Forums Neueste Beiträge
 

MKT: Erweiterte bisherige Chronologie des 1. Maximums der "44M-Epoche"

02/10/2009 - 19:40 von Rüdiger Thomas | Report spam
MKT: Erweiterte bisherige Chronologie des 1. Maximums der "44M-
Epoche"

Auch Japan, Aleuten und die afrikanische Platte reagierten
mittlerweile.

(Quelle für alle Erdbebendaten: EMSC)

Mit
2009-10-02 01:43:58.8 41.84 N 143.61 E 40 mb 4.9 HOKKAIDO, JAPAN
REGION
2009-10-02 00:44:01.5 36.47 N 141.90 E 34 mb 4.8 NEAR EAST COAST OF
HONSHU, JAPAN
zeigten sich - zeitlich nahe beieinanderliegend, daß sich nun - exakt
wie vorhergesagt - auch der westliche Rand des pazifischen Beckens
bewegt.

Und auch zeigt sich - exakt wie vorhergesagt - mit
2009-10-02 13:56:37.4 51.80 N 176.88 W 80 mb 4.8 ANDREANOF ISLANDS,
ALEUTIAN IS. ,
daß mittlerweile - hierdurch - auch der nördliche Beckenrand reagiert.

Zugleich war meine Vorhersage, daß danach der zentrale Beckenbereich
wieder von vorne beginnt, mit Erdbeben auf das hier wirkende Potential
zu reagieren, und auch genau dieser Fall zeigte sich mit drei
auffàllig starken Erdbeben, wobei diese - seit gestern - unter
Mithilfe der nun wieder erscheinenden Impulse ausgelöst worden waren:
2009-10-02 01:07:39.3 16.56 S 173.25 W 2 Mw 6.2 TONGA
2009-10-01 20:13:57.2 15.38 S 173.35 W 80 mb 5.6 TONGA
2009-10-02 15:47:10.0 16.97 S 174.53 E 10 mb 5.8 FIJI REGION .

Auch am östlichen Rand des pazifischen Beckens (Südamerika) gibt es
derzeit eine Hàufung von Erdbeben mit Magnituden über M4.5.

Wie ich sagte, muß auch das afrikanische Becken reagieren. Und genau
dies wurde ebenfalls sichtbar - u.a. mit
2009-10-02 06:31:19.1 52.39 S 13.64 E 33 mb 4.7 SOUTHWEST OF AFRICA
seit 3 Monaten .
Diese Region hatte das erste Mal seit drei Monaten reagiert! Und
insgesamt gab es in diesem Jahr hier nur zwei Erdbeben mit Magnituden

=M4.7!



Mit meiner Vorhersage, daß das übergeordnete Kràftepotential von
Wetterkapriolen begleitet werden sollte, hatte ich, wie ich zeigen
konnte, recht. Auch das Erscheinen der Überschwemmungen und
Springfluten (Türkei, Georgia-USA, Ostspanien, Philippinen) hatte ich
vorhergesagt. Mittlerweile machen sich diese Mechanismen also auch -
beim Abbau des Potentials - im Mittelmeerraum bemerkbar: ca. 17 Tote
nach Überschwemmungen und Erdrutschen auf Sizilien-Messina; hier wurde
der Ausnahmezustand ausgerufen.

Mit meiner Vorhersage über Hurrikane, die sich aus der Energie des SMT-
Kràfteauf- und abbaues speisen sollten, liege ich ebenfalls richtig,
wie der erste Taifun über den Philippinen bestàtigte; jedoch
erscheinen die Taifune recht spàt, was daran liegen sollte, daß der
Aufbau der Potentiale gemàchlicher erfolgte als der derzeitige rasche
Abbau. Mittlerweile steht erneut ein recht màchtiger Taifun über den
Philippinen an, so daß hier mittlerweile der Ausnahmezustand
ausgerufen wurde. ..

Alle Mechanismen, die ich vorhersagte, sind mittlerweile eingetroffen!
Alle Mechanismen stellen dabei eine der Jahreszeit übergeordnete
Funktion dar, was an den vielen Opfern des Kràfteintervalls bezüglich
des übergeordneten Potentials deutlich geworden ist. Wer die gesamte
Chronologie meiner Vorhersagen über das anstehende weit
überdurchschnittliche Potential mit der Chronologie der Ereignisse
vergleicht, erkennt, daß die MKT infolge der Übereinstimmungen erneut
und überaus hinreichend verifiziert worden ist!

Weitere Aussichten:
Der Abbau des überhöhten SMT-Drucks innerhalb der Erde hatte recht
schlagartig und rasant eingesetzt. Man müßte nun eigentlich glauben,
daß damit die "Trübsal" überstanden ist. Doch der Aufbau des Drucks
geschah über mehrere Monate hinweg, wàhrend unser Planet bis Ende
Februar weiterhin Gelegenheit bekommt, sich noch mehr vom Druck zu
entladen. Man kann (heute noch) nicht vorhersagen, inwieweit die
Kruste noch mehr in sich zusammenfallen wird, da man die anstehenden
Spannungen meßtechnisch - in größeren Tiefen - ja nicht erfassen kann.
Infolge der nun wieder öfter erscheinenden Impulse sollten sich also
auch weiterhin - falls Mantel bzw. Kruste weiterhin absacken -
auffàllig überdurchschnittliche Magnituden zeigen; dies also ggf. bis
Ende Februar. Der gesamte Potentialabbau ist den bis dahin anstehenden
Kràfteverteilungen bis dahin überlagert.

Hauptsàchlich - nicht allein weil das pazifische Becken das größte
ist, sondern weil dieses Becken sozusagen - gegenüber dem
afrikanischen Becken - "in Scherben" liegt (tektonische Brüche ziehen
sich durch den ganzen Pazifik), wird es hier auch mehr Ereignisse
geben. Falls das Becken, unterirdisch durch Nachgeben des Erdmantels,
weiter absackt, sind noch mehr Ereignisse im zentralen Beckenbereich
zu erwarten, und hinterher zögen dann erst die Rànder nach. Ein
Abflauen des Effekts sollte sich mit einem ruhigeren Zentrum und
kleinere Beben an den Ràndern zeigen.

Das kleinere afrikanische Becken, das die recht kompakte afrikanische
Platte beherbergt, wird den Druckabbau ebenfalls zu kompensieren
haben, wobei auch sehr starke Ereignisse, insbesondere im
Mittelmeerraum, entstehen dürften. Hier scheint mir die Regel zu
gelten: Je lànger sich die vertikalen Spannungen der Afrikanischen
Platte halten, desto folgenschwerer wird über ein einzelnes Ereigniss
der Ausgleich der Kràfte erfolgen.

Vorschau auf das Kràftemaximum am Scheitelpunkt der "44M-Epoche":
Die Erde wird sich - etwa ab Anfang Màrz - wieder höheren SMT-Drücken
ausgesetzt sehen. Von da an beginnt sich der erdinterne Druck erneut
aufzubauen. Zwischen Anfang Mai und Ende September wird unser Planet
nicht nur einem so starken Potential wie jetzt ausgesetzt, sondern
gleich mehreren. Das jetzige 1. Maximum der "44M-Epoche" dürfte somit
"lediglich" ein Vorreiter für ein "überdimensionales Spektakel" in
2010 bedeuten! Im genannten Zeitraum 2010 wird zudem auch der Aufbau
des Innendrucks der Erde rascher erfolgen - und was nach dem
Scheitelpunkt dann auf uns wartet - das sehen wir gerade jetzt... und
das "nur" in _abgmilderter Form_! ..

Rüdiger Thomas

Warnung vor "Rüdibot": Jemand (ein "Troll") versucht seit geraumer
Zeit stàndig meine Person und meine Arbeit zu sabotieren, indem er/sie
über ein automatisch ablaufendes Script sobald ich einen Beitrag
poste, eine diffamierende Antwort sendet.

Zudem versuchen stàndig irgenwelche "Trolle" meine Arbeit zu
sabotieren, indem sie unflàtige, beleidigende oder unsachliche
Antworten senden. Eine Falsifikation meiner Thesen ist bisher niemals
erfolgt, wie von den "Trollen" stets behauptet wird; ein solcher Fall
kann mithin làngst nicht mehr eintreten.

Wer diesen Trollen also Beachtung schenkt, hat selber Schuld. Ich rate
daher dazu, diese Störenfriede in einen Filter zu stecken, so daß sie
im Newsreader gar nicht angezeigt werden.

Ich betone ausdrücklich, daß die MKT làngst hinreichend verifiziert
worden ist: Ein Wissenschaftler stellt Thesen auf, die sich über
Vorhersagen bestàtigen müssen - auf diese Art wird eine Theorie
verifiziert und genau so habe ich dies schon seit 15 Monaten gezeigt
und - allem voran - zeigt insbesondere die Vorhersage des jetzigen
außerordentlich starken Kràftepotentials, daß meine Thesen stimmen.
 

Lesen sie die antworten

#1 Rüdiger Thomas
02/10/2009 - 19:44 | Warnen spam
Obiger Unfug stammt nicht von mir !

Rüdiger Thomas

Ähnliche fragen