MKT - Neue Impulsart (Experiment): t-Impulse

21/10/2009 - 05:00 von Rüdiger Thomas | Report spam
MKT - Neue Impulsart (Experiment): t-Impulse

Bei der Analyse bestimmter Erdbeben, die ich bisher nicht vollends
allen dabei auftretenden Konstellationen zuweisen konnte, habe ich
möglicherweise eine neue Impulsart entdeckt. Ein solcher Impuls dürfte
z.B. an den starken Kràften, die am 12.05.2008-06:28 am Himalajamassiv
gewirkt haben (Sichuan-Beben), erheblich (bis maßgeblich) beteiligt
gewesen sein. Diese Impulsart unterscheidet sich von den bisher
genannten hauptsàchlich zunàchst einmal in ihrem recht langsamen Auf-
und Abbau. Zugleich dürfte sie aber - unter bestimmten
konstellationsbedingten Umstànden - zu enormen Kràften führen.

Zur Unterscheidung aller von mir bis dato erkannten Impulsarten nenne
ich fortan die Impulse, die sich aus normalen Konstellationen ergeben
"n-Impulse", die i-Stern-Impulse "i-Impulse" und die neu entdeckten
(vorlàufig) t-Impulse.

Das nàchste Auftreten der neuen Impulsart, wobei die Kràfte aber (als
Forscher muß ich sagen: leider) nur recht schwach auftreten werden,
liegt innerhalb des folgenden Intervalls: 11.11.2009 23:00 UTC -3/+3
Tage.

Wirkungsweise:
Ich rechne damit, daß sich beim Aufbau (gemàß dem Intervall also ab
etwa 08.11. 12:10 -12/+12 h) bereits recht auffàllige Stàrken ergeben,
wobei sich diese Kràfte mit den bereits vorhergesagten Intervallen
überlagern werden. Bei sehr starken t-Kràften sollten sich kurzfristig
Springfluten zeigen; die t-Kràfte der 11.11.-Konstellation scheinen
mir hierfür aber wohl eher nicht auszureichen. Weil die Erdkruste auf
langsame Impulse nur allmàhlich, also elastisch - ohne nennenswerte
Erdbeben, reagiert, dürfte ein isoliertes Ereignis am Scheitelpunkt
(11.11.) eher nicht zu erwarten sein. Effektiver dürften aber -
àhnlich wie beim 13.09.-Maximum - starke Kràfte beim zu erwartenden
recht raschen Abbau der t-Kràfte wirken (ca. 14.11. 12:40 -24/+24 h),
wobei sich auffàllig starke Magnituden ergeben könnten.

Ein weiterer t-(Abbau)-Impuls erscheint auch kurz vor Mitte Dezember
2009. Der nàchste t-Impuls von der Güte des postulierten t-Impulses
vom 12.Mai 2008 erscheint aber erst wieder Ende Mai 2010; sollte der
Effekt des t-Impulses im 11.11.-Intervall also zu gering ausfallen,
werde ich das Experiment somit erst Ende Mai 2010 mit besserem Erfolg
wiederholen können.

Rüdiger Thomas

P.S. Liebe LeserInnen, als Nàchstes werden möglicherweise wieder
"Trolle"
erscheinen und versuchen meine Thesen - wie auch meine Person - zu
diffamieren, wie sie dies schon seit Monaten - vergeblich - versucht
haben; allen diesen "Trollen" ist gemein, daß sie noch niemals
beweiskràftige Gegenargumente vorweisen konnten und dies auch nicht
können, wie sie selbst sagen, und daher darauf abzielen - ohne
sachlich ernsthaft zu argumentieren - meine Experimente, meine
Vorhersagen und meine Ergebnisse in Verruf zu bringen. Das Ziel ist
offensichtlich: Man versucht mich anscheinend mundtot zu bekommen; der
Grund hierfür dürfte sein, daß meine Forschung wirtschaftliche
Interessen tangiert, und man wohl lieber unzàhlige Todesopfer durch
Naturkatastrophen in Kauf nehmen will, als - sinnigerweise - die
Wirtschaft umzustrukturieren, die von meiner Forschung berührt wird.
R.T.
 

Lesen sie die antworten

#1 Kurt M.
21/10/2009 - 12:34 | Warnen spam
Der Spacken Rüdiger Thomas schrieb diesen Mist:
MKT - Neue Impulsart (Experiment): t-Impulse



Ja, in meinem Tee sehe ich schon Wellen.
Das kommt durch den galaktischen Rühreffekt!

Was denkst du dir mit deinem kranken Hirn denn als nàchstes aus?
Wackelpuddinggalaxien, die uns bedrohen?

Also.
... ruf den Doktor, der gibt dir neue Pillen!

Ähnliche fragen