Moody’s Analytics ergänzt RiskFrontier™ Software durch Stresstest- und Zinsrisikomodelle

11/02/2014 - 01:17 von Business Wire
Moody’s Analytics ergänzt RiskFrontier™ Software durch Stresstest- und Zinsrisikomodelle

Moody’s Analytics, ein führender Anbieter von Risikomanagement-Lösungen, gab heute die Einführung der RiskFrontier™ 4.0 Software, der neuesten Version seiner preisgekrönten Portfoliomanagement- und ökonomischen Kapitallösung für Banken, Versicherungs- und Vermögensverwaltungsgesellschaften sowie Unternehmen bekannt. Die Software umfasst zwei signifikante Modellierungsinnovationen: das GCorr Macro Model, ein umfassenderes Korrelationsmodell, das die Kunden in die Lage versetzt, Stresstests auf Portfolioebene durchzuführen und sie befähigt, die künftige Cashflow-Entwicklung einer offenen Position unter Berücksichtigung der Kredit- und Zinsrisiken zu simulieren.

Das GCorr Macro Modell unterstützt simulationsgestützte Einzelperioden-Stresstests und Reverse-Stresstests sowie Multiperioden-Stresstests im Rahmen der Comprehensive Capital Analysis and Review (CCAR) der US-Notenbank. Die erste Methode verwendet Simulationsergebnisse der RiskFrontier Software von Moody’s Analytics unter Berücksichtigung von Portfolioeffekten wie Konzentration, Diversifizierung und Kreditmigration. Somit werden die Kunden in die Lage versetzt, Stressszenarien auf ihre gesamten Portfolios anzuwenden, die resultierenden Verluste zu quantifizieren und die Anfälligkeit der Portfolios für jedes Szenario zu untersuchen.

Beispielsweise zeigt ein simulationsgestützter Stresstest unter Anwendung eines 35-Milliarden-Unternehmensportfoliio-Samples und der CCAR-Variablen aus dem Jahr 2013, dass 54% der Portfolioverluste auf CCAR-Variablen zurückzuführen sind, während 46% der Portfolioverluste auf andere Faktoren zurückgehen, darunter Branchen- oder regionale Effekte.

„GCorr Macro versetzt Kunden in die Lage, die Auswirkungen makroökonomischer Szenarien auf das gesamte Portfolio einzuschätzen. Hierzu gehören Gewerbe-, Industrie- und KMU-Kredite, gewerbliche Immobilienkredite und Privatkundendarlehen”, so Dr. Amnon Levy, Head of Portfolio Research bei Moody’s Analytics. „Die Kunden können das Modell verwenden, um zu erkennen, welche Variablen die größten Auswirkungen auf ein Portfolio haben und um zu bestimmen, welche Sektoren am anfälligsten für bestimmte Variablen sind. Darüber hinaus können die Nutzer ihre bestehende Infrastruktur verwenden. Somit ist die Implementierung lediglich mit geringem Aufwand verbunden.”

Moody’s Analytics konnte im Rahmen seiner RiskFrontier 4.0 Software auch einen Bottom-up-Ansatz verwirklichen, um die Verluste aufgrund von Kredit- und Zinsrisiken auf Instrumentebene zu evaluieren. In der Vergangenheit wurden diese beiden Risiken separat evaluiert. Moody’s Analytics hat nun einen Rahmen geschaffen, um die Kunden in die Lage zu versetzen, ihre Interaktionen in kohärenter Weise zu modellieren. Im Verlauf einer Simulation kann beispielsweise eine Option auf eine festverzinsliche kündbare Schuldverschreibung je nach Zinsraum und Kreditqualität des Emittenten optimal ausgeübt werden.

„Die Finanzinstitute bemühen sich seit langem um die Integration von Kredit- und Zinsrisiken. Oftmals haben sie keine andere Wahl als diese Risiken in großen Datenspeichern abzulegen und sie anschließend mit unpräzisen Methoden zusammenzufassen”, so Chris Shayne, Head of Portfolio & Valuation Products bei Moody’s Analytics. „Das Modell von Moody’s Analytics zur Integration von Kredit- und Zinsrisiken ist das erste seiner Art, das auf logische Weise die beiden Risikoarten integriert und dabei die Genauigkeit der Ergebnisse signifikant verbessert.”

Die RiskFrontier 4.0 Software wird Finanzinstitute unterstützen, die Auswirkungen steigender Zinssätze zu quantifizieren, die von Ökonomen für 2014 weitgehend vorhergesagt und die Portfolios an festverzinslichen Schuldverschreibungen in Mitleidenschaft ziehen werden. Die Nutzer können auch die Auswirkungen einer zunehmenden Volatilität auf Call-Optionen bestimmen und die Verluste aufgrund von Änderungen der Kreditqualität vorhersagen.

Die Finanzinstitute nutzen die RiskFrontier Software bereits weltweit für das Kreditportfolio-Management, Bewertungen, Kapitaloptimierung, risikobasierte Preisgestaltung, Performance Management und Stresstests. Mithilfe modernster Analyse- und Modellierungsmethodologien ermöglicht sie eine detaillierte Analyse der Risikotreiber eines Portfolios.

Weitere Informationen finden Sie unter http://www.moodysanalytics.com/riskfrontier2014.

Über Moody's Analytics

Moody's Analytics hilft den Kapitalmärkten und Risikomanagern auf der ganzen Welt, mit Zuversicht auf die Veränderungen der Märkte zu reagieren. Mit seiner Fachkompetenz und Erfahrung mit Kreditanalysen, Wirtschaftsforschung und dem Management von Finanzrisiken bietet das Unternehmen einzigartige Tools und empfohlene Verfahren für die Kalkulation und das Management von Risiken. Indem es modernste Software, Beratungsdienste und Studien bereitstellt, zu denen auch die proprietären Analyseverfahren von Moody's Investors Service gehören, integriert und adaptiert Moody's Analytics seine Lösungsangebote, um spezifische Herausforderungen der Branche zu überwinden. Moody's Analytics ist ein Tochterunternehmen der Moody's Corporation (NYSE: MCO), die im Jahr 2012 Umsätze in Höhe von 2,7 Mrd. US-Dollar erwirtschaftete, weltweit ca. 8.300 Mitarbeiter beschäftigt und in 31 Ländern präsent ist. Weitere Informationen finden Sie unter www.moodysanalytics.com.

Die Ausgangssprache, in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle und autorisierte Version. Übersetzungen werden zur besseren Verständigung mitgeliefert. Nur die Sprachversion, die im Original veröffentlicht wurde, ist rechtsgültig. Gleichen Sie deshalb Übersetzungen mit der originalen Sprachversion der Veröffentlichung ab.

Contacts :

Moody’s Analytics
JESSICA SCHAEFER: 212-553-4494
Assistant Vice President, Communications
jessica.schaefer@moodys.com
KERSTIN VOELKEL: +44 20 7772 5207
Communications Strategist
Kerstin.voelkel@moodys.com


Source(s) : Moody’s Analytics

Schreiben Sie einen Kommentar