MKT: Bisheriges Ergebnis für Juni 2010 und die derzeitige Situation.

10/06/2010 - 02:44 von Rüdiger Thomas | Report spam
MKT: Bisheriges Ergebnis für Juni 2010 und die derzeitige Situation.

Die stàrksten Erdbebenmagnituden in diesem Monat folgten bislang
auffàllig - weil: exakt(!) - meinen Potentialvorhersagen für die
Intervalle bezüglich 01.06. und 08.06.2010.

Auffàllig ist die weiterhin anhaltende globale relative Windstille
(Wetteranomalie als Auswirkung der "44M-Epoche"), die (schon seit
mind. etwa November 2009) nur gelegentlich und nur kurzzeitig
unterbrochen wird, wie auch der Umstand, daß sich hierdurch
Regenwolken lànger über eine Region halten können, so daß es zu
Überschwemmungen kommen kann (zuletzt erneut in China mit Erdrutschen
und Toten). Wenig Wind bedeutet, daß sich die Temperaturen mittlerer
Breiten nicht sonderlich mit Temperaturen arktischer Regionen
ausgleichen: Die atmosphàrischen Temperaturübergànge sind zur Zeit
"weich" - und daher energielos.

Ebenso relativ energielos sind auch die "normalen" kosmischen Impulse
("normal" meint dabei solche Impulse, die keinen Spezialfall der "44M-
Epoche" darstellen) derzeit; hierdurch reagiert die Erdkruste weniger
stark. Stàrkere Erdbeben - außerhalb meiner Juni-Vorhersagen - können
daher zur Zeit lediglich aus dem weiterhin anhaltenden Zusammensacken
der Erdkruste her resultieren, wobei dieser Effekt noch rund einen
Monat lang anhalten dürfte; danach wird die Erdkruste wieder -
zunàchst - angespannt, sodann erhebt sie sich wieder, was mit
stàrkeren Magnituden einhergehen wird. Auch dürfte sich spàtestens ab
dann auch wieder ansteigender Vulkanismus zeigen.

Mehr Energie wird die Atmosphàre kurzfristig ab dem 11.06.2010
erhalten (leider bin ich aber noch nicht dazu in der Lage, diesen
Effekt genauer zu quantisieren): Hier stehen zwei nennenswert starke
kosmische Impulse an, die - neben Erdbeben mit höheren Magnituden
(nicht in meiner Juni-Vorhersage-Liste enthalten) - auch hier und da
die relative Windstille unterbrechen sollten, was aber nur etwa 3-4
Tage lang anhalten dürfte. Zumindest dürften diese Impulse global zu
mehr Wolkenverdichtungen führen; eventuell entstehen hierbei gar
wieder größere Sturmtiefs, Tornados, Hurrikane (Zyklone).

Bezüglich der kosmischen Mechanismen, welche die derzeitigen Oder-/
Weichsel-Fluten ausgelöst haben, fand ich mittlerweile auffàllige
konstellationsspezifische Parallelen zum verheerenden Oder-Hochwasser
in Juli 1997: Auch damals dürfte es aufgrund zu geringer
atmosphàrischer Energien zu vermehrten regionalen Niederschlagsmengen
gekommen sein, worauf die betreffende Konstellation von Frühjahr/
Sommer 1997 nàmlich eindeutig hinweist.

Rüdiger Thomas
 

Lesen sie die antworten

#1 Looney Spotter
10/06/2010 - 09:34 | Warnen spam
Rüdiger Thomas schrieb:
MKT: Bisheriges Ergebnis für Juni 2010 und die derzeitige Situation.



Man kann es gar nicht oft genug wiederholen:
Weist Rüdiger Thomas Schulz aus Hamburg Wedel endlich in die Klapse ein!

Sein "Buch", also die Vorstufe vom Klopapier, hat endlich die richtige
Bewertung weg:
http://www.amazon.de/Die-Harmonie-U...3833008520

Sein Wortschatz ist durch den dauernden Alkohol- und Drogenkonsum auf
ein bedrohliches Niveau gesunken.
(OK, vorher war es auch nicht viel besser)

Typische Grunzlaute des Kranken:
Armgeistiger Spinner!
Armgeistiges Würstchen!
Dummer Troll und Laie!
Troll!
Dümmlicher Zitatfàlscher und Möchtegern-Denunziant!
Spinner und Möchtegern-Hetzer!

u.s.w.

Eine Bitte also an alle Psychiater, die hier mitlesen:
WEIST DEN OBERIRREN RÜDIGER THOMAS SCHULZ AUS WEDEL ENDLICH EIN!

Ähnliche fragen