Mobilfunkbranche begrüßt Embedded-SIM-Spezifikation der GSMA für beschleunigtes Wachstum des Internets der Dinge

15/10/2014 - 06:26 von Business Wire

Führende Mobilnetzbetreiber, SIM-Anbieter und Modulhersteller implementieren Lösungen, die mit den GSMA-Regeln für eingebettete SIM konform sind. Neuen Forschungsergebnissen zufolge wird die Implementierung den M2M-Markt bis 2020 um 34 Prozent vergrößern..

Auf der Fachmesse Mobile 360 Series-Middle East in Dubai gab die GSMA bekannt, dass die führenden Mobilnetzbetreiber AT&T, Etisalat, NTT DOCOMO, Telefónica und die Vodafone Group sowie die SIM- und Modulhersteller Gemalto, Giesecke & Devrient, Morpho (Safran), Oberthur Technologies, Sierra Wireless und Telit jeweils Lösungen herausgebracht haben, die mit der Embedded-SIM-Spezifikation der GSMA für die kabellose Fernversorgung von M2M-Geräten (Maschine zu Maschine) konform sind. Weitere Betreiber und Ökosystempartner wie Ericsson, Jasper and Telenor Connexion haben die Aufnahme ebenfalls zugesagt.

„Unsere Vision bestand schon immer darin, alle Interessengruppen hinter einer einzigen, gemeinsamen und weltweit gültigen Spezifikation zu vereinen, die das Wachstum des M2M-Marktes beschleunigen wird. Dabei hatten wir außerdem im Sinn, dass die GSMA-Spezifikation für eingebettete SIM praktisch zum Branchenstandard wird“, erklärte Alex Sinclair, Chief Technology Officer, GSMA. „Die branchenweite Akzeptanz macht uns den Weg frei für langfristiges Wachstum und die fortschreitende Entwicklung der Branche. Wir begrüßen die Nachricht, dass die M2M-Gemeinschaft bereit ist, die Spezifikation in ihr Geschäft einzubinden.“

Mit dieser Meldung wird bestätigt, dass die Branche sich auf eine einzige, gemeinsame, interoperable Spezifikation zubewegt, die das Wachstum des M2M-Marktes beschleunigen und die durch unternehmenseigene Lösungen bedingte Fragmentierung verringern wird. Diese Folgerung wird auch in einer unabhängigen Forschungsstudie von Beecham Research belegt, nach deren Schätzung die sofortige branchenweite Akzeptanz und Implementierung der GSMA-Spezifikation für Embedded SIM bis zum Jahr 2020 ein um 34 Prozent höheres Marktwachstum nach sich ziehen wird.

Mit der GSMA-Spezifikation für Embedded SIM sind Mobilnetzbetreiber in der Lage, eine skalierbare, zuverlässige und sichere Konnektivität für internetfähige M2M-Geräte bereitzustellen, auch wenn diese in vielen Fällen hermetisch versiegelt sind, beispielsweise im vernetzten Fahrzeug oder in intelligenten Zählern. Erleichtert wird damit zudem auch die vom Betreiber vorgenommene kabellose Versorgung und Verwaltung, die dem Endnutzer eine Dienstflexibilität verschafft. Die GSMA-Spezifikation für Embedded SIM fördert die Errichtung einer gemeinsamen, globalen Architektur, die die Kosten senkt, die Effizienz steigert und das rapide voranschreitende Wachstum des M2M-Marktes weiter beschleunigt. Nach Angaben von GSMA Intelligence wird der M2M-Markt noch in diesem Jahr auf 244 Millionen Verbindungen weltweit anschwellen.

Akzeptanz wird das Wachstum des M2M-Marktes beschleunigen und das Internet der Dinge unterstützen

Einem neuen unabhängigen Bericht von Beecham Research mit dem Titel ,Benefits Analysis of GSMA Embedded SIM Specification on the Mobile Enabled M2M Industry‘ (Analyse der Vorteile der Embedded-SIM-Spezifikation der GSMA für die mobilfähige M2M-Branche) zufolge wird die sofortige Akzeptanz und Implementierung der GSMA-Spezifikation für Embedded SIM das Wachstum des M2M-Marktes bis zum Jahr 2020 um bis zu 34 Prozent beschleunigen. Es wird allein im Jahr 2020 rund 8,9 Milliarden US-Dollar an Konnektivitätsumsätzen für Mobilnetzbetreiber generieren. Nach den Schätzungen von Beecham Research könnte der M2M-Markt mit eingebetteten SIM bis 2020 weltweit einen Umfang von 639 Millionen Anschlüssen erreichen - von derzeit 478 Millionen Anbindungen, wenn die technische Spezifikation der GSMA 2014-15 als praktischer Standard akzeptiert wird. Dabei werde der Automobilsektor an der vordersten Front dieses Wachstums stehen, während bei der Verbraucherelektronik ebenfalls eine hohe Akzeptanz zu erwarten sei.

Verfügbare Testspezifikationen sollen Marktvertrauen schaffen

Die GSMA hat die Testspezifikationen für Embedded SIM veröffentlicht, damit Lösungsanbieter der Fernversorgungsbranche sich selbst davon überzeugen können, dass die verschiedenen Systeme mit eingebetteten SIM funktional mit den technischen Embedded-SIM-Spezifikationen der GSMA konform sind. Des weiteren hat die GSMA ein Sicherheitsakkreditierungsprogramm im Bereich der Fernversorgung gestartet, um sicherzustellen, dass Managementdienstanbieter hohe Sicherheits- und Produktintegritätsanforderungen erfüllen.

Embedded SIM auf dem Mobile 360 Series-Middle East Event

Die GSMA bietet auf der in dieser Woche in Dubai stattfindenden Fachmesse Mobile 360 Series-Middle East eine Reihe von Vorführungen der GSMA-Spezifikation für Embedded SIM an. Dabei erleben die Teilnehmer, wie das Embedded SIM sich im vernetzten Auto der Zukunft auswirkt, darunter eine interaktive Vorführung der erweiterten Realität mit mobiler Unterhaltung, Fahrzeugtelematik und damit verbundener Dienstleistungen, wie etwa vernetzte Versicherung. Weitere Informationen über die Mobile 360 Series-Middle East erhalten Sie unter: http://www.mobile360series.com/middle-east/

Weitere Informationen über das Embedded SIM der GSMA erhalten Sie unter: http://www.gsma.com/connectedliving/connected-living-mobilising-the-internet-of-things/

Den Bericht von Beecham Research können Sie herunterladen unter: http://www.gsma.com/newsroom/wp-content/uploads/BRL-Benefits-Analysis-GSMA-Embedded-SIM-Specification-2014.pdf

-ENDE-

KOMMENTARE VON PARTNERUNTERNEHMEN MIT SPEZIFIKATIONSKONFORMEN LÖSUNGEN:

AT&T

„Wir waren der erste Betreiber, der ein globales SIM eingeführt hat, um multinationalen Konzernen behilflich zu sein, M2M-Geräte, Maschinen oder Fahrzeuge weltweit mit einer einzigen Plattform kabellos zu verbinden und zu verwalten. Diese basiert auf der GSMA-Spezifikation für Embedded SIM, da wir der Auffassung sind, dass eine einheitliche Lösung im besten Interesse der Branche ist und die Akzeptanz eingebetteter SIM beschleunigen wird“, erklärte Chris Penrose, Senior Vice President of Emerging Devices, AT&T.

ETISALAT

Khalifa Al Shamsi, Chief Digital Services Officer, Etisalat Group, sagte: „Wir sind begeistert zu den Vorreitern zu gehören, die zur erstmaligen Einführung der „Embedded SIM“-Spezifikation für M2M-Dienstleistungen beitragen. Etisalat arbeitet bereits seit 2012 mit Fahrzeugherstellern zusammen, da uns das Potenzial der Lösung zur Wegbereitung der weltweiten Nachfrage nach dem Internet der Dinge und M2M sehr klar wurde. Jetzt ist Etisalat führend im Bereich des Internets der Dinge und bietet das erste eSIM des Nahen Ostens, das mit der Embedded-SIM-Spezifikation der GSMA für M2M konform ist.“

GEMALTO

„Gemalto sieht einen enormen Vorteil im Wachstum des M2M-Marktes durch die Implementierung der GSMA-Spezifikation für Embedded SIM. Unsere M2M-Lösungen sind mit den GSMA-Spezifikationen konform und wir sind sehr gespannt auf die daraus entstehende Vereinfachung von kommerziellen Projekten, die diese interoperablen Standards nutzen, um die steigende Nachfrage in der M2M-Branche zu erfüllen“, so Benoit Jouffrey, Vice President On-Demand Connectivity Solutions bei Gemalto.

GIESECKE & DEVRIENT

„G&D begrüßt die Initiative der GSMA bezüglich eingebetteter SIM, die unserer Ansicht nach zum Wachstum des M2M-Marktes beitragen werden. Wir sind stolz darauf, an vorderster Front der sicheren, kabellosen Abonnementsverwaltung zu stehen, die durch enge Zusammenarbeit mit MNO-Partnern bei kommerziellen Projekten und bei der Entwicklung der GSMA-Spezifikationen entsteht“, erklärte Carsten Ahrens, Group Senior Vice President, Leiter der Telecommunication Industries Division bei Giesecke & Devrient. „Wir können nun bekannt geben, dass unsere erste Lösung, die die GSMA-Spezifikationen unterstützt, verfügbar ist und dass wir diese bereits kommerziell implementiert haben.“

MORPHO (SAFRAN)

„Die Mitwirkung von Morpho an der Embedded-SIM-Lösung der GSMA für das M2M-System verdeutlicht unser kontinuierliches Engagement für dieses Projekt, um der Marktnachfrage nachzukommen. Wir sind stolz auf unsere aktive Teilnahme an diesem kollaborativen Projekt und darauf, dass wir kommerzielle Lösungen anbieten, die die neuen GSMA-Spezifikationen umsetzen“, so Philippe d’Andréa, Executive Vice President der Morpho Business Solutions Division. „Wir sind fest entschlossen, Lösungen bereitzustellen, die das Leben der Menschen rund um die Welt einfacher und sicherer machen.“

NTT DOCOMO

„Wir haben unlängst in Japan das erste eSIM eingeführt, das in den Mobilnetzen diverser internationaler Betreiber für M2M-Geräte funktioniert. Es basiert auf der GSMA-Spezifikation für Embedded SIM, da wir der Auffassung sind, dass eine einheitliche Lösung die Akzeptanz des Embedded SIM weltweit beschleunigen wird. Wir sind davon überzeugt, dass das eSIM die Herstellung und Inventarverwaltungsaufgaben vereinfachen und erhebliche Vorteile für weltweit tätige M2M-Unternehmen mit sich bringen wird“, kommentierte Naoki Tani, Managing Director, M2M Business Department bei NTT DOCOMO.

OBERTHUR TECHNOLOGIES

„Die GSMA-Spezifikation für Embedded SIM wird dem M2M-Markt in hohem Maße zugute kommen. Gemeinsame Spezifikationen, die von allen Parteien der M2M-Landschaft angenommen werden, fördern die Aufstellung von Milliarden von M2M-Geräten und verhindern die unnötige Marktfragmentierung. OT begrüßt die Embedded-SIM-Spezifikation der GSMA und hat bereits einen Satz GSMA-konformer Produkte und Plattformen herausgegeben. Kunden, die sich für die GSMA-Lösungen von OT entscheiden, können damit sicher sein, dass sie zukunftsfähige Lösungen erhalten“, so Cedric Collomb, Managing Director der Telecom Business Unit bei Oberthur Technologies.

SIERRA WIRELESS

„Eine Reihe unserer 3G- und 4G-LTE-M2M- und Automobilprodukte sind bereits konform und bereit für den Marktauftritt auf der Basis der GSMA-Spezifikation für Embedded SIM. Wir haben eng mit der GSMA und Branchenpartnern zusammengearbeitet, um Produkte zu schaffen, die sich an einer weltweit anerkannten Lösung ausrichten, was eine unnötige Fragmentierung verhindert und sicherstellt, dass der M2M- und der Automobilmarkt rapide weiterwachsen können“, so Olivier Beaujard, VP Market Development, Sierra Wireless.

TELEFÓNICA

„Wir arbeiten seit mehr als drei Jahren mit der GSMA zusammen, um eine einzigartige und interoperable Embedded-SIM-Lösung zu erstellen. Wir haben nun seit mehr als einem Jahr ein Produkt auf dem Markt und es wurden bereits Zehntausende SIM implementiert, da das Produkt mit denjenigen unserer M2M World Alliance-Partner kompatibel ist. Wir geben nun mit Stolz bekannt, dass dieses Produkt auch vollumfänglich mit den neuen ESIM-Spezifikationen der GSMA konform ist, was ihm ein noch größeres Potenzial verleiht, da der M2M-Markt ein rasantes Wachstum erlebt“, erklärte Surya Mendonça, Global Managing Director for M2M bei Telefónica.

TELIT WIRELESS SOLUTIONS

„Die einzigartigen Umweltanforderungen bei Maschine-zu-Maschine- und Automobilanwendungen verweisen seit langem darauf, dass eine SIM-Lösung von Industriequalität notwendig ist. Im Rahmen unseres Engagements für die Bereitstellung beispielloser Produktqualität und -zuverlässigkeit sind wir der GSMA sehr dankbar für ihre Arbeit bei der Erstellung einer standardisierten Spezifikation für Embedded SIM. Wir freuen uns, dass wir an der Definition beteiligt waren und nun zu den ersten Anbietern gehören, die eine kommerzielle Lösung auf der Grundlage dieses Standards bereithalten.“ - Felix Marchal, Chief Product Officer, Telit Wireless Solutions.

Über die GSMA

Die GSMA vertritt die Interessen der weltweiten Mobilfunkindustrie. Die Organisation vereint fast 800 Netzbetreiber weltweit sowie mehr als 250 Unternehmen aus dem Umfeld der mobilen Kommunikation aus über 220 Ländern, wie beispielsweise Mobiltelefon- und Gerätehersteller, Software-Unternehmen, Ausrüstungsanbieter, Internetfirmen sowie Unternehmen in Branchen wie Finanzdienstleistungen, Gesundheitswesen, Medien, Transport und Versorgungsunternehmen. Die GSMA organisiert zudem branchenweit führende Veranstaltungen wie den Mobile World Congress und die Mobile Asia Expo.

Weitere Informationen finden Sie auf der Website der GSMA unter www.gsma.com. Folgen Sie der GSMA auf Twitter: @GSMA.

Die Ausgangssprache, in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle und autorisierte Version. Übersetzungen werden zur besseren Verständigung mitgeliefert. Nur die Sprachversion, die im Original veröffentlicht wurde, ist rechtsgültig. Gleichen Sie deshalb Übersetzungen mit der originalen Sprachversion der Veröffentlichung ab.

Contacts :

Ansprechpartner für Medienvertreter:
Für die GSMA
Charlie Meredith-Hardy
+44 7917 298428
CMeredith-Hardy@webershandwick.com
oder
GSMA Press Office
pressoffice@gsma.com


Source(s) : GSMA