MKT: Ende der winterlichen Windstille auf der Nordhalbkugel zeitlich korrekt vorhergesagt.

01/03/2010 - 05:41 von Rüdiger Thomas | Report spam
MKT: Ende der winterlichen Windstille auf der Nordhalbkugel zeitlich
korrekt vorhergesagt.

Meine Ankündigung unter Message-ID
<63d46ba1-0b5a-43b0-96e0-2ad336b5f4b5@g10g2000yqh.googlegroups.com>,

"Die auffàllige Windstille, die auf der Nordhalbkugel den ganzen
bisherigen Winter - der bekanntlich erst am 21.03.2010 endet,
begleitet hat, darf, wie ich meine, als die sprichwörtliche "Ruhe vor
dem Sturm" bezeichnet werden; die Ursachen hierfür waren das
Ausbleiben energiegeladener Potentiale und die übermàßige Erwàrmung
auf der Südhalbkugel (hauptsàchlich in Dezember und Januar), wodurch
der Druck der Warmluft arktische Luftmassen über die nördlichen
Kontinente drückte und dort anhaltend in Schach hielt. Mit Beginn des
Màrz (genauer: in etwa ab 03.03.) treten jedoch wieder stàrkere
Potentiale auf, welche für energiereiche Bewegungen (auch) in der
Atmosphàre Sorge tragen werden."

daß die auffàllige relative Windstille Anfang Màrz beendet sein wird,
was ich aus der anstehenden Konstellation ableiten konnte, hat sich
mit dem Erscheinen des Sturmtiefs "Xynthia" über Westeuropa eindeutig
belegt.

Aufgrund der großen Entfernung der hierfür verantwortlichen kosmischen
Strukturen und weil es (mir) derzeit noch nicht möglich ist, gewisse
Parameter der beteiligten MKE genauer zu ermitteln, ergab sich eine
Zeittoleranz von etwa drei Tagen, was aber in einem ertràglichen
Rahmen liegt, da die Vorhersage recht frühzeitig erfolgte. Aber auch
schon am 08. Februar erwàhnte ich, daß ich um den 09.03. herum mit
(noch) höheren Windenergien in der Atmosphàre rechne (Message-ID:
<2bb9e9a5-f8e7-4307-8a1c-256f2482965d@q27g2000yqn.googlegroups.com>),
weshalb Sturmtief "Xynthia" eigentlich nur ein Vorbote für kurzfristig
erscheinende weitere Orkane bzw. Hurrikanes auf der Welt sein dürfte.

Mittlerweile, wie Medienberichten zu entnehmen ist, hat das Tief
bereits über 50 Menschen das Leben gekostet und dabei enorme
Sachschàden angerichtet. Derartige Sturmtiefs, welche über dem
Atlantik über Westeuropa einbrechen, sind - von ihrer Stàrke und den
Windgeschwindigkeiten her - vergleichbar mit Hurrikanes in Amerika
bzw. bzw. mit Taifunen/Zyklonen in Südostasien.

Der kosmische Mechanismus, der hierbei zugrunde liegt, kann leicht
anhand der Effekte der MKE, wie sie von der MKT beschrieben werden,
nachvollzogen werden. So konnte ich bereits einen größeren Hurrikan
vorhersagen - vgl.:
MKT: Vorhersage von Hurrikanes (v. 23.07.2009 für 13.08.2009)
gelungen!
Message-ID:
<504a4c99-613c-41a8-8b44-93c64418d2ed@l5g2000yqo.googlegroups.com>

Rüdiger Thomas
 

Lesen sie die antworten

#1 Rüdibot
01/03/2010 - 07:23 | Warnen spam
Postings von Rüdiger Thomas bestehen meist aus Fullquotes,
viel Geschwurbel und seinen üblichen Schimpftiraden,
so auch dieses:

Mon, 1 Mar 2010 04:41:04 +0000 (UTC):
MKT: Ende der winterlichen Windstille auf der Nordhalbkugel zeitlich

R.T. ist ein Nullchecker und Crank/Crackpot (http://de.wikipedia.org/wiki/Crackpot).

Ähnliche fragen