Multimeter "Uni 12e" instandsetzen

10/09/2007 - 09:58 von Martin J | Report spam
Hallo!

Aus der Bucht lief mir kürzlich ein Mellenbach "Uni 12e" zu. Das Teil ist
soweit gut erhalten (freundlicherweise ohne auslaufende Batterien), war billig
und hat nur einen kleinen Nachteil: es misst Mist.

Vorgehensweise:

- frische Batterien eingesetzt
- mechanischen Nullpunkt justiert (problemlos)
- eingeschalten (im "leer"-Bereich des Drehschalters)
- elektrischen Nullpunkt justieren (ging problemlos)
- Spannung einer neuen 1.5V-Batterie im 3V-Bereich messen


Letzter Punkt ging schief. Die Batterie hat rund 1.6V Leerlaufspannung,
das Uni hat ca. 1V (sinkend) angezeigt, die sich innerhalb von 10s auf
0.8V eingependelt haben :-( Eingangsklemmen mit Meßkabel (Bananenstecker
an beiden Enden) kurzgeschlossen, diverse Nullpunktabweichungen in den
mV- und V-Meßbereichen beim durchdrehen des Meßbereichswàhlers.

Soweit Stand der Dinge. Ich werde jetzt als erstes den Spannungswandler
für den eingebauten OP und die FET-Vorstufe anschauen, ich vermute mal,
daß da jedenfalls keine schön symmetrische, saubere Speisespannung
rauskommt. Zwanzig Jahre alte DDR-Elkos sind möglicherweise nicht mehr so
toll...

Weitere Ideen/Vorschlàge?

Martin
 

Lesen sie die antworten

#1 MaWin
10/09/2007 - 10:56 | Warnen spam
"Martin J" schrieb im Newsbeitrag
news:fc2teb$1452$

das Uni hat ca. 1V (sinkend) angezeigt, die sich innerhalb von 10s auf
0.8V eingependelt haben



Deine Batterie ist leer, was bei 10MOhm Digitalmultimeter nicht auffiel,
aber beim Mellenbach mit seinem niedrigen Eingangswiderstand.
Halte dein Digitales parallel wahrend du misst, nicht vorher.

Manfred Winterhoff, reply-to invalid, use mawin at gmx dot net
homepage: http://www.geocities.com/mwinterhoff/
de.sci.electronics FAQ: http://dse-faq.elektronik-kompendium.de/
Read 'Art of Electronics' Horowitz/Hill before you ask.
Lese 'Hohe Schule der Elektronik 1+2' bevor du fragst.

Ähnliche fragen