modernes filesystem ohne lost+found ?

10/04/2016 - 15:49 von Andreas Leitgeb | Report spam
Was das "lost+found" directory ist, ist mir vollkommen klar,
aber, wenn ich einen (externen) datentràger neu formatiere
und unbedingt folgendes haben will:
+ Dateien mit Größe > 4GB möglich
+ kein lost+found (auch nicht mit anderem Namen, ausser wenn
für readdir() unsichtbar, so wie das .zfs unter solaris)
+ Journal (also schnelles recovery nach power-fails)

Welche filesysteme wàren dann sonst noch empfehlenswert?

"grep -v ^nodev /proc/filesystems" liefert mir sonst noch
xfs, jfs, hfs, qnx4, ufs, btrfs

Für welches der filesysteme lohnt sich weitere Recherche?

Infos über neuere filesysteme, die in Ubuntu 14.04 noch nicht
dabei sind, in neueren Distributionen aber schon, sind auch
willkommen, sofern sie dort dann mit dem standard-kernel
unterstützt werden.

PS: dass ich kein lost+found haben will, liegt daran, dass ich
gelegentlich ein rm -rf /mnt/ machen können will, ohne nach-
arbeiten zu müssen (mklost+found), und ohne dass rm immer
einen exitcode > 0 zurückgibt, weil es da so ein dir nicht
löschen kann (von wegen chattr oder non-root).
 

Lesen sie die antworten

#1 Oleksandr Samoylyk
10/04/2016 - 21:31 | Warnen spam
Hallo Andreas,

On 10/04/16 15:49, Andreas Leitgeb wrote:
Was das "lost+found" directory ist, ist mir vollkommen klar,
aber, wenn ich einen (externen) datentràger neu formatiere
und unbedingt folgendes haben will:
+ Dateien mit Größe > 4GB möglich
+ kein lost+found (auch nicht mit anderem Namen, ausser wenn
für readdir() unsichtbar, so wie das .zfs unter solaris)
+ Journal (also schnelles recovery nach power-fails)

Welche filesysteme wàren dann sonst noch empfehlenswert?



Alle moderne Dateisysteme :-)

"grep -v ^nodev /proc/filesystems" liefert mir sonst noch
xfs, jfs, hfs, qnx4, ufs, btrfs

Für welches der filesysteme lohnt sich weitere Recherche?



AFAIK, mkfs.[xfs|jfs|btrfs] wird kein "lost+found" anlegen. "lost+found"
Directory wird erst vom FS-spezifischen fsck erstellt werden.

PS: dass ich kein lost+found haben will, liegt daran, dass ich
gelegentlich ein rm -rf /mnt/ machen können will, ohne nach-
arbeiten zu müssen (mklost+found), und ohne dass rm immer
einen exitcode > 0 zurückgibt, weil es da so ein dir nicht
löschen kann (von wegen chattr oder non-root).



Beim ext[234] Einsatz kannst Du "lost+found" einfach löschen und Du muss
nichts extra nacharbeiten.

BTW, es gibt keinen Zauberstab beim mklost+found:
mkdir("lost+found", 0700)

Für e2fsck ist "lost+found" auch nicht notwendig, weil:
* Pass 3 also contains the subroutine, e2fsck_reconnect_file() to
* reconnect inodes to /lost+found; this subroutine is also used by
* pass 4. e2fsck_reconnect_file() calls get_lost_and_found(), which
* is responsible for creating /lost+found if it does not exist.[1]

[1] e2fsprogs/e2fsck/pass3.c

Liebe Grüße
Oleksandr

Ähnliche fragen