Namensauflösung per Broadcast SuSE 10.1

24/12/2008 - 13:06 von Timo Görner | Report spam
Hallo liebe Gemeinde,

folgendes Problem:

ich habe privat ein kleines Netzwerk. 1 Notebook mit XP Pro SP3, 1 PC
mit XP Pro SP3, 1 PC mit Vista HP sowie einen àlteren Rechner auf dem
SuSE Linux 10.1 làuft.

Die Clients hàngen an einem WLAN Router und bilden eine Arbeitsgruppe.
Konfiguration TCP/IP kommt per DHCP vom Router. Der nimmt die Anfragen
für DNS Auflösungen an und leitet sie halt an den Provider weiter.

Die Namensauflösung lasse ich per Broadcast laufen, funktioniert
zwischen den Windows Clients ohne Probleme, auch können diese alle
jeweils den Namen des Linux Rechners auflösen.

Was nicht klappt ist die Namensauflösung Linux --> Windows Clients, das
für alle 3.

Wie bringe ich den Linux Rechner dazu die Namensauflösung per Broadcast
durchzuführen und nicht auf BIND oder die Hosts Datei zurückzugreifen?

Gute Tipps für die resolv.conf oder die host.conf konnte ich nicht
finden, irgendwie ist überall nur beschrieben wie man die Auflösung in
der Reihenfolge hosts und BIND einrichtet.

Oder steckt da noch eine andere Einstellung dahinter?

Eine Möglichkeit wàre ja feste IP Adressen für die Clients zu vergeben,
d. h. DHCP zumindest für die Adresse an sich abzuschalten. Dann halt die
jeweiligen Hosts Dateien auf den Clients zu pflegen. Habe ich aber nicht
unbedingt Lust dazu?

Ideen?

Besten Dank und Frohes Fest.

Mfg
TG.
http://www.cfc-fanpage.de
http://www.neworder.cc/
http://de.youtube.com/user/dogbernie
 

Lesen sie die antworten

#1 Christian Froese
24/12/2008 - 13:36 | Warnen spam
Timo Görner schrieb:
Hallo liebe Gemeinde,

folgendes Problem:

ich habe privat ein kleines Netzwerk. 1 Notebook mit XP Pro SP3, 1 PC
mit XP Pro SP3, 1 PC mit Vista HP sowie einen àlteren Rechner auf dem
SuSE Linux 10.1 làuft.

Die Clients hàngen an einem WLAN Router und bilden eine Arbeitsgruppe.
Konfiguration TCP/IP kommt per DHCP vom Router. Der nimmt die Anfragen
für DNS Auflösungen an und leitet sie halt an den Provider weiter.

Die Namensauflösung lasse ich per Broadcast laufen, funktioniert
zwischen den Windows Clients ohne Probleme, auch können diese alle
jeweils den Namen des Linux Rechners auflösen.

Was nicht klappt ist die Namensauflösung Linux --> Windows Clients, das
für alle 3.

Wie bringe ich den Linux Rechner dazu die Namensauflösung per Broadcast
durchzuführen und nicht auf BIND oder die Hosts Datei zurückzugreifen?

Gute Tipps für die resolv.conf oder die host.conf konnte ich nicht
finden, irgendwie ist überall nur beschrieben wie man die Auflösung in
der Reihenfolge hosts und BIND einrichtet.

Oder steckt da noch eine andere Einstellung dahinter?

Eine Möglichkeit wàre ja feste IP Adressen für die Clients zu vergeben,
d. h. DHCP zumindest für die Adresse an sich abzuschalten. Dann halt die
jeweiligen Hosts Dateien auf den Clients zu pflegen. Habe ich aber nicht
unbedingt Lust dazu?

Ideen?

Besten Dank und Frohes Fest.




Hi!

Ich glaube du wirfst hier einiges zusammen, was nicht zusammen gehört.
- Die Namensauflösung die dein Router durchführt nennt sich DNS.
- Die Namensauflösung die deine Windows-PCs durchführen nennt sich WINS.

WINS gehört zum SMB-Protokoll und hat rein gar nichts mit DNS zu tun,
sie tun nur in etwa das gleiche.

Linux-PC hören in der Regel nicht auf WINS, da sie rein DNS-màßig
Namen auflösen.
Eventuell könntest du das mit einer SAMBA-Installation lösen, damit
der Linux-PC die Windows-Namen sieht und die Windows-PCs den
Linux-Rechner.
Ich glaube, dass wird aber nicht zu deinem gewünschten Ergebniss führen.


MfG
Christiab

Ähnliche fragen