Netzspanningsstabilisator Kondensator

20/07/2010 - 11:10 von GRe | Report spam
Hallo group,

Ich habe hier ein MCB Reguvolt Netzspannungsstabilisator (250VA) vom
Ferroresonantem typ wovon der Kondensator (20µF) defekt ist.
2 Ersatz AC Kondensatoren, z.b. Epcos 10µF/640V B25832-C4106-K009, kosten
zusammen etwa ?72 (Distrilec) was mir eigentlich zuviel ist weil ich das
Geràt nur gelegentlich nutze.

Weiss jemand eine Alternative?

Ich sah bei einen anderen Anbieter Motorstart Kondensatoren für ?6,75 pro
Stück, schon ein angenehmerer Preis.
Vom Aufdruck abgelesene Daten sind:
Ducati
16.10,29..
40µF +/-5%
400V-10.000h/cl.B
450V- 3.000h/cl.C
500V-120/20%(?) 1000h/cl.D
u.a. VDE Zeichen
EN60252 oder EN60262 (schlecht lesbar)

Ich bezweifele ob diese Sorte von C's geeignet ist für den genannten Zweck
weil m.w. Motorstart C's nicht für Dauerbetrieb gedacht sind.
Wenn ich aber 2 Stück von 40µF in Reihe schalte, wie sieht es dann aus mit
der zuverlàssigkeit?

Kann mich jemand über verwendung von Motorstart C's in der genannten
Konfiguration und Applikation etwas mehr sagen?
Bitte bedenke die nur gelegentliche benützung.

Am Geràt gemessen habe ich:
Kondensatorspannung c.a. 385V bei eine Netzspannung von 230V.
Ein Netzspannungsschwankung von +/-30V ergibt c.a +/-6V Schwankung am C.
Übrigens ist gemessen mit eine anzahl zusammen gesuchte Motorstart C's die
parallel geschaltet 21µF auf die Waage gebracht haben.
Diese C's haben die (kurze) Dauer vom testen gut überstanden.

Lbnl, meine Zunge ist nicht gross geworden mit der Deutschen Sprache,
verzeihe mir also gewisse unüblichkeiten.

Danke für euere Hilfe im voraus,
Gio
 

Lesen sie die antworten

#1 Dieter Wiedmann
20/07/2010 - 11:55 | Warnen spam
GRe schrieb:

Ich habe hier ein MCB Reguvolt Netzspannungsstabilisator (250VA) vom
Ferroresonantem typ wovon der Kondensator (20µF) defekt ist.



Wie so einer funktioniert kannst du hier nachlesen (Seite 6):

http://nuclearplant.eu/neueLast/zus...ueche3.pdf


Am Geràt gemessen habe ich:
Kondensatorspannung c.a. 385V bei eine Netzspannung von 230V.
Ein Netzspannungsschwankung von +/-30V ergibt c.a +/-6V Schwankung am C.
Übrigens ist gemessen mit eine anzahl zusammen gesuchte Motorstart C's die
parallel geschaltet 21µF auf die Waage gebracht haben.
Diese C's haben die (kurze) Dauer vom testen gut überstanden.



Du bist halt noch nicht bis zur Resonanz gekommen, da steigt die
Spannung sicherlich deutlich an.


Gruß Dieter

Ähnliche fragen