MP3-CD brennen mit iTunes - Handhabung

29/03/2014 - 21:41 von usenet | Report spam
Hallo,

da habe ich 100 Tracks schön in die gewünschte Reihenfolge gebracht und
will sie brennen, da sagt mir iTunes, dass das für ~60 Tracks nicht
ginge, da inkompatibel -- das sind im iTunes-Store gekaufte Stücke.
Eigentlich hàtte ich erwartet, dass die automatisch konvertiert werden.

Nun, dann von Hand MP3-Dateien daraus erstellt. Doch ...
1) ist dann die Reihenfolge futsch
2) muss ich die nach dem Brennen wieder hàndisch löschen

Gibt es was intuitives, wo ich mir die Tracks hinschubse und dann »geht
das einfach so«?

Grüße
Götz
http://www.knubbelmac.de/
 

Lesen sie die antworten

#1 Reindl_Wolfgang
30/03/2014 - 14:16 | Warnen spam
Geht es darum, einen Outoradio zu füttern?

Am 29.03.14 21:41, schrieb Goetz Hoffart:

da habe ich 100 Tracks schön in die gewünschte Reihenfolge gebracht und
will sie brennen, da sagt mir iTunes, dass das für ~60 Tracks nicht
ginge, da inkompatibel --



Steht da tatsàchlich "inkompatibel"?

das sind im iTunes-Store gekaufte Stücke.
Eigentlich hàtte ich erwartet, dass die automatisch konvertiert werden.



Automagisch konvertieren geht nach miner Erfahrung nur beim Befüllen von
einem iPod.

Ich hab' (als ich noch einen Outoradio mit mp3-CD-Funktion hatte) beim
'Scripts-für-iTunes-Programmierer' (der Name fàllt mir gerade nicht ein)
nachgefragt, ob er da was hat oder bereit wàre, da was zu scripten -
Antwort: NEIN und NEIN


Nun, dann von Hand MP3-Dateien daraus erstellt. Doch ...
1) ist dann die Reihenfolge futsch
2) muss ich die nach dem Brennen wieder hàndisch löschen

Gibt es was intuitives, wo ich mir die Tracks hinschubse und dann »geht
das einfach so«?



XLD kann unter Beibehaltung der Ordnerstruktur konvertieren.
Allerdings hab' ich die Erfahrung gemacht, daß die Tracks innerhalb
eines Ordners vom Outoradio mit SD-Funktion teilweise in einer wirren
(aber reproduzierbaren) Reihenfolge wiedergegeben werden. Anscheinend in
der Reihenfolge, in der der Finder gerade aufgelegt, den Kopiervorgang
durchzuführen.
Für detailierte Experimente hat mich das bisher noch nicht genug
genervt. Bei Hörbüchern o.à. ist sowas latürnich komplett unbrauchbar,
bei Musik nur dann, wenn die einzelnen Tracks die Sàtze eines
mehrteiligen Werks sind.

Wolfgang

Ähnliche fragen