Netzteil defekt?

19/02/2009 - 09:36 von Heiko Warnken | Report spam
Hallo Leute,

ich habe ein Problem mit folgender Hardware:

Mainboard: MSI (MS-7104)
CPU: Intel P4, 3,0 Ghz
2x S-ATA HDD mit je 500GB am On-Board S-ATA Controller
1x U-DMA133 HDD, 60 GB als Master am Primary IDE
2x U-DMA100 DVD-Brenner als Master bzw. Slave am secondary IDE
1 GB RAM aus 2x 512MB Speicherkekse
1 PCI-Card Terratec Cinergy-600 TV
1 Netzteil (Hersteller unbekannt), 460W
2 Lüfter im Netzteil (1 nach hinten, 1 nach unten ins Gehàuse)
1 Lüfter (zusàtzlich), nach hinten raus (zieht warme Luft aus dem Gehàuse)
1 Lüfter auf CPU

Soweit zur Hardware. :-)

Nun zu meinem Problem:
Das System lief jetzt ca. 1,5 Jahre absolut problemlos.
Doch vor etwa 7 Tagen wurde der Rechner plötzlich nach einer Laufzeit
von ca. 30 Minuten sehr langsam. Es reagierte auf einen Tastendruck sehr
zögerlich, der Mauszeiger bewegte sich ruckartig und das Netzwerk wurde
extrem langsam (statt 100MB nur noch etwa 20MB). Die Ausgabe aus der
Soundkarte begann, zu zittern und stand manchmal für 1 bis 2 Sekunden
still. Das Löschen eines Ordners mit nur 3MB Inhalt dauerte bis zu 40
Sekunden, der Kopiervorgang dauerte etwa doppelt so lange, wie sonst,
Brennvorgànge auf einem der DVD-Brenner wurden mit einem Buffer underrun
abgebrochen, manchmal auch mit der Meldung, dass ein
Positionierungsfehler aufgetreten sei.

Das System wurde nicht wàrmer, als die 1,5 Jahre davor. Aufgefallen ist
es zum ersten Mal nach der Installation des Windows Life Messenger 8.
Aber an dem wird's nicht liegen.
Einzige Abhilfe, den Rechner wieder zu Normalgeschwindigkeit zu bewegen,
war das Herunterfahren des Windows XP (SP3) bis der Rechner komplett
ausgeschaltet war.
Allerdings konnte der Rechner danach nicht sofort wieder eingeschaltet
werden, sondern ich musste etwa 30 Minuten warten, bis es wieder
funktionierte.
Machte ich unter Windows XP lediglich einen Neustart, schaltete sich der
Rechner beim ersten Plattenzugriff vollstàndig aus und ich musste danach
2 bis 3 Stunden warten.

Seit heute Morgen (Der rechner war die Nacht über ausgeschaltet) làsst
er sich gar nicht mehr starten. Beim Einschalten leuchtet die
Power-Leuchte am Gehàuse, das Netzteil bleibt allerdings ruhig. So, als
ob es keinen Strom bekommen würde.

Nun meine Frage:
Liegen meine oben beschriebenen Probleme am Netzteil? Die Vermutung
dràngt sich mir auf, weil es jetzt gar nicht mehr anlàuft.
Dumm ist nur, dass ich kein Ersatznetzteil habe, um das auszutesten. Und
auf "Blauem Dunst" ein neues Netzteil kaufen, dazu fehlt mir das nötige
Kleingeld.

Wer kann mir helfen, mein Problem zu lösen?
Gruß aus Berlin
Heiko
 

Lesen sie die antworten

#1 Ansgar Strickerschmidt
19/02/2009 - 10:01 | Warnen spam
Am 19.02.2009, 09:36 Uhr, schrieb Heiko Warnken :

Das System wurde nicht wàrmer, als die 1,5 Jahre davor. Aufgefallen ist
es zum ersten Mal nach der Installation des Windows Life Messenger 8.
Aber an dem wird's nicht liegen.



Warum nicht?

Nun meine Frage:
Liegen meine oben beschriebenen Probleme am Netzteil? Die Vermutung
dràngt sich mir auf, weil es jetzt gar nicht mehr anlàuft.



Entweder das, oder (was ich eher vermute) an tauben Elkos auf dem
Motherboard. Das würde eher erklàren, warum die CPU offenbar im laufenden
Betrieb Aussetzer bekommen hat.

Aufschrauben und nachschauen. Im Zweifelsfall Fotos von der Gegend um die
CPU machen, hochladen, Link hier posten.
Beim Netzteil-Aufschrauben entsprechende Vorsicht walten lassen - lang
genug warten, bis sich ggf. die 400V an den Primàrelkos abgebaut haben. Da
jedenfalls nicht ranfassen.
Elkos mit sichtbar aufgeblàhten Mützen und/oder bràunlicher Soße oder
Kruste drumherum sind im Eimer. Alle anderen können noch gehen, ist aber
nicht garantiert, dass man den Ausfall sieht. Im Ernstfall hilft da nur
Messen (mit Oszi).

Im Zweifelsfall Ersatznetzteil von $FREUND leihen.

Ansgar

Mails an die angegebene Adresse erreichen mich - oder auch nicht.
Nützliche Adresse gibt's bei Bedarf!
Mail to the given address may or may not reach me - useful address will be
given when required!

Ähnliche fragen