Nach 30 Jahren wieder: Dunkelkammer und Fotolabor

04/09/2014 - 23:10 von Andreas Karrer | Report spam
Hallo

ich möchte nach einer Pause von ziemlich genau 30 Jahren wieder selber
entwickeln und vergrössern. Damals s/w und Cibachrome (das es offenbar
nicht mehr gibt, traurig). Die Kinder wollen wissen, was man mit diesen
alten Trumms namens Leica M3, Leicaflex SL2, Contaflex, Minox 35, Tenax
noch alles anstellen kann.

Im Unterschied zu damals hab ich jetzt Platz für eine eigene
Dunkelkammer, und im Unterschied zu damals ist die Ausrüstung heute, wo
ich das Geld hàtte, sehr billig, wenn man auf Ricardo/Ebay gebraucht
kauft.

Ein paar Fragen:

- Duka-Licht. Ich hab da ein Kaiser 4018, das mich wesentlich
funzeliger dünkt als die feudale Natriumdampflampe weiland im
Mietlabor, und ausserdem brauch ich ein zweites Duka-Licht, weil in
der Werkstatt Vergrösserer und Schalen recht weit auseinander sind.
Ist es korrekt, dass man mit dem Licht von roten LEDs gut arbeiten
kann? Fahrradrücklicht plus Wandwarze?

- Soll ich 30 Jahre altes Fotopapier direkt fortwerfen, oder taugt das
noch? (Ilford Multigrade II und Ilfospeed, bei Raumtemperatur
gelagert)

- Man kauft heute offenbar bei Fotoimpex. Von früher kenn ich nur
Ilford-Material. Sind die Adox- und Foma- Papiere mit Ilford
Multigrade vergleichbar, d.h. werden die gleichen Filter zur
Gradationseinstellung benutzt und kann man den gleichen Entwickler
verwenden?



- Andi
 

Lesen sie die antworten

#1 G.Re
04/09/2014 - 23:49 | Warnen spam
"Andreas Karrer" wrote in message
news:

Hallo

ich möchte nach einer Pause von ziemlich genau 30 Jahren wieder selber
entwickeln und vergrössern [...]



http://www.apug.org/forums/forum330/?langid=3 (Deutsch)
Auch in den Sprachen EN, FR, IT & NL.

Ich weiss jetzt nicht ob es da 'ne Antwort gibt auf all deine Fragen aber
bestimmt gibt's da 'ne Antwort auf all das was du noch nicht gefragt hast.

Gruß,
Gio Re

Ähnliche fragen