NachrÃŒstung im Bergmannrohr

21/06/2010 - 21:22 von Martin Trautmann | Report spam
Hallo,

hat die Elektroinstallation im Bergmannrohr eigentlich Bestandschutz
oder muss da nachgerüstet werden?

Bergmannrohr sind diese klassischen Blechrohre mit
Teerpappenauskleidung. Manche kennen es als Blei-Blech-Schalterdosen und
-Rohre.

Beispiele:
* Nachrüstung eines Schutzleiters

... dürfte erheblich besser sein als überhaupt keine oder klassische
Nullung. Klassische Nullung selbst hat oft noch Bestandschutz?

* Austausch alter Kabel (1.0 oder 1.5 mm^2 in Textilmantel und alten
Farben (rot, grau, "weiss", schwarz") gegen sw/bl/gelbgrün
Einzeladern

* Umrüstung auf Dreiphasen-Herdanschluss

* Wechsel von 1.5 auf 2.5 mm^2


Ich finde im Moment keinen Hinweis, der die Weiterverwendung der
Bergmannrohre verbieten würde. Natürlich ist z.B. die entsprechende
Strombelastbarkeit bei Verlegeart B1 zu beachten - die Blechrohre selbst
werden aber wohl nicht beanstandet?

Schönen Gruß
Martin
 

Lesen sie die antworten

#1 Manuel Reimer
21/06/2010 - 21:52 | Warnen spam
Martin Trautmann wrote:
Ich finde im Moment keinen Hinweis, der die Weiterverwendung der
Bergmannrohre verbieten würde. Natürlich ist z.B. die entsprechende
Strombelastbarkeit bei Verlegeart B1 zu beachten - die Blechrohre selbst
werden aber wohl nicht beanstandet?



Ich glaube mich zu erinnern, dass sowas schonmal diskutiert wurde. Fazit
war AFAIR, dass man eigentlich Glück hat, wenn Bergmannrohr verwendet
wurde, denn man kann so relativ einfach eine Nachrüstung auf aktuellen
Stand durchführen.

Gruß

Manuel

Ähnliche fragen