Netzteil Eizo Monitor

09/11/2010 - 14:13 von Juergen Schroeder | Report spam
Hallo,

wir haben hier 5 Eizos L985EX die ca. 7-8 Jahre alt sind. Alle haben das
Problem, dass nach einem richtigen Ausschalten per Schalter bzw Netztrennung
sie erst 5-20x mit dem Netzschalter geschaltet werden müssen, bis sie wieder
angehen "anspringen". Hat natürlich jeder Mitarbeiter nach und nach bemerkt
und nur noch den Standby-Knopf gedrückt. Nun habe ich so ein Teil zuhause
und will es per Stromleiste schalten.

Habe alle Elkos ausgetauscht, die sahen aber gut aus. Das war es nicht.
Gibts noch einen Tip was ich mir anschauen kann? Vorhanden ist nur
Messgeràt.

Was braucht so ein TFT für Spannungen, ggf. bastel ich mir was externes.

TIA Jürgen
 

Lesen sie die antworten

#1 Ansgar Strickerschmidt
09/11/2010 - 14:45 | Warnen spam
Also schrieb Juergen Schroeder:

Hallo,

wir haben hier 5 Eizos L985EX die ca. 7-8 Jahre alt sind. Alle haben das
Problem, dass nach einem richtigen Ausschalten per Schalter bzw
Netztrennung
sie erst 5-20x mit dem Netzschalter geschaltet werden müssen, bis sie
wieder
angehen "anspringen". Hat natürlich jeder Mitarbeiter nach und nach
bemerkt
und nur noch den Standby-Knopf gedrückt. Nun habe ich so ein Teil zuhause
und will es per Stromleiste schalten.

Habe alle Elkos ausgetauscht, die sahen aber gut aus. Das war es nicht.
Gibts noch einen Tip was ich mir anschauen kann? Vorhanden ist nur
Messgeràt.



Was machen denn die internen Spannungen so beim Power-Up?
Irgendwo sollten typischerweise 5V und 12V messbar sein; vermutlich auch
3,3V für den Controller.
Da sollte auch ein Power-Sequencing stattfinden; das kann man ggf. im
Datenblatt des verbauten Controllers finden.
Ein bisschen nach der Controller-Bezeichnung googeln, und Du wirst das
Datenblatt schon auftreiben.

Schaltet das Backlight ein? (Vorsicht beim Messen auf dessen sekundàren
Trafo-Seiten: da kommen mal lockere 800-1000V AC mit "etwas" Dampf
dahinter raus! Beim Zünden sind das auch schonmal gerne 2 kV...) Wenn ein
Backlight nicht einschaltet, geht der Inverter in die
Sicherheitsabschaltung, weil sonst die in den Trafos gespeicherte Energie
die Schalttransistoren ruckzuck killen würde. Zum Testen der Funktion des
Backlight-Inverters kannst Du Dir Hochlast-Widerstànde 8,2 kOhm mit bspw.
17W Belastbarkeit besorgen. Das taugt als Dummy-Load für einen
Röhrenstrang. Davon brauchst Du halt maximal so viele, wie der Inverter
Abgànge hat. Die so verstauen, dass Du beim Messen nicht versehentlich
drankommst - erstens werden die gut warm, zweitens sind da die besagten
vielen Volt unterwegs, die Dir schon kernig eine ballern können.

Hat der Moni ein internes oder externes 230V-Netzteil (ich nehme mal an,
intern...)?

Ansgar

*** Musik! ***

Ähnliche fragen