Motoranschluss made in China...

07/02/2008 - 15:23 von Robert Obermayer | Report spam
Hallo,

was kann man gegen den Hersteller dieses Verbrechens eigentlich
unternehmen?Zulàssig ist das ja wirklich nicht.
http://www.myimg.de/?img=dcim070220...05cde9.jpg

Diese Katastrophe hab ich entdeckt, wie ich zur Montage der Maschine den
Motor abgebaut hab (ohne Kran ist das Ganze eben etwas schwer
rauszuheben, da spart man gerne etwas Gewicht ein).

Keine Aderendhülsen, kein Drahtschutz in der Klemme, kein garnix.

Die Leitung ist laut Beschriftung H05RR-F 4G0,75.
Subjektiv sind es ca. 0,5mm^2 und die Isolation fühlt sich nur wenig
nach Gummi an.
Ist das überhaupt zulàssig?
Maschine ist angeschlossen über einen 16A CEE-Stecker (die zugehörige
Dose ist hmmja...aufgrund gewisser Probleme beim Schweißen (sonst kommt
im Schnitt pro Elektrode eine Neozed dazu, wird etwas teuer), mit 20A
abgesichert, was nicht ganz ok ist aber funktioniert).

Ich sah mich jedenfalls gezwungen, die gesamte Maschine mit Ölflex 400
(PUR) 4G2,5 neu zu verdrahten, natürlich mit Aderendhülsen.
Die Lüsterklemmen werd ich wohl noch durch Reihenklemmen (solche auf
15er Schiene sollten reinpassen) ersetzen.

Gruß, Robert
 

Lesen sie die antworten

#1 Dennis Keipp
07/02/2008 - 15:43 | Warnen spam
Robert Obermayer schrieb:

was kann man gegen den Hersteller dieses Verbrechens eigentlich
unternehmen?Zulàssig ist das ja wirklich nicht.
http://www.myimg.de/?img=dcim070220...05cde9.jpg



Sieht aus wie die verdrahtungskünste von Bauer neben an... vor allem die
Kabelbinder als Zugentlastungen find ich genial. Ich würde (jedenfalls
versuchen) dem Hersteller/Importeur/Lieferant auf die Finger zu hauen.
Geht der SL eigentlich durch zum Motorgehàuse oder ist da das Plastik
vom Anschlusskasten geerdet?


Keine Aderendhülsen, kein Drahtschutz in der Klemme, kein garnix.



...China halt...

Die Leitung ist laut Beschriftung H05RR-F 4G0,75.
Subjektiv sind es ca. 0,5mm^2 und die Isolation fühlt sich nur wenig
nach Gummi an.



s.o.

Ist das überhaupt zulàssig?





Maschine ist angeschlossen über einen 16A CEE-Stecker (die zugehörige
Dose ist hmmja...aufgrund gewisser Probleme beim Schweißen (sonst kommt
im Schnitt pro Elektrode eine Neozed dazu, wird etwas teuer), mit 20A
abgesichert, was nicht ganz ok ist aber funktioniert).



Sag ich mal nix zu ;-)

Ich sah mich jedenfalls gezwungen, die gesamte Maschine mit Ölflex 400
(PUR) 4G2,5 neu zu verdrahten, natürlich mit Aderendhülsen.
Die Lüsterklemmen werd ich wohl noch durch Reihenklemmen (solche auf
15er Schiene sollten reinpassen) ersetzen.


Lüsterklemmen sind OK, wenn's denn vernünftige sind. (Nicht die aus'm
Baumarkt, die bei ansehen des Schraubenziehers den Schraubenkopf verlieren)


Gruß, Robert



Gruß
Dennis

Ähnliche fragen