Mountpoints eines Systems aus einer Live CD heraus ermitteln

27/09/2011 - 11:22 von Thomas Wildgruber | Report spam
Hi Group,

wenn ich ein System mit installierten Linux aus einer Live CD heraus starte
(zB Knoppix) und auf das Basissystem zugreifen möchte muss ich zuerst mal
das Dateisystem des Basissystems mounten. Jetzt zeigt mir aber zB 'fdisk
-l' eine Fülle von Linux Partition an aber nicht, welcher Mountpoint für
die einzelnen Partitionen verwendet wurde. Jetzt muss ich nach dem
try&error Prinzip der Reihe nach die Partitionen mounten, bzw. zumindest
die Root Partition suchen, um in der /etc/fstab nach weiteren Hinweisen zu
suchen.

Gàbe es da eine elegantere Lösung, welche das Stochern im Nebel, zumindest
um die Rootpartition zu finden, vermeiden würde?

Thx & Bye Tom
"Manches Gewissen ist nur rein, weil es nie benutzt wurde" (Robert Lembke)
 

Lesen sie die antworten

#1 Helmut
27/09/2011 - 12:16 | Warnen spam
Hallo, Thomas,

Du meintest am 27.09.11:

wenn ich ein System mit installierten Linux aus einer Live CD heraus
starte (zB Knoppix) und auf das Basissystem zugreifen möchte muss ich
zuerst mal das Dateisystem des Basissystems mounten. Jetzt zeigt mir
aber zB 'fdisk -l' eine Fülle von Linux Partition an aber nicht,
welcher Mountpoint für die einzelnen Partitionen verwendet wurde.



Den Mountpoint von weiteren Partitionen für eine bestimmte Installation
zu ermitteln ist mehr als mühsam. Was manchmal funktioniert:

- Wurzelpartition dieser Installation ermitteln, mounten
- dort in "etc/fstab" nachschauen

Aber damit bekommst Du nicht unbedingt alle Informationen.
Und wenn die Live-CD die Platten anders benennt (ist bei /dev/sdx leicht
möglich), dann musst Du trotzdem noch frei interpretieren.

Jetzt muss ich nach dem try&error Prinzip der Reihe nach die
Partitionen mounten, bzw. zumindest die Root Partition suchen, um in
der /etc/fstab nach weiteren Hinweisen zu suchen.



Eben - ist ein oft hilfreicher (und nerviger) Weg, aber nicht
zuverlàssig.

Gàbe es da eine elegantere Lösung, welche das Stochern im Nebel,
zumindest um die Rootpartition zu finden, vermeiden würde?



Ja - LABEL und findfs

Vorarbeiten: Du verpasst z.B. der SuSE-Partition, die auf /dev/sda1
liegt, ein LABEL

e2label /dev/sda1 SuSE

und bekommst spàter die gewünschte Information per

findfs LABEL=SuSE

Welche weiteren Partitionen aber bei dieser Installation auch zu mounten
sind: da hilft bestenfalls ein gutes Gedàchtnis.

Viele Gruesse
Helmut

"Ubuntu" - an African word, meaning "Slackware is too hard for me".

Ähnliche fragen