Moderne Pr

29/08/2015 - 06:04 von Jan Bruns | Report spam
Hallo.

Versteht jemand, was mir dieser Artikel sagen soll?

http://www.spiegel.de/wissenschaft/...48861.html

Auch der wiki-Artiekl zum Thema Nullmeridian wirft eher zusàtzliche Fragen auf:

https://de.wikipedia.org/wiki/Nullmeridian

Demnach müsste doch der rechnerische Mull-Meridian bei der nàchsten
Schaltsekunde ohnehin irgendsowas wie einen halben km weit springen,
oder nicht? Warum ist das also eine Meldung wert?

Und was hat das mit schwerem Gestein im Londoner Untergrund und
fehlgeleitetem Quecksilber zu tun?

Und wieso lese ich in beiden Artiekln was von neueren, pràziseren Messungen?
Sind das nicht Dinge, die man willkürlich festlegen kann?

Gruss

Jan Bruns
 

Lesen sie die antworten

#1 Oliver Jennrich
29/08/2015 - 17:44 | Warnen spam
Jan Bruns writes:

Hallo.

Versteht jemand, was mir dieser Artikel sagen soll?

http://www.spiegel.de/wissenschaft/...48861.html



Dass der 'klassische' Nullmeridian nicht dort liegt, wo er nach den
GPS-Messungen liegt.

Oder genauer: Dass auf dem klassischen Nullemridian die Sonne nicht zur
Sommersonnenwende um 12:00 mittags am höchsten steht, sondern ein paar
Sekunden spàter.

Auch der wiki-Artiekl zum Thema Nullmeridian wirft eher zusàtzliche Fragen auf:

https://de.wikipedia.org/wiki/Nullmeridian

Demnach müsste doch der rechnerische Mull-Meridian bei der nàchsten
Schaltsekunde ohnehin irgendsowas wie einen halben km weit springen,
oder nicht?



Oder nicht. Denn der Nullmeridian ist nicht instantan definiert sondern
zu einem gegebenem Zeitpunkt.

Und was hat das mit schwerem Gestein im Londoner Untergrund und
fehlgeleitetem Quecksilber zu tun?



Das wird aus dem Artikel in der Tat nur schwer verstàndlich. In dem
Originalartikel, der im Spiegel-Artikel verlinkt ist, wird es besser
erklàrt.

Der Nullmeridian wurde bestimmt, indem man die Urzeit festgestellt hat,
zu der bestimmte Sterne ('clock stars') die Ebene passieren, die durch
den Làngengrad und die lokale Senkrechte definiert wurde. Letztere wurde
durch eine Quecksilberpfütze bestimmt. Dabei muss man die Hilfsannahme
treffen, dass die Richtung der lokalen Schwerkraft (zu der die
Oberflàche der Quecksilberpfütze senkrecht steht) mit der Richtung zum
Erdmittelpunkt übereinstimmt. Das ist bei Kugeln mir isotroper
Massendichte so, aber weder ist die Erde eine Kugel, noch ist die
Massendichte isotrop.

Und wieso lese ich in beiden Artiekln was von neueren, pràziseren Messungen?
Sind das nicht Dinge, die man willkürlich festlegen kann?



Natürlich kann man das willkürlich festlegen. Du kennst den Unterschied
zwischen Pràzision und Richtigkeit? Neuere, pràzisere Messungen haben
eine höhere Wiederholgenauigkeit ('Pràzision'). Sie sagen nichts darüber
aus, wo der Nullmeridian ist, wohl aber darüber, dass die früher
bestimmte Lage des Nullmeridians nicht mehr vertràglich ist mit dem
statistischen Fehler der neueren Messungen.

Space - The final frontier

Ähnliche fragen