Mückenmatik vs. Mengenlehre

28/11/2011 - 13:37 von Franz Fritsche | Report spam
| "Dass x nicht dasselbe wie {x} ist [...], ist lediglich eine Spitzfindigkeit,
| die den ersten Schritt der Mengenlehre in den Unsinn begründet." (WM)

Nun gut. Sei c := {a, b} mit a =/= b.

Dann gilt -zumindest in der Mückenmatik- folgendes:

Aus {c} = c folgt {c} = {a, b}, und damit
(wegen Extensionalitàt) c = a und c = b,
also a = b. Widerspruch!

Die Mückenmatik ist also widersprüchlich (inkonsistent), was aber den
Hauptvertreter (d.h. den alleinigen Vertreter) derselben offenbar nicht
weiter bekümmert; handelt es sich hierbei doch lediglich um eine
"Spitzfindigkeit".

MfG,
FF
 

Lesen sie die antworten

#1 Norbert Dragon
28/11/2011 - 14:53 | Warnen spam
* Franz Fritsche schreibt:

| "Dass x nicht dasselbe wie {x} ist [...], ist lediglich eine Spitzfindigkeit,
| die den ersten Schritt der Mengenlehre in den Unsinn begründet." (WM)

Nun gut. Sei c := {a, b} mit a =/= b.

Dann gilt -zumindest in der Mückenmatik- folgendes:

Aus {c} = c folgt {c} = {a, b}, und damit
(wegen Extensionalitàt) c = a und c = b,
also a = b. Widerspruch!



Der Widerspruch liegt in der Annahme a =/= b.

In der Mückenmatik ist aber alles eins. Alles ist einerlei,
gleich und egal. Der Mückenmatik ist Mathematik egal.

Aberglaube bringt Unglück

www.itp.uni-hannover.de/~dragon

Ähnliche fragen