"/etc/mtab" ueberarbeiten

27/02/2009 - 12:31 von helmut | Report spam
Hallo alle miteinander,

in meiner "/etc/mtab" wird (bei einigen Maschinen) das Wurzelverzeichnis
mehrfach aufgeführt (bis zu 8 Mal). "/cat /proc/mounts" ist nicht derart
geschwàtzig.

"man mount" erwàhnt auch, dass die Anzeigen sich ein wenig
unterscheiden.

Ich möchte aber bei "mount" lieber die (tabellierte) Darstellung von "/
etc/mtab" als die (untabellierte) Darstellung von "/proc/mounts".

Klar - ich könnte mit einem Cronjob die Doubletten aus "/etc/mtab"
herauswerfen. Aber gibt es da eine bessere Lösung?

Lutz Donnerhacke, vor 9 Jahren:
"Nein, /etc/mtab ist ein Relikt des Mount aus uralten Tagen. Man kann
und sollte das dem Mount abgewöhnen (Option -n, wenn man nicht
kompilieren will).

Für alte Software genügt ein Link nach /proc/mounts. Das stimmt
wenigstens."

Viele Gruesse
Helmut

"Ubuntu" - an African word, meaning "Slackware is too hard for me".
 

Lesen sie die antworten

#1 Markus Wichmann
28/02/2009 - 10:38 | Warnen spam
Helmut Hullen wrote:
Hallo alle miteinander,

in meiner "/etc/mtab" wird (bei einigen Maschinen) das Wurzelverzeichnis
mehrfach aufgeführt (bis zu 8 Mal). "/cat /proc/mounts" ist nicht derart
geschwàtzig.

"man mount" erwàhnt auch, dass die Anzeigen sich ein wenig
unterscheiden.

Ich möchte aber bei "mount" lieber die (tabellierte) Darstellung von "/
etc/mtab" als die (untabellierte) Darstellung von "/proc/mounts".




Hmm...

|$ echo > bla
|& cat /proc/mounts bla /etc/mtab
|rootfs / rootfs rw 0 0
|none /sys sysfs rw,nosuid,nodev,noexec 0 0
|none /proc proc rw,nosuid,nodev,noexec 0 0
|udev /dev tmpfs rw,size240k,modeu5 0 0
|/dev/root / xfs rw,noatime,noquota 0 0
|tmpfs /lib/init/rw tmpfs rw,nosuid,modeu5 0 0
|usbfs /proc/bus/usb usbfs rw,nosuid,nodev,noexec 0 0
|tmpfs /dev/shm tmpfs rw,nosuid,nodev 0 0
|devpts /dev/pts devpts rw,nosuid,noexec,gid=5,modeb0 0 0
|fusectl /sys/fs/fuse/connections fusectl rw 0 0
|none /tmp tmpfs rw,size2400k 0 0
|binfmt_misc /proc/sys/fs/binfmt_misc binfmt_misc rw,nosuid,nodev,noexec 0 0
|
|/dev/sda3 / xfs rw,noatime 0 0
|tmpfs /lib/init/rw tmpfs rw,nosuid,mode55 0 0
|proc /proc proc rw,noexec,nosuid,nodev 0 0
|sysfs /sys sysfs rw,noexec,nosuid,nodev 0 0
|procbususb /proc/bus/usb usbfs rw 0 0
|udev /dev tmpfs rw,mode55 0 0
|tmpfs /dev/shm tmpfs rw,nosuid,nodev 0 0
|devpts /dev/pts devpts rw,noexec,nosuid,gid=5,modeb0 0 0
|fusectl /sys/fs/fuse/connections fusectl rw 0 0
|none /tmp tmpfs rw,size0m,mode77 0 0
|binfmt_misc /proc/sys/fs/binfmt_misc binfmt_misc rw,noexec,nosuid,nodev 0 0

irgendwie sieht /proc/mounts ordentlicher aus... und die Mount-Optionen
stehen jetzt auch in /proc/mounts drin. Ich glaube, ich werde mal einen
Symlink setzen.

Klar - ich könnte mit einem Cronjob die Doubletten aus "/etc/mtab"
herauswerfen. Aber gibt es da eine bessere Lösung?




Beim Herunterfahren die mtab löschen lassen?

Lutz Donnerhacke, vor 9 Jahren:
"Nein, /etc/mtab ist ein Relikt des Mount aus uralten Tagen. Man kann
und sollte das dem Mount abgewöhnen (Option -n, wenn man nicht
kompilieren will).

Für alte Software genügt ein Link nach /proc/mounts. Das stimmt
wenigstens."

Viele Gruesse
Helmut

"Ubuntu" - an African word, meaning "Slackware is too hard for me".




Tschö,
Markus
GUI - ein Hintergrundbild und zwölf XTerms

vim -c "exec \"norm iwHFG#NABGURE#IVZ#UNPXRE\"|%s/#/ /g|norm g??g~~"

Ähnliche fragen