MKT: Die derzeitige Situation am Firmament und Vorschau auf April 2010.

27/03/2010 - 15:22 von Rüdiger Thomas | Report spam
MKT: Die derzeitige Situation am Firmament und Vorschau auf April
2010.

Nachdem unser Planet nun den ersten von rund einem Dutzend SMT-
Hochdruckpotentialscheiteln durchquert hat, untersteht die Erde nun -
bis etwa Mitte April - einer Druckverminderung, so daß am unteren
Scheitel mit einer auffàllig starken Reaktion der Erdkruste zu rechnen
sein darf; wonach die Erde daraufhin erneut einem Hochdruckeinfluß
unterworfen wird, dessen Scheitelpunkt etwa am 28. April erreicht
wird. Leider sind (derzeit) Erdbeben, welche sich aufgrund der sich
hierdurch permanent àndernden Druckverhàltnisse im Erdinneren ergeben,
noch nicht vorhersagbar; u.a. deshalb nicht, weil für sie keine
kosmischen Impulse notwendig sind. Überhaupt ist bis etwa Ende der
ersten Aprildekade mit nur wenigen, schwachen Impulsen zu rechnen.
Daher können bis dahin eventuell auftretende starke Magnituden
ausschließlich der Druckverminderung als Ursache - neben
Gezeitenwirkungen von Sonne und Mond - zugeordnet werden.

Der untere Scheitelpunkt des Druckabbaupotentials wird jedoch von sehr
starken Impulsen aus neuen Konstellationen heraus begleitet werden: So
ist mit heftigen Beben ab ca. 10. April zu rechnen, mit stàrkeren
Maxima am 12.04., am 13.04. und um dem 15.04.2010 herum. Ein starkes
Impulspotential ergibt sich dann noch am Monatsende, um den 28.04.2010
herum.

Sowohl in der Monatsmitte wie auch am Monatsende muß also jeweils mit
starken bis heftigsten Bewegungen an der Erdoberflàche, was Erdbeben,
Tsunamis und auch Vulkanismus einschließt, gerechnet werden. Auch ist
innerhalb der genannten Zeitràume die Gefahr von "Vakuumsàulen" in der
Atmosphàre, wodurch - nach meinen Thesen - Flugzeuge abstürzen können,
außerordentlich hoch, wie dabei auch das Gefahrenpotential für die
Verànderung organischer Zellen (Zell-Mutationen; Entstehung von
Krankheiten, wie z.B. Krebs, durch den Aufenthalt im Freien) als
àußerst hoch einzustufen ist.

Dadurch, daß die Sonne mittlerweile scheinbar den Äquator richtung
Norden überquert hat, werden - bis zum Herbstanfang - auf der
Nordhalbkugel der Erde mehr Impulse auftreffen [meine diesbezügliche
Vorhersage, daß die Erdbeben um das Epizentrum in Chile, vom
27.02.2010, ab Frühlingsbeginn abklingen dürften, hat sich bislang
auch bereits bestàtigt; so gab es dort am 21.03. das letzte stàrkere
Beben mit M5.5 (das gestrige Beben in Nordchile, mit M6.2, entstand
also unabhàngig von diesem Epizentrum und aufgrund eines bestimmten
kosmischen Impulses.)].

Die Monatsmitte - wie auch das Monatsende - dürften zudem mit
heftigeren Energien innerhalb der Atmosphàre verbunden sein, wodurch -
der Jahreszeit übergeordnete - Wetteranomalien (z.B. Orkane) zu
erwarten sein dürften.

Rüdiger Thomas
 

Lesen sie die antworten

#1 Karl Weber
27/03/2010 - 15:29 | Warnen spam
Am 27.03.2010 15:22, schrieb Rüdiger Thomas:
MKT: Die derzeitige Situation am Firmament und Vorschau auf April
2010.


MKT - MÜLL MKT - MÜLL MKT - MÜLL MKT - MÜLL MKT - MÜLL MKT - MÜLL
MKT - MÜLL MKT - MÜLL MKT - MÜLL MKT - MÜLL MKT - MÜLL MKT - MÜLL
MKT - MÜLL MKT - MÜLL MKT - MÜLL MKT - MÜLL MKT - MÜLL MKT - MÜLL
MKT - MÜLL MKT - MÜLL MKT - MÜLL MKT - MÜLL MKT - MÜLL MKT - MÜLL
MKT - MÜLL MKT - MÜLL MKT - MÜLL MKT - MÜLL MKT - MÜLL MKT - MÜLL
MKT - MÜLL MKT - MÜLL MKT - MÜLL MKT - MÜLL MKT - MÜLL MKT - MÜLL
MKT - MÜLL MKT - MÜLL MKT - MÜLL MKT - MÜLL MKT - MÜLL MKT - MÜLL
MKT - MÜLL MKT - MÜLL MKT - MÜLL MKT - MÜLL MKT - MÜLL MKT - MÜLL

Ähnliche fragen