Netzanschluß bei E.ON Bayern, Fragen zu SH-Schaltern

09/09/2008 - 10:24 von Sebastian Suchanek | Report spam
Hallo NG!

Um den einschlàgigen Kommentaren und Ratschlàgen gleich vorzubeugen, ja
ich bin ausgebildeter Elektroinstallateur und weiß was ich tue. ;-)
Es ist nur so, daß ich schon seit paar Jahren in diesem Bereich nicht
mehr im "aktiven Dienst" bin und ich sich zudem auch früher nur die
Meister und/oder Elektroplaner um die folgenden Fragestellungen
gekümmert haben.

Aber zur eigentlichen Problematik: Es geht um ein Einfamilienhàuschen,
daß grundsaniert werden soll und im Zuge dessen auch eine komplett neue
Elektroinstallation bekommen soll. Das Haus steht im Anschlußgebiet von
E.ON Bayern, der HAK ist mit den üblichen NH-Sicherungen, 3*35A abgesichert.

In den TAB von E.ON Bayern[1] steht unter Punkt 7.4, daß eine
Trennvorrichtung für jeden Zàhlerplatz vorhanden sein muß.
Ich nehme an, das wird nicht wegdiskutieren lassen, daß diese
Trennvorrichtung wirklich als SH- bzw. SLS-Schalter ausgeführt sein muß
und es ein normaler Reiheneinbauschalter nicht auch tut?

Falls ja: Welchen Nennstrom dürfte ein SH-Schalter maximal haben, um zur
35-A-NH-Sicherung noch selektiv zu sein? (Ich habe mir auf der
ABB-Homepage schon diverse Dokumente dazu angeschaut, bin aber noch
nicht wirklich weiter gekommen.)

Und ab welchem Nennstrom wàren dann nachgeschaltete "normale"
LS-Schalter ihrerseits selektiv zum SH-Schalter?


TIA,

Sebastian
_____
Anmerkungen:
[1]
http://www.eon-bayern.com/pages/eby...B_2007.pdf
 

Lesen sie die antworten

#1 Sebastian Suchanek
09/09/2008 - 14:25 | Warnen spam
Sebastian Suchanek macht die Ingrid:

[...]
Aber zur eigentlichen Problematik: Es geht um ein Einfamilienhàuschen,
daß grundsaniert werden soll und im Zuge dessen auch eine komplett neue
Elektroinstallation bekommen soll. Das Haus steht im Anschlußgebiet von
E.ON Bayern, der HAK ist mit den üblichen NH-Sicherungen, 3*35A abgesichert.
[...]



Zusatzfrage hierzu: Gerade teilt mir eine andere Quelle mit, daß der
Zàhler-/Verteilerschrank in IP54 ausgeführt werden müsse, weil im selben
Raum der Hauswasseranschluß ist.
Kann das jemand bestàtigen?
So richtig lese ich das aus den TAB (Link siehe Vorposting) nicht 'raus.
Oder ist "Wasseranschluß" automatisch gleichbedeutend mit "Spritzwasser"
(vgl. die Tabelle auf Seite 22 in den TAB)?



Tschüs,

Sebastian

Ähnliche fragen