Multifunktionstimer-Denkspiel

30/01/2009 - 16:01 von C.P. Kurz | Report spam
Wir haben in unserem Kino das Problem, das das Personal es einfach nicht
gebacken kriegt, auf den Müllkalender zu schauen um Abends nach der
Vorstellung die Tonnen rauszustellen. Da die Tonnen immer sehr voll sind,
ein dauerndes Ärgernis.

Jetzt grüble ich grade drüber nach, wie man wohl mit geringstmöglichem
Aufwand einen Erinnerungstimer für die Ausgangstür realisieren kann.

Da sollte idealerweise eine farbige LED für die jeweiligen Tonnentypen
leuchten, wenn die dran ist. Die Termine/Intervalle müsste man einmal
Anfang des Jahres aus dem Kalender in das Ding übertragen - notfalls unter
Zuhilfenahme eines PCs über ne serielle Schnittstelle oder sowas.
Natürlich sehr batteriesparend, wobei Versorgung aus nem 2er Satz
Monozellen möglich ist. Netz geht nicht. Theoretisch Klingelstrom, müsste
ich nochmal auschecken.


Dass man sowas mit nem üppiger ausgestatteten uC oder nem AVR Butterfly
relativ gradlinig umsetzen kann ist mir klar. Mich interessiert grade, wie
man sowas minimalistisch umsetzen kann.

Klar ist: genaue Uhrzeit ist nicht nötig - nur, dass die LEDs am Abend vor
der Tonnenleerung leuchten sollen und bis Mittag des nàchsten Tages
entweder automatisch ausgehen oder durch einen Taster als 'erledigt'
gelöscht werden können.
Die LEDs müssen nicht besonders hell sein, es gibt am Ausgang keine
Sonneneinstrahlung (schon garnicht nachts, wenn das Ding beachtet werden
soll). Da der Controller die meiste Zeit wohl im Sleep sein wird, dürften
die LEDs wohl den Löwenanteil des Verbrauchs ausmachen. Làsst sich relativ
einfach mit ca. 100 Terminen a 12h Leuchtdauer pro Jahr abschàtzen (es wird
immer nur ein Tonnentyp abgeholt, es wird also auch immer nur eine LED
leuchten).

Billigste Variante wàre also vielleicht einfach ein freilaufender uC, der
Tage zàhlt. Im Speicher liegen nur die Differenzwerte zum nàchsten Termin
für jeden Tonnentyp. +/-2h Abweichung über mehrere Monate wàre noch
tolerierbar. Alternativ könnte das Ding auch zusàtzlich über einen
Mikroschalter oder Magnetschalter an der Ausgangstür getriggert werden
(dann ginge sogar zusàtzlich ein Pieozoalarm).


Wenn das Ding zu sehr aus der Spur làuft, könnte man vielleicht eine
billige Digital-(Funk)uhr mit Alarmausgang dazu packen, wobei der
Alarmausgang den uC einmal pro Tag synchronisiert.
Hatte nicht Michael Schwingen mal erwàhnt, dass in seinem Fachbereich
Server nach Bombenzündermanier per billiger Digitaluhr und Transistor oder
Optokoppler am Piezoausgang regelmàßig gebootet wurden?


Mal angenommen, man hat sehr wenig Speicher im uC, wie könnte man 4
verschiedene Tonnen mit je 2 Leerungen pro Monat möglichst ökonomisch
coden? Im Allgemeinen sind die Intervalle zwar konstant, aber natürlich
gibt es Ausreisser, es muss also prinzipiell jeder einzelne Tag im Jahr
adressierbar sein. Maximale Differenz zwischen zwei Terminen dürften um die
2 Wochen sein, wobei, wenn man die Differenzen über alle Tonnen betrachtet,
wird es wohl nie mehr als 2 Wochen geben, immer weniger. Da ginge also auch
was mit Tages-Differenz zum nàchsten Event in Nibbles + Tonnentyp. Das
müsste in 100Bytes unterzukriegen sein. Muss natürlich Flash oder EEPROM sein.

Und wie bekàme man das möglichst einfach aus einem gedruckten Kalender in
den uC rein?


(und lohnt sich die ganze Quetscherei überhaupt wenn es für ein paar Ocken
einen Butterfly gibt, der sich in BASCOM programmieren làsst...)

Und nein, einen PC lassen wir dafür natürlich nicht durchlaufen.


- Carsten
 

Lesen sie die antworten

#1 MaWin
30/01/2009 - 16:10 | Warnen spam
"C.P. Kurz" schrieb im Newsbeitrag
news:glv4op$pd7$02$

Jetzt grüble ich grade drüber nach, wie man wohl mit geringstmöglichem
Aufwand einen Erinnerungstimer für die Ausgangstür realisieren kann.




In dem man einen der ueberfluessigen PDAs aus der Muelltonne kramt,
und in ihn so ein Programm eingibt, und das Ding an die Tuer pappt,
versorgt aus einenm durchlaufenden Netzteil.

Da muss man gar nichts bauen, und einer der zig-Millionen
ueberfluessig rumfliegenden PDAs bekommt noch mal was zu tun.
Manfred Winterhoff, reply-to invalid, use mawin at gmx dot net
homepage: http://www.geocities.com/mwinterhoff/
de.sci.electronics FAQ: http://dse-faq.elektronik-kompendium.de/
Read 'Art of Electronics' Horowitz/Hill before you ask.
Lese 'Hohe Schule der Elektronik 1+2' bevor du fragst.

Ähnliche fragen