesen sie die antworten

#1 Thomas Maguin
20/01/2008 - 18:04 | Warnen spam
Manuel Reimer wrote:
cdrtools-2.01.01a23-i486-1



Dann würde ich hier schon mal ein update fahren.

Ähnliche fragen