Moody’s Corporation erhöht bedingtes Angebot für ICRA-Stammaktien

28/05/2014 - 13:00 von Business Wire
Moody’s Corporation erhöht bedingtes Angebot für ICRA-Stammaktien

Die Moody’s Corporation (NYSE:MCO) gab heute bekannt, dass der Preis ihres bedingten offenen Übernahmeangebots für bis zu 2.650.000 Stammaktien von ICRA Limited (ICRA) auf 2.400 Rupien je Stammaktie erhöht wurde.

Die Erhöhung entspricht einem Aufpreis von 20,0 Prozent gegenüber dem früher vorgelegten Angebotspreis von 2.000 Rupien je Stammaktie sowie einem Aufschlag von 51,1 Prozent gegenüber dem Schlusspreis der Aktie von ICRA Limited am 21. Februar, dem letzten Handelstag vor der Bekanntgabe des Angebots, und von 46,6 Prozent gegenüber dem historischen Rekordpreis zum Börsenschluss der National Stock Exchange of India Limited vor der Bekanntgabe des Angebots.

Die Preiserhöhung ist die einzige und endgültige Änderung des Angebotspreises, und das Angebot unterliegt weiterhin der Bedingung, dass Moody’s mindestens 2.149.101 Stammaktien übernimmt, wodurch sich die Beteiligung des Unternehmens von derzeit 28,5 Prozent auf knapp über 50,0 Prozent erhöhen würde.

„Wir verfolgen weiterhin den erfolgreichen Abschluss unseres offenen Angebots an die Aktionäre von ICRA“, erklärte Raymond McDaniel, President und Chief Executive Officer von Moody’s. „In unserem erhöhten Preisangebot spiegelt sich unser Wunsch wider, die Anlegerbeteiligung an dem Angebot zu maximieren.“

Der Angebotszeitraum beginnt am Dienstag, den 3. Juni 2014 und endet am Montag, den 16. Juni. Der geänderte Zeitplan ist in dem Angebotsschreiben enthalten, das den Aktionären von ICRA zugestellt wurde.

Weitere Einzelheiten sind dem Corrigendum der öffentlichen Ankündigung, den ausführlichen öffentlichen Unterlagen und dem Angebotsschreiben zu entnehmen, die jeweils unter www.sebi.gov.in, www.bseindia.com und www.nseindia.com abrufbar sind.

ÜBER DIE MOODY’S CORPORATION

Moody’s ist ein wesentlicher Bestandteil der globalen Kapitalmärkte. Das Unternehmen bietet Kreditratings, Studien, Tools und Analysen, die zu transparenten und integrierten Finanzmärkten beitragen. Die Moody’s Corporation (NYSE: MCO) ist der Mutterkonzern von Moody’s Investors Service, der Kreditratings erstellt und Anleiheninstrumente und Wertpapiere analysiert, sowie von Moody’s Analytics, der bahnbrechende Softwareprodukte sowie Beratungs- und Recherchendienste für Kredit- und Wirtschaftsanalysen und Finanzrisikomanagement anbietet. Der Konzern wies für 2013 Umsätze in Höhe von 3,0 Milliarden US-Dollar aus, beschäftigt weltweit ca. 8.500 Mitarbeiter und ist in 31 Ländern vertreten. Weitere Informationen finden Sie unter www.moodys.com.

„Safe Harbor“-Erklärung im Sinne des US-amerikanischen Private Securities Litigation Reform Act von 1995

Bei bestimmten in dieser Pressemitteilung enthaltenen Aussagen handelt es sich um sogenannte zukunftsgerichtete Aussagen. Derartige Aussagen beruhen auf künftigen Erwartungen, Plänen und Aussichten für Moody’s Geschäfte und Tätigkeiten, die mit einer Reihe von Risiken und Unwägbarkeiten behaftet sind. Moody’s Geschäftsausblick für 2014 und weitere zukunftsgerichtete Aussagen in dieser Pressemitteilung gelten mit Stand vom 25. April 2014, und das Unternehmen übernimmt keinerlei Verpflichtung, diese Aussagen in Zukunft zu ergänzen, zu aktualisieren oder zu korrigieren, um späteren Entwicklungen, geänderten Erwartungen oder sonstigen Umständen Rechnung zu tragen. In Verbindung mit den Safe-Harbor-Bestimmungen des US-amerikanischen Private Securities Litigation Reform Act von 1995 benennt das Unternehmen bestimmte Faktoren, die dazu führen könnten, dass die tatsächlichen Ergebnisse möglicherweise in maßgeblichem Umfang von den Darstellungen der zukunftsgerichteten Aussagen abweichen. Zu diesen Faktoren gehören unter anderen insbesondere die derzeitigen weltweiten Turbulenzen auf den Kreditmärkten und der Konjunkturrückgang, der sich gegenwärtig und möglicherweise auch in Zukunft auf die Menge der in US-amerikanischen und/oder internationalen Kapitalmärkten ausgegebenen Schuldtitel auswirkt, andere Sachverhalte mit möglichen Auswirkungen auf die Menge der an US-amerikanischen und/oder globalen Kapitalmärkten ausgegebenen Schuldtitel und anderer Wertpapiere, darunter Bedenken bezüglich der Kreditqualität, Zinsänderungen und sonstige Kursschwankungen an den Finanzmärkten, die ungewisse Wirksamkeit und etwaige Konsequenzen von Maßnahmen, mit denen US-amerikanische und ausländische Regierungen versuchen, dem wirtschaftlichen Abschwung gegenzusteuern, Bedenken von Marktakteuren, die unsere Glaubwürdigkeit betreffen oder die Wahrnehmung der Integrität oder Nützlichkeit unabhängiger Agenturbewertungen an den Märkten auf andere Weise beeinflussen, die Einführung konkurrierender Produkte oder Technologien durch andere Unternehmen, Preisdruck durch Konkurrenten und/oder Kunden, die Auswirkungen regulatorischer Maßnahmen auf NRSROs, die mögliche Einführung neuer US-amerikanischer, bundesstaatlicher oder lokaler Gesetze und Regulierungen, einschließlich Bestimmungen des Dodd-Frank Wall Street Reform and Consumer Protection Act in den USA sowie erwarteter Regulierungen auf der Grundlage dieses Gesetzes, die Möglichkeit von verschärftem Wettbewerb und Regulierungsauflagen in der EU und ausländischen Rechtsgebieten, Gerichtsverfahren im Zusammenhang mit unseren Bonitätsbewertungen sowie andere Rechtsstreitigkeiten, die von Zeit zu Zeit gegen das Unternehmen angestrengt werden könnten, Bestimmungen im Dodd-Frank Act zur Änderung der Klagebeantwortungsnormen und EU-Verordnungen zur Änderung der für Rating-Agenturen geltenden Haftpflichtbestimmungen mit negativen Konsequenzen für derartige Agenturen, EU-Verordnungen, die zusätzliche Verfahrensvorschriften und materielle Anforderungen für die Preisgestaltung von Dienstleistungen einführen, die mögliche Abwanderung wichtiger Mitarbeiter, Fehler oder Funktionsstörungen in unserem Geschäftsbetrieb oder unserer Infrastruktur, mögliche Anfälligkeiten gegenüber Cyberbedrohungen und andere IT-Sicherheitsbedenken, das Ergebnis von Prüfungen der globalen Steuerplanungsinitiativen des Unternehmens durch kontrollbefugte Steuerbehörden, das Ergebnis älterer Steuerangelegenheiten und rechtlicher Eventualitäten im Zusammenhang mit dem Unternehmen, seinen Vorgängern und verbundenen Unternehmen, für die Moody’s einen Teil der finanziellen Verantwortung übernommen hat, die Fähigkeit des Unternehmens, übernommene Unternehmen erfolgreich zu integrieren, Währungs- und Devisenschwankungen, ein Rückgang der Nachfrage von Finanzinstituten nach Hilfsmitteln für das Kreditrisikomanagement und andere Risikofaktoren, die im Jahresbericht des Unternehmens auf Formblatt 10-K für das am 31. Dezember 2013 beendete Geschäftsjahr sowie in weiteren bei der US-Börsenaufsichtsbehörde SEC regelmäßig eingereichten Unterlagen aufgeführt sind.

Die Ausgangssprache, in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle und autorisierte Version. Übersetzungen werden zur besseren Verständigung mitgeliefert. Nur die Sprachversion, die im Original veröffentlicht wurde, ist rechtsgültig. Gleichen Sie deshalb Übersetzungen mit der originalen Sprachversion der Veröffentlichung ab.

Contacts :

Moody’s Corporation
MEDIEN:
Michael Adler, 212-553-4667
Senior Vice President
Corporate Communications
michael.adler@moodys.com
oder
INVESTORBEZIEHUNGEN:
Salli Schwartz, 212-553-4862
Global Head of Investor Relations
sallilyn.schwartz@moodys.com


Source(s) : Moody’s Corporation

Schreiben Sie einen Kommentar