Multimeter Brymen BM805s

02/08/2014 - 01:28 von Kai-Martin Knaak | Report spam
Die Multimeter von Brymen sind angekommen -- zum einen das BM257s, das Dave
in seinem EEVblog schon für gut befunden hatte. Und zum anderen ein BM805s.
Das war mit 44 EUR+MwSt das billigste Brymen-Modell, das TME im Angebot hatte.
Davon konnte ich kein Tear-Down-Test finden. Also habe ich den Schraubendreher
kreisen lassen und ein paar Bilder gemacht:
http://bibo.iqo.uni-hannover.de/dok...=werkzeuge:brymenmultimeter

Mein Eindruck: Da wurde einiges richtig gemacht. Insbesondere die offizielle
Absicherung mit dicker Bussmann-Sicherung und die HV-Schlitze in der
Leiterplatte hàtte ich nicht unbedingt erwartet. Zusammen mit der Vermutung,
dass in diesem Fall keine juristischen Scharmützel mit Flukes Anwàlten die
Produktion drohen dürften, könnte das meine Standard-Empfehlung für ein
Standard-Multimeter werden.

Eine kleiner Schwàche habe ich allerdings schon festgestellt. Der Durchgangsprüfer
piepst zwar schnell, aber nicht "sofort". In dieser Disziplin ist das MS8217
besser. Ich kann das BM805s durch ganz kurz antippen austricksen, muss es
aber darauf anlegen.

<)kaimartin(>
Kai-Martin Knaak tel: +49-511-762-2895
Universitàt Hannover, Inst. für Quantenoptik fax: +49-511-762-2211
Welfengarten 1, 30167 Hannover http://www.iqo.uni-hannover.de
GPG key: http://pgp.mit.edu:11371/pks/lookup?search=Knaak+kmk&op=get
 

Lesen sie die antworten

#1 Dieter Wiedmann
02/08/2014 - 07:49 | Warnen spam
Am 02.08.2014 01:28, schrieb Kai-Martin Knaak:
Der Durchgangsprüfer
piepst zwar schnell, aber nicht "sofort".



Probier mal wie es sich verhàlt wenn du den Messbereich manuell auf 200
Ohm einstellst.


Gruß Dieter

Ähnliche fragen