Money 2000 und Easybank: CSV Import geht doch

03/10/2010 - 20:56 von Johann Zöhrer | Report spam
Hallo,
ich bin auch ein Österreicher und Fan von Money 2000.

Zuerst sollte man einen CSV zu QIF-Converter installieren, entweder
CALC2QIF (Open Office) oder XL2QIF (Excel), zu finden unter
http://svn.gnucash.org/wiki/De/Refe...umwandeln.

Die Easybank bietet die Möglichkeit die Daten als CSV zu speichern.
Diese Datei dann mit entweder Open Office Calc oder Excel öffnen. dann die
letzte Spalte mit EUR löschen, dann das obige Macro aufrufen, die Spalten
sollten sein Kontonummer, Buchungstext, Buchungsdatum, Valutadatum und der
Betrag.

Unter "Browse" eine QIF-Datei auswàhlen oder neuen Dateinamen eingeben. Auf
"Auto Select" drücken, dann werden alle Zeilen ausgewàhlt.
Auswàhlen, ob es sich um Bank, Kreditkarten-Konto handelt und unter "Special
processings" "QIF Seperator ," auswàhlen.

Dann unter "Standard Fields" zuerst "Don't Care", dann "Payee", dann "Date",
dann "Don't Care" und dann "Montant" auswàhlen, so dass die Reihe unter
"Column oder.." so aussieht "<Don't Care> <Payee> <Date> <Don't Care>
<Amount> ", natürlich kann auch das Valutadatum gewàhlt werden, also nach
"Payee", "Don't Care" und "Date" eingeben.

Jetzt auf "Convert" drücken. Wenn erfolgreich, Tabellenkalkulation
schließen.

Unter Datei | Importieren die QIF-Datei als Kontoauszug von der Bank
importieren, Konto auswàhlen und dann entsprechend die Betràge den
Kategorien zuweisen.

Bereits importierte Buchungen sollte man einfach löschen, in dem man die
Zeile löscht.
 

Lesen sie die antworten

#1 Mark Lewins
04/10/2010 - 11:40 | Warnen spam
Am 03.10.2010 20:56, schrieb Johann Zöhrer:
Hallo,
ich bin auch ein Österreicher und Fan von Money 2000.

Zuerst sollte man einen CSV zu QIF-Converter installieren, entweder
CALC2QIF (Open Office) oder XL2QIF (Excel), zu finden unter
http://svn.gnucash.org/wiki/De/Refe...umwandeln.

Die Easybank bietet die Möglichkeit die Daten als CSV zu speichern.
Diese Datei dann mit entweder Open Office Calc oder Excel öffnen. dann
die letzte Spalte mit EUR löschen, dann das obige Macro aufrufen, die
Spalten sollten sein Kontonummer, Buchungstext, Buchungsdatum,
Valutadatum und der Betrag.

Unter "Browse" eine QIF-Datei auswàhlen oder neuen Dateinamen eingeben.
Auf "Auto Select" drücken, dann werden alle Zeilen ausgewàhlt.
Auswàhlen, ob es sich um Bank, Kreditkarten-Konto handelt und unter
"Special processings" "QIF Seperator ," auswàhlen.

Dann unter "Standard Fields" zuerst "Don't Care", dann "Payee", dann
"Date", dann "Don't Care" und dann "Montant" auswàhlen, so dass die
Reihe unter "Column oder.." so aussieht "<Don't Care> <Payee> <Date>
<Don't Care> <Amount> ", natürlich kann auch das Valutadatum gewàhlt
werden, also nach "Payee", "Don't Care" und "Date" eingeben.

Jetzt auf "Convert" drücken. Wenn erfolgreich, Tabellenkalkulation
schließen.

Unter Datei | Importieren die QIF-Datei als Kontoauszug von der Bank
importieren, Konto auswàhlen und dann entsprechend die Betràge den
Kategorien zuweisen.

Bereits importierte Buchungen sollte man einfach löschen, in dem man die
Zeile löscht.





Ja, gottseidank gibt es das als Notlösung, habe mich gestern auch damit
schon herumgespielt. Die Easybank dürfte hier aber ohnehin etwas
zurückgerudert sein, denn in der ersten Systemmitteilung sprach man noch
von einem Ende des Supportes per 31.12.2010 und der neuen Software
ProSaldo Money (deckt nicht einmal 20 % der Money Funktionalitàten ab).
Zweit Tage spàter, kam dann die Nachricht, dass die Schnittstelle
vorhanden bleibt, man aber nicht sagten kann wie lange Money noch
funktionieren wird (SEPA Überweisungsstandard).

Aber auch ich werde im allerschlimmsten Falle den Konverter benützen,
dann mit ProSadlo Money kann ich meinen Bedarf in keinster Weise
abdecken - hier sind nicht einmal die einfachsten Dinge möglich.

Es ist schade, denn für Deutschland gibt es eine Menge von
Finanzverwalungsprogrammen - wie AlfBanco, Quicken etc. Es kann doch
nicht so extrem schwierig und kostspielig sein, das ganze an die
österreichische Schnittstelle anzupassen. Gerade für www.alfbanco.de
wàre das eine Chance sich zu vergrößeren (ich denke derr geringste Teil
der mehr als 1000 Money Nutzer wird sich für ProSaldo Money entscheiden)
- denn es ist zumindest ungefàhr mit Money vergleichbar und vor allem um
Welten besser als dieses ProSaldo Money für Österreich. Wenn schon nicht
Überweisungsmöglichkeit etc., dann doch zumindest einfach nur der
Buchungsdownload.

Ähnliche fragen