Namensauflösung funktioniert nicht für den FQDN

20/12/2013 - 13:10 von Thilo Engelbracht | Report spam
Hallo liebe Liste,

vielleicht sehe ich ja den Wald vor lauter Bàumen nicht...

Es geht um folgende Situation: In meinem Netzwerk laufen insgesamt 3 Server:

1.) "server" (Debian 7) --> IP: 192.168.0.1
2.) "serveralt" (Debian 7) --> IP: 192.168.0.2
3.) "pc1" (Ubuntu 12.04 LTS) --> IP: 192.168.0.10


Auf "server" làuft u.a. ein DHCP-server (Paket "isc-dhcp-server") und
ein Nameserver (bind9).
Auf "serveralt" làuft u.a. ein Mailserver-Kombination aus postfix und
dovecot.
Sowohl "serveralt" als auch "pc1" erhalten Ihre IP-Adressen via DHCP.


Nun versuche ich, vom "pc1" den "server" anzupingen:

thilo@pc1:~$ ping -c 3 server
PING server (192.168.0.1) 56(84) bytes of data.
64 bytes from server (192.168.0.1): icmp_req=1 ttld time=0.368 ms
64 bytes from server (192.168.0.1): icmp_req=2 ttld time=0.382 ms
64 bytes from server (192.168.0.1): icmp_req=3 ttld time=0.352 ms

server ping statistics
3 packets transmitted, 3 received, 0% packet loss, time 1998ms
rtt min/avg/max/mdev = 0.352/0.367/0.382/0.019 ms
thilo@pc1:~$


Allerdings funktioniert das mit dem FQDN nicht:

thilo@pc1:~$ ping -c 3 server.engelbracht.local
ping: unknown host server.engelbracht.local
thilo@pc1:~$


Wenn ich mit dem Kommando "dig" eine Abfrage mache und als Nameserver
die IP-Adresse 192.168.0.1 angebe, erhalte ich das richtige Ergebnis:

thilo@pc1:~$ dig @192.168.0.1 server.engelbracht.local +short
192.168.0.1
thilo@pc1:~$


Die Datei /etc/hosts hat außer dem localhost-Eintrag keine weiteren
Eintràge:

thilo@pc1:~$ cat /etc/hosts
127.0.0.1 localhost
#192.168.0.1 server server.engelbracht.local
#192.168.0.2 mail mail.engelbracht.local
#192.168.0.2 serveralt serveralt.engelbracht.local

# The following lines are desirable for IPv6 capable hosts
#::1 ip6-localhost ip6-loopback
#fe00::0 ip6-localnet
#ff00::0 ip6-mcastprefix
#ff02::1 ip6-allnodes
#ff02::2 ip6-allrouters
thilo@pc1:~$


Und die /etc/resolv.conf sieht meiner Meinung nach auch gut aus:

thilo@pc1:~$ cat /etc/resolv.conf
nameserver 192.168.0.1
search engelbracht.local
thilo@pc1:~$


Hier noch die Ausgabe von /etc/network/interfaces:

thilo@pc1:~$ cat /etc/network/interfaces
auto lo
iface lo inet loopback

auto eth0
iface eth0 inet dhcp
thilo@pc1:~$


Hat jemand von Euch eine Idee, warum ich den FQDN nicht auflösen kann?


Vielen Dank für Eure Hilfe.


Gruß

Thilo


Zum AUSTRAGEN schicken Sie eine Mail an debian-user-german-REQUEST@lists.debian.org
mit dem Subject "unsubscribe". Probleme? Mail an listmaster@lists.debian.org (engl)
Archive: http://lists.debian.org/52B4304E.8020807@engelbracht.de
 

Lesen sie die antworten

#1 Heiko Schlittermann
20/12/2013 - 13:30 | Warnen spam

Hallo Thilo,

Thilo Engelbracht (Fr 20 Dez 2013 12:55:58 CET):
Es geht um folgende Situation: In meinem Netzwerk laufen insgesamt 3 Server:

1.) "server" (Debian 7) --> IP: 192.168.0.1
2.) "serveralt" (Debian 7) --> IP: 192.168.0.2
3.) "pc1" (Ubuntu 12.04 LTS) --> IP: 192.168.0.10



…
Nun versuche ich, vom "pc1" den "server" anzupingen:

:~$ ping -c 3 server
PING server (192.168.0.1) 56(84) bytes of data.
64 bytes from server (192.168.0.1): icmp_req=1 ttl=64 time=0.368 ms
64 bytes from server (192.168.0.1): icmp_req=2 ttl=64 time=0.382 ms
64 bytes from server (192.168.0.1): icmp_req=3 ttl=64 time=0.352 ms



Es steht in der /etc/resolv.conf

domain engelbracht.local

drin, wie Du ja auch geschrieben hast.

Allerdings funktioniert das mit dem FQDN nicht:

:~$ ping -c 3 server.engelbracht.local
ping: unknown host server.engelbracht.local
:~$



.local triggert mitunter Multicast-DNS.
Gucke mal in /etc/nsswitch.conf nach, dort stehen vielleicht Eintrà¤ge
mit mdns. Die kannst Du mal temporà¤r rausnehmen.

Wenn ich mit dem Kommando "dig" eine Abfrage mache und als
Nameserver die IP-Adresse 192.168.0.1 angebe, erhalte ich das
richtige Ergebnis:

:~$ dig @192.168.0.1 server.engelbracht.local +short
192.168.0.1
:~$



dig schert sich nicht um nsswitch.conf, es ist ein DNS-Client.

Hat jemand von Euch eine Idee, warum ich den FQDN nicht auflösen kann?



Weil .local nicht geschickt ist, ausser man möchte Multicast-DNS
verwenden.

libnss-mdns

kannst Du auch entfernen. Ich wà¼rde aber die Domain à¤ndern.

Best regards from Dresden/Germany
Viele Grà¼àŸe aus Dresden
Heiko Schlittermann
SCHLITTERMANN.de - internet & unix support -
Heiko Schlittermann, Dipl.-Ing. (TU) - {fon,fax}: +49.351.802998{1,3} -
gnupg encrypted messages are welcome key ID: 7CBF764A -
gnupg fingerprint: 9288 F17D BBF9 9625 5ABC 285C 26A9 687E 7CBF 764A -
(gnupg fingerprint: 3061 CFBF 2D88 F034 E8D2 7E92 EE4E AC98 48D0 359B)-





Zum AUSTRAGEN schicken Sie eine Mail an
mit dem Subject "unsubscribe". Probleme? Mail an (engl)
Archive: http://lists.debian.org/

Ähnliche fragen