Netzspannung / Isolationsabstand / Explosion

22/03/2013 - 00:29 von Timm Reinisch | Report spam
Hallo liebe Mitglieder des Forums,

gerade ist etwas großartiges passiert, dennoch würde ich eine Wiederholung
doch eher vermeiden wollen.

Eine Platine ist beim Einschalten explodiert, es hat sogar geknallt und einen
richtig hellen Lichtblitz, den ich sogar durch das umgebende Material sehen
konnte, hat es auch gegeben.

Großartig ist das, weil die Netzspannung an der Platine mit 500 mA abgesichert
war, die Feinsicherung wurde auch zerstört, hat aber offensichtlich
nicht getrennt,
denn die Sicherung in der Unterverteilung (16 A) hat auch
angesprochen.Ich denke
schon seit langem darüber nach, wie ich ein Experiment gestalten kann, mit dem
ich das Trennvermögen mal überschreite :-))

Zur Frage:

Hier ein Foto von der entscheidenden Stelle:
http://drsvanhay.de/wp-content/uplo...losion.jpg

Ich schàtze, dass es zu einem Lichtbogen zwischen den beien
weiß nachgezeichneten Bereichen gekommen ist, weil hier das Kupfer
verdampft ist. Auch die Richtung der Spuren deutet darauf hin.

Die „normale” weiß nachgezeichnete Leiterbahn liegt auf Phase und dieser
keulenförmige Bereich auf Erde. Die ovalen Lötaugen gehören zu einem
Printtrafo. Keines der elektrischen Bauteile ist defekt oder beschàdigt.

Die Frage die bleibt ist, warum dieses? Ich habe IPC2221 – hoffentlich
zutreffend –
für blanke Leiterplatten einen Sicherheitsabstand bei 325 V
(230 * 1.4) von 2.5 mm entnommen. Im betreffenden Bereich wird an keiner Stelle
ein Abstand von 2.55 mm unterschritten.

Ich glaube auch nicht, dass es hier ernsthaft Probleme mit einem verunreinigten
Board gibt, weil es frisch hergestellt ist. Ich reinige die fertigen
Boards wegen
des Thioharnstoffs im Zinnbad immer extrem gründlich mit aq. dest.

Kann die Form der Kupferflàchen einen Lichtbogen begünstigen? Kann es
zur Zündung durch eine Überspannung beim Einschalten gekommen sein?

Hàtte Lötlack das Ereignis verhindert?

Danke für sachdienliche Hinweise

Timm


P.S. Klar, den keulenförmigen Bereich entferne ich natürlich in
Zukunft, ich wüsste
trotzdem gern mehr über die Ursache.
 

Lesen sie die antworten

#1 gUnther nanonüm
22/03/2013 - 01:57 | Warnen spam
"Timm Reinisch" schrieb im Newsbeitrag
news:

Hier ein Foto von der entscheidenden Stelle:
http://drsvanhay.de/wp-content/uplo...losion.jpg

Ich schàtze, dass es zu einem Lichtbogen zwischen den beien
weiß nachgezeichneten Bereichen gekommen ist, weil hier das Kupfer
verdampft ist. Auch die Richtung der Spuren deutet darauf hin.



Hi,
vielleicht hat ne Spinne Spagat geübt? Ansonsten vielleicht ne statische
Aufladung. Sobald der entsprechende Leiter mit "Masse" verbunden war, kams
zur Startentladung, und der Elektronennachschub kam dann aus dem Netz.
Modell Lawine.

mfg,
gUnther

Ähnliche fragen