Forums Neueste Beiträge
 

MKT: Nachtrag: Derzeitige Situation und weitere Prognosen

20/04/2010 - 20:06 von Rüdiger Thomas | Report spam
Die beiden zurückliegenden Ausbrüche des Vulkans "Eyjafjalla" (20.
Màrz und 14. April) decken sich unverkennbar mit dem Durchschreiten
der Erde durch bestimmte kosmische Scheitelpunkte. An den betreffenden
Scheitelpunkten fand jeweils ein Übergang zwischen erdinternem SMT-
Druckab- und aufbau statt. Aus diesem Grunde dürften die Magmakammern
unter dem Vulkan in diesen Tagen weniger Druck ausgesetzt werden, da
sich die Erdkruste wàhrend des derzeitigen Druckaufbaus anhebt, was
sich in einer in den kommenden Tagen - zumindest vorübergehenden -
Verminderung der Aktivitàt dieses Vulkans zeigen sollte. Der
derzeitige Austritt von nur Wasserdampf, làßt schon erkennen, daß
derzeit offenbar keine Eruptionen (Wasserdampfexplosionen in den
Magmakammern) stattfinden, weshalb keine weitere Vulkanasche erzeugt
wird.

Die Erweiterung der Erdoberflàche bis etwa 28. April dürfte somit zu
einer weiteren Druckentlastung der weltweiten Vulkanschlote führen.
Danach kehren sich aber die Mechanismen wieder um: Die Erde bewegt
sich dann in ein SMT-Tiefdruckgebiet hinein und um den 15. Mai herum
wird dabei erneut ein Scheitelpunkt erreicht, so daß in diesem
Zeitraum - weltweit (der "Eyjafjalla" in Island muß dann nicht mehr
zwangslàufig zu den konstellationsspezifischen reaktionsfreudigen
Vulkanen mehr zàhlen, was u.a. von der Stellung der Erde zur Sonne
beeinflußt wird [Erdachsenausrichtung]) - mit hohen kosmischen
Potentialen für Vulkanismus und Erdbeben/Tsunamis gerechnet werden
muß.

Der Scheitelpunkt um den 15. April herum ist eine auffàllige kosmische
Anomalie, von der Art, wie sie unseren Planet nur alle Jahrzehn- bis
Jahrhunderttausende betrifft; Auswirkungen dieser Anomalie sind daher
unbekannt, weshalb ich mich - wie schon gesagt - auf die
Interpretation meiner Theorie (Massenkorrelationstheorie) verlassen
muß. Bekannt sind mir allerdings einzelne Mechanismen auch einer
solchen Konstellation, auf deren Wirkungsweise ich mich bereits in den
zurückliegenden Monaten innerhalb meiner Vorhersagen sehr gut
verlassen konnte.

Rüdiger Thomas

Tipp: Die so genannten Trolle*, die hier stàndig auftreten, ohne
sachliche Gegenargument anführen zu können, sollte man nicht beachten
(ich selbst tue das bisweilen nur aus "Spaß an (der) Freud ;)".

* "Ein Troll ist in einem Internet-Medium ein Autor, dessen Beitrag
nicht zu dem Thema beitràgt, sondern der vor allem das Ziel hat,
weitere Reaktionen hervorzurufen, ohne am eigentlichen Thema
interessiert zu sein. ... Ziel eines Trolls ist es, Diskussionen
auszulösen, nur um zu diskutieren, Menschen mit anderer Meinung zu
diskreditieren oder eine Diskussion zu sabotieren, indem er eine
unangenehme Atmosphàre schafft. Dabei muss der Troll nicht wirklich am
Thema interessiert sein, sondern möchte Reaktionen provozieren,
beispielsweise wütende Antworten ..." (Quelle: http://de.wikipedia.org).
 

Lesen sie die antworten

#1 Karl Weber
20/04/2010 - 22:17 | Warnen spam
Na, waren die Psychopillen mal wieder alle?

Man, geh endlich wieder zum Psychiater, sonst wird das alles noch
schlimmer mit dir.
Wer so einen Mist schreibt und auch noch daran glaubt, der *muss* einen
an der Waffel haben!

Ähnliche fragen