MKT: Vorschau auf den Scheitelpunkt der "44M-Epoche": 06.06. 06:00 Uhr. ..

31/08/2009 - 22:05 von Rüdiger Thomas | Report spam
MKT: Vorschau auf den Scheitelpunkt der "44M-Epoche": 06.06. 06:00
Uhr. ..

Meinen Analysen zufolge zieht sich der Zeitraum, innerhalb welchem die
Kràftemaxima nahe des Intervallscheitels der von mir so genannten "44M-
Epoche" auftreten werden, fast genau über 6 Monate hinweg, nàmlich von
Anfang Mai 2010 bis Ende Oktober 2010.

Wie ich bislang ermittelt habe, wird unser Planet wàhrend des gesamten
Scheitelintervalls, 31.07.2010 -3/+3 Monate, zumindest 6 sehr starken
Potentialen, die über auffàllige Konstellationen herbeigeführt werden,
ausgesetzt. Alle 6 Potentiale werden Planet Erde vor eine
"Zerreißprobe" stellen, wobei sich mir gegenüber bislang der 06.06.
06:00 UTC als Scheitelmaximum herauskristallisiert hat. Es sind bei
den starken Konstellationen Signaturen z.B. sowohl von "Messina
12.1908, 71.000 Tote", von "Sumatra 12.2004, 230.000 Tote", von
"Tunguska 06.1908" oder auch von "Sichuan 05.2008, 87.000 Tote" zu
erkennen.

1. Erdbeben, Tsunamis, Vulkanismus und weitere Katastrophen
Im Scheitelintervall wird die Erdkruste àußerst starken Verformungen
ausgesetzt werden, durch welche alleine schon starke Erdbeben und ggf.
Tsunamis und stàrkere vulkanische Aktivitàten entstehen werden. Auch
Erdrutsche und Lawinenabgànge werden innerhalb des Intervalls öfter
als normal auftreten. Ohne daß ich bislang die im Intervall
anstehenden i-Sterne mit berücksichtigt habe, sind auch ohne sie
bereits überaus starke Impulse zu erkennen, die dazu noch ihre
Wirkungen entfalten werden. i-Stern-Impulse werden dabei also noch
zusàtzlich ihr Übriges tun, da sie die stàrksten Impulse liefern.

Durch kosmische SMT-Impulse entstehen nach meinen Thesen Vakuumsàulen
in der Atmosphàre, wodurch sogenannte Luftlöcher entstehen, die für
die Luftfahrt gefàhrlich sind, weil sie zu Flugzeugabstürzen führen
können. Auch sollten SMT-Impulse Tsunamis entstehen lassen können -
ohne daß dabei Erdbeben auftreten (sogenannte "Monsterwellen");
hierbei besteht dann zusàtzlich auch Gefahr für die Schiffahrt.

2. Das globale Wettergeschehen (6 Monate-Hurrikan-Saison ... und
"kleine Eiszeit" im Sommer ...)
Nach meiner gelungenen Vorhersage für Hurrikane vom 23.07.2009 (vgl.
diesbezügliches Ergebnis am 21 Aug., 20:07), was weltweit erstmalig
(!) gelang, und weiteren gelungenen Vorhersagen hinsichtlich des
globalen Wettergeschehens anhand der MKT, gibt es auch schon
Anstrengungen auf der derzeitigen Meteorologiekonferenz (WMO) in Genf,
(Un-)Wettervorhersagen künftig schon um mehrere Monate im Voraus zu
erstellen (vgl.: http://www.pr-inside.com/de/dritte-...459985.htm);
da ich meine Vorgehensweise hierbei stets öffentlich gemacht habe,
dürfte den Meteorologen nicht entgangen sein, daß u.a. Hurrikane eine
Folge von kosmologischen Ereignissen sind - genauer: als Ursache das
Durchqueren der Erde durch MKE haben.

So durchquert unser Planet im Scheitelintervall in der Tat eine Reihe
von starken MKE, wodurch wàhrend des gesamten Zeitraumes viele
Hurrikane (auch Taifune oder Zyklone genannt) entstehen werden, wobei
zeitweilig der eine Hurrikan den nàchsten jagen wird. Über die
gesamten 6 Monate dürfte daher weltweit auch mit auffàllig stürmischen
Winden gerechnet werden.

Wie ich hier ebenfalls bereits öffentlich aufgezeigt habe, wird das
globale Temperaturgeschehen ebenfalls über die MKE gesteuert.
Diesbezüglich ist vor allem die Phase zwischen etwa dem 06.06.2010 und
Mitte August 2010 zu betonen, wàhrend der sich die Erde - von der
Sonne aus gesehen - hinter zwei sehr starken MKE entlang bewegen wird.
Der MKT zufolge entsteht Temperatur auf der Erde nicht nur über
"normale Wàrmestrahlung"; vielmehr heizt sich die Erdkruste über SMT
auf. Weil die SMT aber wàhrend dieser Phase von den MKE weitgehend
abgeschirmt werden, dürfte der Sommer 2010 folglich recht kalt werden.

Hinweis:
Seit einiger Zeit versucht jemand unter meinem Namen zu posten, um
dabei unsinnige Beitràge zu liefern und die Leser zu verunsichern.
Bitte vergleicht daher die IP im Header, um meine Beitràge eindeutig
zu identifizieren; meine IP beginnt, wie auch bei den àlteren
Beitràgen, mit 91.62. .. Die Host-IP ist über den Header zu ersehen
(z. B. bei Google-News: >Weitere Optionen > Original anzeigen).
Zudem melden sich stàndig sogeannte "Trolle" zu Wort, ohne - oder nur
scheinbar mit - sachbezogen Beitràgen; wer solche beachtet, hat selber
Schuld. ..

Rüdiger Thomas
 

Lesen sie die antworten

#1 Nunki (Charl Schort)
31/08/2009 - 22:39 | Warnen spam
Rüdiger Thomas schrieb:
MKT: Vorschau auf den Scheitelpunkt der "44M-Epoche": 06.06. 06:00
Uhr. ..


Spinner, làcherliche Zeitangabe!

Die LeserInnen erkennen *Dein* diffamierende Gebaren solcher Postings :-)

Meinen Analysen zufolge zieht sich der Zeitraum, innerhalb welchem die
Kràftemaxima nahe des Intervallscheitels der von mir so genannten "44M-
Epoche" auftreten werden, fast genau über 6 Monate hinweg, nàmlich von
Anfang Mai 2010 bis Ende Oktober 2010.



Unsinn! Das ist nicht meine Aussage. Die 44M-Epoche geht über 44 Monate
- begriffen.
Ein Intervallscheitel ensteht, wenn ich *Dir* ein paar mal
hintereinander einen Scheitel ziehe ;-)

Wie ich bislang ermittelt habe, wird unser Planet wàhrend des gesamten
Scheitelintervalls, 31.07.2010 -3/+3 Monate, zumindest 6 sehr starken
Potentialen, die über auffàllige Konstellationen herbeigeführt werden,
ausgesetzt. Alle 6 Potentiale werden Planet Erde vor eine
"Zerreißprobe" stellen, wobei sich mir gegenüber bislang der 06.06.
06:00 UTC als Scheitelmaximum herauskristallisiert hat. Es sind bei
den starken Konstellationen Signaturen z.B. sowohl von "Messina
12.1908, 71.000 Tote", von "Sumatra 12.2004, 230.000 Tote", von
"Tunguska 06.1908" oder auch von "Sichuan 05.2008, 87.000 Tote" zu
erkennen.


Einfach nur menschenverachtender Blödsinn!


1. Erdbeben, Tsunamis, Vulkanismus und weitere Katastrophen
Im Scheitelintervall wird die Erdkruste àußerst starken Verformungen
ausgesetzt werden,


Oh, bekommt sie Dellen oder Beulen?

durch welche alleine schon starke Erdbeben und ggf.
Tsunamis und stàrkere vulkanische Aktivitàten entstehen werden.


Keine Ahnung von der Beschaffenheit der betroffen Erdkruste, aber
Erdbeben vorhersagen ... Ha!
Auch
Erdrutsche und Lawinenabgànge werden innerhalb des Intervalls öfter
als normal auftreten.


Klar, wenn die Impulse durchschlagen, rutschen die Lawinen den Berg hoch ;-)

Ohne daß ich bislang die im Intervall
anstehenden i-Sterne mit berücksichtigt habe, sind auch ohne sie
bereits überaus starke Impulse zu erkennen, die dazu noch ihre
Wirkungen entfalten werden. i-Stern-Impulse werden dabei also noch
zusàtzlich ihr Übriges tun, da sie die stàrksten Impulse liefern.


Sicher, *Du* hast die ni- und oni-Sterne vergessen!


Durch kosmische SMT-Impulse entstehen nach meinen Thesen Vakuumsàulen
in der Atmosphàre, wodurch sogenannte Luftlöcher entstehen, die für
die Luftfahrt gefàhrlich sind, weil sie zu Flugzeugabstürzen führen
können.


Hallo, *Du* hast die Auswirkungen direkt auf der erde vergessen. besorgt
*Euch* Sauerstoffmasken ;-)

Auch sollten SMT-Impulse Tsunamis entstehen lassen können -


jaja, *Du* kannst mich auch mal ...

ohne daß dabei Erdbeben auftreten (sogenannte "Monsterwellen");
hierbei besteht dann zusàtzlich auch Gefahr für die Schiffahrt.


Vorsicht, da fliegen dann Schiffe durch die Luft ;-)

Den Rest sollte man sich ersparen, das ist schon vom Ansatz her Unsinn!

Ich liebe euch *alle* - heute an meinem "Geburtstag" auch die Trolle ;-)

Vielleicht habe ich noch eine Überraschung für den _14.09._ auf Lager -
haha!

Ähnliche fragen