MoBo-Elko-Blues (von dchc+mm hergezogen)

07/11/2007 - 21:19 von Ulrich G. Kliegis | Report spam
Moin,
habe den Thread von de.comp.hw.cpu+misc jetzt mal hier rübergezogen,
nachdem ich diese NG entdeckt habe.

On Tue, 06 Nov 2007 08:44:27 +0100, Arno Welzel
<nospam.0x3721@arnowelzel.de> wrote in
de.comp.hardware.cpu+mainboard.misc:



Möglicherweise hast Du beim Auslöten die Verbindung zu einem der vielen
Layer in der Platine beschàdigt. Sowas ist dann ein Totalschaden.



Was auch immer passiert sein mag... Ich hatte auch noch einen
BIOS-Rest gemacht, aber auch bislang ohne Ergebnis.


Ich
hàtte auch eher gleich das Board ausgetauscht - mit einer
Reparaturinstallation kommt man auch beim Boardwechsel meist recht
problemlos hin. Sofern Windows zumindest bootet, ist selbst dass nicht
nötig.



So, das alte Board (wie gesagt: ASROCK K7S8XE+) ist heute einem noch
vorhandenen ASUS A8V Deluxe mit Athlon 64 X2 3800+ gewichen.
Erfreulicherweise meldet sich das BIOS schon mal, erkennt auch den
Prozessor, was ja wohl für ein aktuelles BIOS spricht (ich habe mit
einem
gleichen Board auch schon die Erfahrung gemacht, daß àltere
BIOS-Versionen den Dual-Core noch nicht erkannten, - egal jetzt.)

Nun startet Windows ja, wie zu erwarten, noch nicht freiwillig. Da auf
der Platte zwar überwiegend keine wirklich unwiederbringlichen Dateien
sind, aber eine Neuinstallation aller Programme dennoch etwas doof
wàre, ist die Reparaturinstallation (es ist ein XP Home drauf) wohl
das beste, wenn es denn funktioniert. Ich werde vorher
sicherheitshalber man alle wichtigen Dateien mit ner Knoppix-CD mit
Netzwerkanschluß (oder einer dazugestöpselten 2. HDD, es ist nur ein
LW drin) sichern (hàtte man im Rückblick natürlich vorher unbedingt,
jaddajaddajadda).

Ist die Reparaturinstallation dann wirklich so unkompliziert wie z.B.
hier http://www.wintotal.de/Tipps/Eintrag.php?TID‘1 beschrieben?
Sorry, wenn die Frage Unerfahrenheit mit diesem Werkzeug offenbart,
aber meistens frag ich doch vorher und fahre meist gut damit.

Gruß und Dank für guten Rat,
U.
 

Lesen sie die antworten

#1 Corvus
08/11/2007 - 12:29 | Warnen spam
"Ulrich G. Kliegis" schrieb im Newsbeitrag
news:
Moin,
habe den Thread von de.comp.hw.cpu+misc jetzt mal hier rübergezogen,
nachdem ich diese NG entdeckt habe.

On Tue, 06 Nov 2007 08:44:27 +0100, Arno Welzel
wrote in
de.comp.hardware.cpu+mainboard.misc:


Möglicherweise hast Du beim Auslöten die Verbindung zu einem der vielen
Layer in der Platine beschàdigt. Sowas ist dann ein Totalschaden.



Was auch immer passiert sein mag... Ich hatte auch noch einen
BIOS-Rest gemacht, aber auch bislang ohne Ergebnis.

Ich
hàtte auch eher gleich das Board ausgetauscht - mit einer
Reparaturinstallation kommt man auch beim Boardwechsel meist recht
problemlos hin. Sofern Windows zumindest bootet, ist selbst dass nicht
nötig.



So, das alte Board (wie gesagt: ASROCK K7S8XE+) ist heute einem noch
vorhandenen ASUS A8V Deluxe mit Athlon 64 X2 3800+ gewichen.
Erfreulicherweise meldet sich das BIOS schon mal, erkennt auch den
Prozessor, was ja wohl für ein aktuelles BIOS spricht (ich habe mit
einem
gleichen Board auch schon die Erfahrung gemacht, daß àltere
BIOS-Versionen den Dual-Core noch nicht erkannten, - egal jetzt.)

Nun startet Windows ja, wie zu erwarten, noch nicht freiwillig. Da auf
der Platte zwar überwiegend keine wirklich unwiederbringlichen Dateien
sind, aber eine Neuinstallation aller Programme dennoch etwas doof
wàre, ist die Reparaturinstallation (es ist ein XP Home drauf) wohl
das beste, wenn es denn funktioniert. Ich werde vorher
sicherheitshalber man alle wichtigen Dateien mit ner Knoppix-CD mit
Netzwerkanschluß (oder einer dazugestöpselten 2. HDD, es ist nur ein
LW drin) sichern (hàtte man im Rückblick natürlich vorher unbedingt,
jaddajaddajadda).

Ist die Reparaturinstallation dann wirklich so unkompliziert wie z.B.
hier http://www.wintotal.de/Tipps/Eintrag.php?TID‘1 beschrieben?
Sorry, wenn die Frage Unerfahrenheit mit diesem Werkzeug offenbart,
aber meistens frag ich doch vorher und fahre meist gut damit.

Gruß und Dank für guten Rat,
U.



Becherelkos kann man auch von ihren Pins/Elektroden abziehen, spart das
Auslöten.
Die Reparaturinstallation ist an sich völlig unproblematisch und man muß nur
alle MS-Patches neu einspielen. Nicht mal die Kerneltreiber und Settings von
Systemtools gehen verloren.
Nach meinem letzten Boardwechsel(von Via nach Uli-Chipset) hat es allerdings
nichts genützt. Reparaturinstallation durchgelaufen, beim ersten Neustart
und allen folgenden hing der PC- --Neuinstallation.


Posted via a free Usenet account from http://www.teranews.com

Ähnliche fragen