Netzteil mangelhaft

04/11/2010 - 16:02 von Bernhard Kuemel | Report spam
Hi dse, agr!

Ich hab um 13,8 e ein geregeltes Universalnetzteil gekauft, 1,5, 3, 4,5,
6, 7,5, 9, 12 V mit Drehschalter einstellbar. Hat, soweit ich mich
erinnern kann, die Spannungen auch schoen gemacht, bissl drueber, 0,1V
vielleicht, bei Belastung bissl eingebrochen.

Automatic overload protection steht auch drauf, also denk ich mir nicht
viel dabei, dass ich ne 20 W, 12V Halogenlampe anschliess. Hat mehr als
den nominellen Strom gezogen, aber nicht so viel, wie die Lampe gerne
gehabt haette. Hab's auch nicht besonders lang brennen lassen.

Nun wollt ich fuer ne Schaltung 12V haben, aber das Ding lieferte nur
mehr 11,4 V. Zu unsicher, um ne 11 V Zenerdiode mit Vorwiderstand zu
betreiben. Da wuerde der Strom zu stark schwanken, wenn die Spannung
bissl variiert. Bei 1,5 V hatte es 1,8 V, im Mittelbereich waren die
Spannungen genauer.

Was meint ihr, ist das ein Gewaehrleistungsfall? Im Laden hatten sie
fast Baugleiche Netzteile, aber z.B. die Drehschalter sind leicht
rausgestanden und kaum merklich eingerastet. Es waren scheinbar nicht
ganz die gleichen. Sie hatten aber auch nur 11,4 V. Nun bin ich ein
wenig verunsichert, ob mein Netzteil wirklich ordentliche 12 V anfangs
hatte. Aber ich hab's sicher gemessen, weil mich interessiert hat, wie
gut so ein geregeltes Netzteil ist.

Das Netzteil ist jetzt in 'Reparatur'. Wenn der Laden keinen
ordentlichen Ersatz ohne Aufzahlung liefern kann, hab ich dann ein Recht
auf Rueckerstattung des Kaufpreises?

lg, Bernhard
 

Lesen sie die antworten

#1 Bert Braun, DD5XL
04/11/2010 - 19:09 | Warnen spam
Am 04.11.2010 16:02, schrieb Bernhard Kuemel:

Ich hab um 13,8 e ein geregeltes Universalnetzteil gekauft, 1,5, 3, 4,5,
6, 7,5, 9, 12 V mit Drehschalter einstellbar. Hat, soweit ich mich
erinnern kann, die Spannungen auch schoen gemacht, bissl drueber, 0,1V
vielleicht, bei Belastung bissl eingebrochen.

Automatic overload protection steht auch drauf, also denk ich mir nicht
viel dabei, dass ich ne 20 W, 12V Halogenlampe anschliess. Hat mehr als
den nominellen Strom gezogen, aber nicht so viel, wie die Lampe gerne
gehabt haette. Hab's auch nicht besonders lang brennen lassen.

Nun wollt ich fuer ne Schaltung 12V haben, aber das Ding lieferte nur
mehr 11,4 V. Zu unsicher, um ne 11 V Zenerdiode mit Vorwiderstand zu
betreiben. Da wuerde der Strom zu stark schwanken, wenn die Spannung
bissl variiert. Bei 1,5 V hatte es 1,8 V, im Mittelbereich waren die
Spannungen genauer.



Wozu sollte man hinter einen *geregelten* Netzteil noch eine Zenerdiode
haben?
Wozu braucht man genau 11 V?

Und wieso sind 11,4 V dann nicht genug? An der 11 V Zenerdiode werden
mit geeignetem Vorwiderstand sicher 11 V anliegen.

Was meint ihr, ist das ein Gewaehrleistungsfall? Im Laden hatten sie
fast Baugleiche Netzteile, aber z.B. die Drehschalter sind leicht
rausgestanden und kaum merklich eingerastet. Es waren scheinbar nicht
ganz die gleichen. Sie hatten aber auch nur 11,4 V. Nun bin ich ein
wenig verunsichert, ob mein Netzteil wirklich ordentliche 12 V anfangs
hatte. Aber ich hab's sicher gemessen, weil mich interessiert hat, wie
gut so ein geregeltes Netzteil ist.



Du hast einmal vielleicht falsch gemessen, mißt jetzt bei Deinem und
allen Ersatzgeràten 11,4V, ist vielleicht Dein Messgeràt ein wenig daneben?

Das Netzteil ist jetzt in 'Reparatur'. Wenn der Laden keinen
ordentlichen Ersatz ohne Aufzahlung liefern kann, hab ich dann ein Recht
auf Rueckerstattung des Kaufpreises?



Glaubst Du nicht, daß Du ein wenig übertreibst? Das Netzteil hat EUR
13,80 gekostet, vermutlich ist üblicher gepresster Chinamüll drin, und
Du willst eine Abweichung von 5% bemàngeln?

Für ein Labornetzteil mußt Du schon ein paar Groschen mehr anlegen.

Nee, nee


Ciao...Bert


Ähnliche fragen