Modellbahn und Trägheit

26/03/2010 - 16:13 von Roland Neuhaus | Report spam
Hallo NG,

wer kennt sie nicht, die Modellbahnschienenkreise, auf denen in der
Kindheit eine Lok, mit ein paar Waggons dran, ihre Runden zog? Am
schönsten war es, den Trafo so weit aufzudrehen, dass der Zug immer
schneller wurde und schließlich irgendwann aus der Kurve flog! An dieser
Stellung habe ich mir einen Strich auf die Trafoskala gemacht, sodass
ich die Vorfreude genau einteilen konnte ;-)

Was würde eigentlich geschehen, wenn man den Gleiskreis auf einem
Plattenspielerteller montierte, der synchron mit dem Fahrtregler des
Zuges angesteuert wird, sodass der Zug zwar gegenüber den Gleisen sehr
schnell führe, gegenüber dem nichtmitdrehenden Beobachter aber auf der
Stelle stünde?

Würde er bei der selben Trafostellung aus dem Gleis springen? Schon
vorher? Spàter? Gar nicht?

Liebe Grüße
Roland
Die Erde ist die Heimat aller Menschen
 

Lesen sie die antworten

#1 tenner
26/03/2010 - 00:00 | Warnen spam
neuhaus # :240/2188.911 meinte am 26.03.10
zum Thema "Modellbahn und =?ISO-8859-15?Q?Tràgheit?=":

Was würde eigentlich geschehen, wenn man den Gleiskreis auf
einem Plattenspielerteller montierte, der synchron mit dem
Fahrtregler des Zuges angesteuert wird, sodass der Zug zwar
gegenüber den Gleisen sehr schnell führe, gegenüber dem
nichtmitdrehenden Beobachter aber auf der Stelle stünde?



Rotation und Beschleunigung sind nicht relativ. Es nutzt nichts, wenn der
Beobachter mitbeschleunigt wird - die beobachtete Beschleunigung àndert
sich nicht.
In Deinem Beispiel fàhrt der Zug keine Kurve und bleibt daher in den
Schinen.

Gruss Gerhard

Origin: Lohnarbeit muß sich lohnen für den, der zahlt.
Nicht Arbeit muß sich da lohnen, sondern arbeiten lassen.

Ähnliche fragen