Nachdem Primzahl-Superstar Marin 1620 seine Mersenne-Zahlen erfindet hat er plötzlich viele falsche Freunde, wie etwa Huygens, Galilei, Descartes, Blaise Pascal und Pierre de Fermat

22/02/2015 - 19:35 von Rose Jaune | Report spam
Diese Bande haßte sich gegenseitig wie die Pest, weil jeder dieser Eggheads von sich selber glaubte er sei der Größte.

Ich schrieb hier ja daß Marin wegen der ungewöhnlichen Menge von Mordkomplotts gegen ihn schon langsam Schlafstörungen bekam !

Wem hàtte er da noch vertrauen können ?

Aber ..

Zum Glück gab es da in seinem Kloster die eine Klosterschwester, die dort immer in den Blumenbeeten herumfuhrwerkte.

Konnte Marin ihr vertrauen ?
 

Lesen sie die antworten

#1 Armin Mittelfeld
23/02/2015 - 02:31 | Warnen spam
Am Sonntag, 22. Februar 2015 19:35:28 UTC+1 schrieb Rose Jaune:
Diese Bande haßte sich gegenseitig wie die Pest, weil jeder dieser Eggheads von sich selber glaubte er sei der Größte.

Ich schrieb hier ja daß Marin wegen der ungewöhnlichen Menge von Mordkomplotts gegen ihn schon langsam Schlafstörungen bekam !

Wem hàtte er da noch vertrauen können ?

Aber ..

Zum Glück gab es da in seinem Kloster die eine Klosterschwester, die dort immer in den Blumenbeeten herumfuhrwerkte.

Konnte Marin ihr vertrauen ?



Belastend für Marin war auch sein Gespràch mit dem Italiener Galilei, der ihm leise auf Lateinisch mitteilte : " Wenn einer behauptet er hàtte die physikalischen Fragen gelöst dann stelle ich die Gegenfrage " Warum willst du vom Schiefen Turm von Pisa fallen ? " ".

Ähnliche fragen