MSI MS-7135 bootet nur sporadisch

22/11/2009 - 13:48 von Michael Landenberger | Report spam
Hallo,

gestern stellt mir unsere Nachbarin einen PC hin mit den Worten "geht
nicht, kann man da was machen?". Eine erste Untersuchung ergab
folgendes: der Rechner ist bestückt mit einem MSI-Mainboard MS-7135,
darauf werkeln ein Athlon 64 3400+ (Sockel 754) und 2x512 MB RAM
("elixir", PC3200). Symptom: der Rechner bootet in ca. 9 von 10 Fàllen
nicht, d. h. er kommt noch nicht einmal bis zum POST-Beep. Nur die
Lüfter laufen. Wenn er denn mal bootet, friert er meistens noch vor
Windows-Start wieder ein. Hierbei ist mir eine Merkwürdigkeit
aufgefallen: wenn der Rechner bootet, lief er vorher beim Einschalten
des Hauptschalters am Netzteil nicht sofort an, sondern musste wie
üblich per Druck auf den vorderen Einschalttaster eingeschaltet werden.
Bootet er nicht, so lief der Rechner vorher sofort nach dem Einschalten
an, ohne dass man die vordere Einschalttaste drücken musste. Die
"Restore On AC Power Loss"-Einstellung im BIOS-Setup ist auf "off"
eingestellt, der Rechner sollte also erst nach Druck auf die
Einschalttaste hochfahren. Tut er aber (meistens) nicht.

Weiterhin habe ich festgestellt, dass der Chipsatz-Lüfter festsaß und
sich nicht mehr drehte. Wie lange das schon so war, konnte mir
natürlich niemand sagen. Der Chip hat also mit großer
Wahrscheinlichkeit schon ziemlich hohe Temperaturen aushalten müssen.
Ich habe den defekten Lüfter abgeklemmt und provisorisch einen anderen
Lüfter auf den Chipkühler gesetzt. Die Elkos auf dem Mainboard sehen
hingegen unverdàchtig aus. Ihre Deckel sind eben. Ich habe ein Bild des
Mainboards ins Netz gestellt:
<http://www.alice-dsl.net/landenberg...35.jpg> (JPG, 1024x736,
269 KB)

Ich habe versucht, ins BIOS-Setup zu kommen, was mir nach einigen
Startversuchen auch gelungen ist. Dort habe ich zunàchst die Defaults
geladen, um evtl. falsche CPU- und Speichertakteinstellungen rückgàngig
zu machen. Leider ohne Erfolg, der Rechner bootet nach wie vor nur
sporadisch. Übrigens friert auch das BIOS-Setup gelegentlich ein.

Als nàchstes habe ich den RAM ausgetauscht. Auch das brachte keine
Besserung, ebensowenig ein Tausch der GraKa und des Netzteils. Die
elixir-RAM-Riegel laufen in einem anderen Rechner mit Asus A8NSLI
einwandfrei, dürften also in Ordnung sein.

Kann die Ursache des Problems der überhitzte Chip sein und ist das
Board somit ein Fall für den Elektronikschrott? Oder weisen die
Symptome auf eine andere Ursache hin? Und kann man wenigstens die CPU
noch als intakt ansehen? (immerhin startet der Rechner gelegentlich,
also muss die CPU zumindest sporadisch funktionieren). Ich habe leider
kein anderes Mainboard mit Sockel 754, kann die CPU also nicht testen.

Die Nachbarin wàre mir sicher dankbar, wenn ich den Rechner wieder zum
Laufen bekàme, allerdings habe ich wenig Hoffnung, dass mir das
gelingt. Aber vielleicht hat hier ja noch jemand einen heißen Tipp.

Gruß

Michael
 

Lesen sie die antworten

#1 Guido Troost
22/11/2009 - 15:16 | Warnen spam
Hi,

Michael Landenberger schrieb:
Hallo,



Versuchs erstmal mit einem anderem Netzteil, deine gesammte
Fehlerbeschreibung làsst eigendlich nur diese Schluss zu da die
Kondensatoren auf dem Board ja alle noch gut aussehen.
Allerdings können die Dinger auch "austrocknen" und dadurch kaputt
gehen, das sieht man dann leider nicht.

Gruß Guido
Ich verwende die kostenlose Version von SPAMfighter für private Anwender,
die bei mir bis jetzt 97 Spammails entfernt hat.
Rund 6 Millionen Leute nutzen SPAMfighter schon.
Laden Sie SPAMfighter kostenlos herunter: http://www.spamfighter.com/lde

Ähnliche fragen