MKT: Derzeitige Situation und weitere Prognosen

17/04/2010 - 20:32 von Rüdiger Thomas | Report spam
MKT: Derzeitige Situation und weitere Prognosen

Nach meinen unzàhligen gelungenen Vorhersagen über kosmische
Potentiale, die Natur-"Schauspiele" bzw. -desaster erzeugen, dürfte
nun - mit Ausbruch des Vulkans "Eyjafjalla" auf Island - mittlerweile
auch für den Laien erkennbar sein, daß meine Vorhersage über das
anstehende physikalische Kràftemaximum der "44M-Epoche" am Firmament
làngst eingetroffen ist, respektive, daß wir uns in der Tat auf das
Maximum der besagten Epoche zubewegen.

Der Vulkan "Eyjafjalla" ist dabei nur einer von rund 500 Vulkanen,
welche derzeit - mehr oder weniger - aktiv sind. Neu ist nur, daß er
derjenige ist, der auf das derzeit anwachsende kosmische Potential als
erster reagiert hat. Vulkane sitzen bekanntlich über Magmakammern,
über welchen sich Vulkanschlote bis in die höheren Schichten der
Erdkruste gebildet haben. Diese Schlote haben unterschiedliche Höhen
und Durchmesser, so daß daher auch unterschiedliche Kràfte vorhanden
sein müssen, um den einen oder anderen Vulkan "ansprechen" zu können.

Die Ursache für die Eruption(en) ist das derzeitige Anwachsen des
erdinternen SMT-Drucks, wàhrend die Erde sich jetzt auf das zweite
kosmische Hochdruckgebiet in diesem Jahr zubewegt. Ohne diese
Druckànderung würden die parallel hierzu auftretenden Impulspotentiale
zu stàrkeren Erdbeben führen; stattdessen beobachte ich - u.a. seit
etwa dem 14.04. - daß heftigere Magnituden (>M5.9) weltweit bei
Erdbeben ausgeblieben sind. Weil aber die Energien der Impulse z.T.
innerhalb der Erde verbleiben müssen, erhöht sich durch sie der
Magmadruck im Erdmantel, so daß dabei sporadisch Vulkane eruptieren.
So ist mit den nàchsten Impulspotentialen, heute und morgen, am 24.04.
und am 28./29.04. mit weiteren Eruptionen zu rechnen.

Doch ist das derzeitige Desaster (wie u.a. die Erdbeben der letzten
Monate, die derzeitigen Flugausfàlle europaweit) "nur" der Beginn
eines noch größeren Spektakels an der Erdoberflàche: Die Erde wird ab
dem- und um den 28.04.2010 herum einem heißen, stark an Energien
anschwellenden Sonne-Erde-Strang ausgesetzt werden:

*Der Erde Interieur wird "kochen"!* ..

Wàhrend sich Erdmantel- und kruste dann außergewöhnlich stark erhitzen
werden und der interne Druck bis zum Monatsende ansteigt, dürfte also
mit zunehmenden vulkanischen Aktivitàten - weltweit - zu rechnen sein,
wie ich dies aber schon des öfteren, im Rahmen der Verhersagen über
das Kràftemaximum, erwàhnte. Die Erwàrmung des Erdinneren wird dabei
bis um den 25.05.2010 herum anhalten. Zwischenzeitlich, ab dem
Monatsende, vermindert sich der erdinterne Druck wieder: Dies wird -
zum einen - zu weiteren außergewöhnlich starken Erdbeben durch den Mai
hindurch führen, zum anderen dürfte dieser Effekt zusàtzlichen Druck
auf die Magmakammern ausüben, was also mit zusàtzlichem Vulkanismus
einhergehen dürfte.

Etwa um die Mitte der zweiten Mai-Dekade herum erscheint schon das
nàchste, dritte Hochdruckgebiet, durch das sich die Erde bewegen muß!
Und der hàufige Wechsel - von Hoch- nach Tiefdruck - birgt die
eigentliche Gefahr für Naturkatastrophen, weil sich der Planet den
sich àndernden Begebenheiten nicht so schnell anpassen kann - er ist
dafür nicht elastisch genug, wie sich zeigen dürfte.

[Diese Effekte, d.h, das anstehende und weiterhin aufkommende
Kràftemaximum ist ein Mechanismus der Natur, der verhindern soll, daß
noch stàrkere kosmische Potentiale (wie u.a. "h-null-ni") den Planeten
förmlich in Stücke reißen! Der Mechanismus dient also dazu, die
Planetenoberflàche elastisch zu halten, womit Flora und Fauna dann
besser noch stàrkere Potentiale überstehen können. Er ist zudem der
Mechanismus, der den Planeten im Hinblick auf die Druckànderungen
bezüglich des Milchstraßen-Andromeda-MKE (vgl. meinen diesbezüglichen
Aufsatz) _impulsartig_ anwachsen làßt, ohne daß er dabei
auseinanderreißen kann.]

Ich komme also nicht umhin, zu erwarten, daß wir - aller
Wahrscheinlichkeit nach und resultierend aus meinen Thesen - einem
"Vulkanischen Winter" entgegensehen, was verheerende Auswirkungen auf
dem gesamten Planeten hàtte: Nahrungsmittelknappheit, Energieengpàsse,
dazu natürlich dementsprechende Unzufriedenheiten der globalen
Bevölkerung. ..

Das derzeitig aufkommende konstellationsspezifische
Jahrtausendpotential könnte sogar auch ein Jahrhundertausendpotential
sein; denn es làßt sich kein Pràzedenzfall in der Vergangenheit
finden, da unsere astronomischen Berechnungen auf großen Zeitskalen (>
5.000 Jahre) einfach zu ungenau werden. So stellen meine Vorhersagen
bezüglich dieses Naturereignisses fast ausschließlich eine
Interpretation der Aussagen meiner Theorie dar, wobei ich nur
sporadisch auf bekannte historische Signaturen zurückgreifen konnte,
die also "nur" Teilaspekte des anstehenden Ganzen repràsentieren. Ich
habe bis zum jetzigen Zeitpunkt aber dennoch keinen Zweifel daran, daß
meine Interpretation richtig sein dürfte.

Rüdiger Thomas
 

Lesen sie die antworten

#1 neoDeppen-Hunter
18/04/2010 - 13:01 | Warnen spam
Am 17.04.2010 20:32, schrieb Rüdiger Thomas:
MKT: Derzeitige Situation und weitere Prognosen



[unvorstellbaren Schwachsinn als Sondermüll fachgerecht entsorgt]

Rüdiger Thomas




Wer hat denn den Troll schon wieder reingelassen?

Obiges stammt definitiv von Rüdiger Thomas - dem Schwachkopf des
Universums.

neoDeppen-Hunter -
*Schulz ist voll - der Drogenhàndler war da* :)

Ähnliche fragen