MKT: Auffällig verstärkter Vulkanismus erkennbar ...

15/04/2010 - 15:35 von Rüdiger Thomas | Report spam
Wie ich schon mehrmals bezüglich des anstehenden Kràftemaximums der
"44M-Epoche" vorhersagte und zuletzt noch am 08.04.2010 prophezeite -

"Sowohl in der Monatsmitte wie auch am Monatsende muß also jeweils mit
starken bis heftigsten Bewegungen an der Erdoberflàche, was Erdbeben,
Tsunamis und auch Vulkanismus einschließt, gerechnet werden."
Message-ID: <news:02792962-4329-48c3-a774-
e59bef5f86fd@8g2000yqz.googlegroups.com>

- war ab Mitte April mit auffàllig verstàrktem Vulkanismus zu rechnen,
was sich u.a. mit dem gestrigen Ausbruch des Vulkans "Eyjafjalla" in
Island auch deutlich bewahrheitet hat:

"Islands Behörden haben nach einem Vulkanausbruch für den südlichen
Landesteil den Ausnahmezustand ausgerufen, Hunderte Anwohner mussten
ihre Hàuser verlassen. Der internationale Flughafen wurde gesperrt,
auch Transatlantik-Flüge werden umgeleitet." (Quelle:
http://www.spiegel.de/wissenschaft/...17,00.html).

Das auch diese Vorhersage gelungen ist, deckt sich mit meinen
gelungenen Vorhersagen über die kosmischen Potentiale bezüglich der
höheren globalen Erdbebendichte in diesem Zeitraum. Es steht für mich
außer Zweifel, daß wir es - zunàchst bis Oktober - noch mit weiteren
Naturspektakeln, auch dieserart, zu tun bekommen werden.

Rüdiger Thomas
 

Lesen sie die antworten

#1 Rüdiger Thomas
15/04/2010 - 15:48 | Warnen spam
Nachtrag:

Nebenbei sei erwàhnt, daß _jeder_ Vulkanausbruch mit Aschewolken
natürlich auch Auswirkungen auf das augenblickliche Klimageschehen/
Wettergeschehen haben muß. Bei einer Intensitàtssteigerung, gerade
auch beim globalen Vulkanismus, kann also die Sonneneinstrahlung auf
den Planeten dermaßen beeintràchtigt werrden, daß dabei ein so
genannter "Vulkanischer Winter" erzeugt wird.

Einen relativ kühlen Sommer 2010 hatte ich bereits vor über einem Jahr
vorhergesagt. ..

Rüdiger Thomas

Ähnliche fragen