MSI K7T266 Pro2-RU (MS-6380): ist mein Board defekt oder sind die Dinger generell Mist?

06/03/2010 - 17:04 von Michael Landenberger | Report spam
Hallo,

wie in <news:7t2actFsd6U1@mid.uni-berlin.de> berichtet, hatte ich mit o. g.
Board massive IRQ-Probleme, die ich aber lösen konnte. Allerdings traten
danach noch andere Probleme auf, eines davon habe ich in
<news:7u79dhFfgrU1@mid.uni-berlin.de> beschrieben. Mittlerweile beliebt das
Board, sporadisch abzustürzen, was meinen Geduldsfaden endgültig reißen
ließ. Nachdem ein Netzteil- und RAM-Tausch und sogar ein anderes
Betriebssystem (Windows XP Pro statt W2k) die Absturzprobleme nicht
beseitigen konnten, gehe ich davon aus, dass das Board oder die CPU oder
beides Schrott sind (für die CPU habe ich leider keinen Ersatz zum Testen).

Nun habe ich darüber nachgedacht, mir bei der Bucht ein leistungsmàßig
entsprechendes Ersatzboard zu ersteigern. Eigentlich wàre es zweckmàßig, das
gleiche Board wieder zu holen, denn das würde mir eine OS-Neuinstallation
ersparen. Allerdings will ich nicht den gleichen Reinfall nochmal erleben,
daher meine Frage: sind die IRQ-Konflikte, die Unzuverlàssigkeit und die
anderen Schwierigkeiten, die das Board mit mancher Hardware hat, typisch für
dieses Board oder ist nur meines defekt?

Das Board werkelt in einem Heimserver und ist bestückt mit einem Athlon XP
1600+ Palomino und 1,5 GB RAM. Als Besonderheit steckt ein
PCI-SATA-Controller mit SiL3512 drin. Die beiden verbauten Platten sind
SATA-Platten, am IDE-Port hàngt nur noch ein LG Brenner. Diese Peripherie
funktionierte früher in Verbindung mit einem Intel Mainboard (SR440)
einwandfrei. Auch das MSI-Board erkennt den Controller und die Platten und
kann auch davon booten, aber wenn es danach alle naselang abstürzt, nutzt
mir das nicht viel. OS war übrigens früher W2k Pro SP4, jetzt Windows XP Pro
SP3. An den Problemen ànderte der OS-Wechsel aber nichts. Auf Board und
SATA-Controller habe ich die jeweils neueste Firmware aufgespielt, außerdem
verwende ich nur die neuesten Hardware-Treiber.

Da ich nicht mehr viel Geld in den alten Rechner investieren möchte,
beabsichtige ich, mir ein Board zu holen, mit dem ich möglichst viele der
vorhandenen Komponenten (Sockel A-Palomino-CPU, PC2100 DDR-RAM)
weiterverwenden kann. Entsprechende Boards bekommt man in der Bucht ja
massenweise nachgeworfen. Die Frage ist nur: soll es wieder ein MS-6380 sein
oder doch besser ein anderes? Und wenn ein anderes, welches? Asrock K7VT2
habe ich ein paar günstige gesehen, taugen die was? Und kommen die mit
meiner Peripherie klar, speziell dem SATA-Controller (von dem das Board auch
booten muss)?

Gruß

Michael
 

Lesen sie die antworten

#1 Ansgar Strickerschmidt
08/03/2010 - 09:41 | Warnen spam
Also schrieb Michael Landenberger:

Da ich nicht mehr viel Geld in den alten Rechner investieren möchte,
beabsichtige ich, mir ein Board zu holen, mit dem ich möglichst viele
der vorhandenen Komponenten (Sockel A-Palomino-CPU, PC2100 DDR-RAM)
weiterverwenden kann. Entsprechende Boards bekommt man in der Bucht ja
massenweise nachgeworfen. Die Frage ist nur: soll es wieder ein MS-6380
sein oder doch besser ein anderes? Und wenn ein anderes, welches? Asrock
K7VT2 habe ich ein paar günstige gesehen, taugen die was? Und kommen die
mit meiner Peripherie klar, speziell dem SATA-Controller (von dem das
Board auch booten muss)?



Aus Erfahrung kann ich sagen, dass die VIA-Chipsàtze recht gut
abwàrtskompatibel sind. D.h. ich würde Dir empfehlen, ein Board mit VIA
KT600 Chipsatz zu nehmen. Da dürftest Du mEn abgesehen von der fàlligen
Neueinrichtung des Netzwerk-Controllers keine Neuinstallation brauchen.
Neue Aktivierung bleibt vermutlich nicht aus - allerdings kann es
passieren, dass dies schon nach einem BIOS-Update auf derselben Hardware
fàllig wird, und Dir mit jedem anderen Board genauso passieren kann.

Ich persönlich schwöre auf das Asus A7V600. Rock-solid und mit GBit-Chip
und SATA bereits on-board. Da kannst Du Dir den extra Controller ggf. ganz
sparen (und den dann zwecks Kostendàmpfung in d.m.c.h.misc versilbern ;)
). Ist zwar "nur" SATA-I, aber man merkt keine Geschwindigkeitsprobleme
mit aktuellen Platten - habe z.Z. eine 1TB Platte in meinem Hauptrechner.
Man muss nur ggf. die Platte(n) erst auf SATA-I umstellen (Jumper oder
Herstellersoftware).
Die Variante A7V600-X habe ich auch 1x im Einsatz, hat stattdessen nur
100MBit LAN und einen einfacheren Soundchip, aber auch 2x SATA. Ebenfalls
stabil und flott.

Ansgar

*** Musik! ***

Ähnliche fragen