Monitorhelligkeit, Leistungsaufnahme (Dell U2711)

22/07/2010 - 20:39 von Michael Schuerig | Report spam
Ich habe in den letzten Tagen vor einem Dell U2711 gesessen, über den
ich in einigen Testberichten Lobendes gelesen habe. Die Frage, ob ich
den Monitor behalte, ist hinfàllig geworden, weil er einen massiven
Pixelschaden von 5 bis 10 Pixeln auf einem Klumpen hatte. Allerdings
haben mich auch andere Überlegungen unschlüssig gestimmt.

Mein erster Eindruck war, dass der Monitor extrem hell ist. Ich war kurz
davor, nach meiner Sonnenbrille zu greifen -- habe aber noch rechtzeitig
die Einstellung gefunden. Das geht natürlich, ich frage mich aber, ob
das in anderer Hinsicht nachteilig ist: Eine besondere Eigenschaft des
Monitors ist der große Farbraum und die kalibrierte Farbdarstellung ab
Werk. Bleibt davon noch etwas übrig, wenn man ihn auf eine (für mich)
angenehme Helligkeit einstellt?

Aufgefallen ist mir auch der Stromverbrauch. Bei meinem 24"-Iiyama
(~1664 cm^2) liegt der laut Datenblatt bei 65W, praktisch aber eher bei
40W. Der Dell hat diagnoal 27" (~2100 cm^2), braucht laut Datenblatt
113W und anscheinend ist das bei der hohen Helligkeit auch praktisch ein
realistischer Wert. Was ist den bei einem solchen Bildschirm (IPS-LCD
mit CCFL-Beleuchtung) der größte Verbraucher?

Michael

Michael Schuerig
mailto:michael@schuerig.de
http://www.schuerig.de/michael/
 

Lesen sie die antworten

#1 Marcel Müller
22/07/2010 - 22:39 | Warnen spam
Michael Schuerig wrote:
Mein erster Eindruck war, dass der Monitor extrem hell ist. Ich war kurz
davor, nach meiner Sonnenbrille zu greifen



... und immer schön eincremen! :-)

die Einstellung gefunden. Das geht natürlich, ich frage mich aber, ob
das in anderer Hinsicht nachteilig ist: Eine besondere Eigenschaft des
Monitors ist der große Farbraum und die kalibrierte Farbdarstellung ab
Werk. Bleibt davon noch etwas übrig, wenn man ihn auf eine (für mich)
angenehme Helligkeit einstellt?



Falls dabei wie üblich nur das Backlight gedimmt wird, ist der Einfluss
auf die Farben gering und die Graduationskurven vernachlàssigbar.


Aufgefallen ist mir auch der Stromverbrauch. Bei meinem 24"-Iiyama
(~1664 cm^2) liegt der laut Datenblatt bei 65W, praktisch aber eher bei
40W. Der Dell hat diagnoal 27" (~2100 cm^2), braucht laut Datenblatt
113W und anscheinend ist das bei der hohen Helligkeit auch praktisch ein
realistischer Wert. Was ist den bei einem solchen Bildschirm (IPS-LCD
mit CCFL-Beleuchtung) der größte Verbraucher?



Das Panel - indirekt. Gute Panels (also nicht TN) lassen selbst im
nominell weißen Zustand kaum Licht durch. Heißt das Backlight ist bei
solchen Panels Sonne pur. Und das braucht natürlich Strom. TN-Panels
haben eine 2-3mal höhere Transmission. Entsprechend weniger leistet das
Backlight.
Ironie der Geschichte: Panels mit guten Farben brauchen nicht viel
weniger als die guten alten, ach so unökologischen Röhrenmonitore.
Letztere haben den taktischen Vorteil, die Energie für dunkle
Bildinhalte gar nicht erst zu verbrauchen. Das kompensiert vor allem bei
Bildern und Filmen den Mehrverbrauch.


Marcel

Ähnliche fragen