MKT: Die Fakten.

02/01/2009 - 14:50 von Juergen Mischke | Report spam
So, damit wir hier nicht ewig rumràtseln, habe ich mir mal das Buch
angesehen und obwohl ich ja geistig zu beschrànkt bin, möchte ich doch
einmal zu einem fröhlichen Stöbern im Buch einladen. ( Ist ja noch frisch
das Jahr ) Zumindest die Anfangsseiten sind ja über Google jedermann
öffentlich zugànglich.

1.) Auf der Suche nach der Kraft des Universums.

Verlassen wir einmal die langweiligen Pfade der Physik und folgend dem
Autor. Zuerst wird ein wenig über Neutrinos erzàhlt, wobei man dem Buch
zugute halten darf, dass es den aktuellen Stand von vor 2000 gut
wiederspiegelt.

Aber schon hier zaubert der Autor neben den bekannten Neutrinos noch mehr
Teilchen aus dem Hut. Zitat:"Für unsere weitere Betrachtung ist es aber
allein wichtig und vor allem hinreichend, dass als gesichert gilt, dass im
Kosmos sehr kleine Teilchen mit verschwindend geringer Masse existieren ..
[]"

Gut, bis hierhin kann der Unbedarfte Hobbyastronom noch zustimmend nicken,
auch wenn das mit der Masse ja nicht unbedingt als gesichert gilt. Jetzt
wird man noch einmal aufgefordert, alles bekannte zu vergessen und flugs
werden aus Neutrinos "Submaterieteilchen" oder die beliebten SMT's. Namen
kann man ja vergeben wie man will.

Jetzt wird es interessant und wir betreten einer der ersten Theorien über
die SMT's. Wenn diese auch nur sehr selten in Wechselwirkung treten, muss
doch ihre schiere Anzahl einen "Druck" auf ein atomares Teilchen ausüben.
Fragen wir jetzt einmal nicht, wie gross die Menge der SMT's sein müsste,
um einen Druck aufzubauen, folgen wir weiter.

Jetzt werden als nàchstes noch die Photonen aus dem Hut gezaubert und
ebenfalls allerdings nur ihre ENergie übertragen können. Aber auch diese (
sowie der Sonnenwind, dieser aber nur in ganz geringem Masse ) tragen
zum "Druck" bei. Wer jetzt zagt oder zögert, keine Sorge, da im ganzen Buch
Zahlen nur selten benötigt werden, lassen wir unserer Fantasie eben freien
Lauf...

Zusammenfassend nehemn wir also bis hierhin einmal an, Photonen und
Neutrinos ( SMT's) erzeugen einen Druck. Falls diese nicht reichen, nehmen
wir noch viele andere bunte Teilchen an, deren Existenz aber noch nicht
bewiesen ist und die bei Bedarf ebenfalls aus dem Hut gezaubert werden
können. Zitat: "[] können wir auch nicht ausschliessen, dass ein Stern
nicht auch noch andere, bisher unbekannte Strahlung emitiert."

(Das aus diesen Teilchen dann spàter wieder Atome werden, gehört dann schon
zu den Zaubertricks für fortgeschrittene )

Vergessen wir immer noch alles, was wir fàlschlicherweise irgendwo mal
gelesen haben, was sind die Konsequenzen daraus? Genau, es gibt keine
Schwerkraft, sondern nur den permanenten Druck der SMT's.

Spàtestens hier kommt man aber doch ins Grübeln. Um einen permanenten Druck
auszuüben, müssten ja von allen Seiten permanent SMT's auf uns
herunterprasseln. Und das tun sie ja auch. Aber wie mit den Photonen gibt
es leider eine Vielzahl von Quellen und wenn man sich den Sternenhimmel
anschaut, ist dieser NICHT gleichmàssig durchsetzt.

Als Hauptquelle der Neutrinos ( Und der Photonen auch ) gilt auch laut Autor
eindeutig die Sonne! Aber komisch, gerade im Winter bei niedrig stehender
Sonne kommt der Druckl nun NICHT von der Seite aus Richtung der Sonne,
sondern irgendwie doch immer von oben???
Und wenn die Neutrinos jetzt so gleichmàssig wie die Hintergrudnstrahlung
wàre? Aber dann gàbe es ja keine eindeutigen Neutrinoquellen, die man ja
nachweisen kann??? Oder ist der Neutrinohimmel doch gleichmàssig
ausgeleuchtet und wir sehenes bloss nicht.

Spàtestens jetzt hat man dann den Bereich der eigenen Überlegungen zu
verlassen und muss dem Autor wider besseren Geistes auf seinem steinigen
Weg der Erkenntnis folgen, ohne das auch nur Ansatzweise folgende Fragen
beantwortet werden (und deren Beantwortung wird immer wieder aufs Buch
verschoben, OHNE dass es wirklich im Buch steht )

a.) Woher kommen all die Mengen Neutrinostrahlung, aus denen sich ja laut
Theorie sogar Wasserstoffwolken bilden sollen???

b.) Wieso widersprechen die aktuellen Neutrinobeobachtungen der Theorie der
SMT's?

-

So, bis hierhin reicht es erst mal. Wie gesagt, der öffentlich zugàngliche
Teil des Buches offenbart einem schon viel und wenn von einigen harten
Jungs gewünscht, kann ich euch auch noch weiter in die Untiefen des Buches
führen.

Es warten spannende Zeiten auf UNS

Grüße

Jürgen
 

Lesen sie die antworten

#1 Radeberger Peter
02/01/2009 - 16:14 | Warnen spam
Juergen Mischke schrieb:
So, damit wir hier nicht ewig rumràtseln, habe ich mir mal das Buch
angesehen und obwohl ich ja geistig zu beschrànkt bin, möchte ich doch
einmal zu einem fröhlichen Stöbern im Buch einladen. ( Ist ja noch frisch
das Jahr ) Zumindest die Anfangsseiten sind ja über Google jedermann
öffentlich zugànglich.


Es warten spannende Zeiten auf UNS

Grüße

Jürgen



Jürgen,

noch nie wurde die MKT so anschaulich dargestellt! Ja, jetzt glaube ich
auch daran. Ich werde mir gleich das Buch kaufen!


Ein Frohes Neues!
Peter

Ähnliche fragen